Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Treiben lassen

Kleine und große Abenteuer auf dem alten Kontinent

Treiben lassen

Beitragvon slowrider » 19.01.2020 21:46

Tag zusammen,

nach vielen Jahren der kleinen Reise durch Europa und die Welt ist es nun soweit und es steht eine zeitlich längere Reise an. Ich habe mich dafür entschieden, nicht in die Ferne zu reisen und auch nur ganz grob zu planen.Eigentlich will ich mich mal treiben lassen.

Zunächst geht es im Juni 2020 nach Serbien. Wo ich schon viele Male war, aber immer in Eile. Entweder in der Durchreise nach Süden (Kosovo, Mazedonien oder Griechenland) oder einfach nur um kurz dort zu bleiben und wieder zurück nach D.

Diesmal sol es anders werden.Serbien, danach, sobald mir danach ist nach Rumänien und wieder zurück nach Serbien. Dann in Serbien auf dem TET, der zwar keine 10kmvon dem Punkt vorbei geht, an dem ich immer bin, aber nie den TET versucht habe zu fahren.

Albanien steht noch auf dem Programm und dann locker wieder die Küste hoch. Italien und Sardinien und dann sehen wir mal.

Zeitlich war ich immer auf 2 Wochen eingegrenzt. Damit ist Schluss. Job ist beendet. Neues Moped ist bestellt. Ob ich dann die Neue nehme oder einer meiner alten muss ich sehen. Auf den Spaß kommt es an. Ich kann gar nicht beschreiben, was es schon vor dem Antritt für einen Unterschied macht, ob man eine Reise mit einem zeitlichem Limit antritt oder einfach los fährt und dann mal schaut, wann man wieder zurück ist. 2-3 Monate sind grob geplant.

Freue mich :D

Slowrider
Benutzeravatar
slowrider
 
Beiträge: 57
Registriert: 20.06.2010 13:47
Wohnort: Göttingen

Re: Treiben lassen

Beitragvon dä Jetriebene » 21.01.2020 08:40

Herzlichen Glückwunsch!

Ich würde mir trotzdem eine Liste mit Infos zu Punkten machen, wo man mal hinmöchte. Man muß ja nicht, aber man kann bei kurzfristiger Ideenlosigkeit drauf zurückgreifen.

Ich kenn' das von mir. Ohne, bin ich immer zu schnell fertig. . .


Stephan, der noch 6,5 Jahre muß, aber das nächste drohende Outsourcen nicht mehr mitmachen würde
Zuletzt geändert von dä Jetriebene am 23.01.2020 08:46, insgesamt 1-mal geändert.
Stephan

dä Jetriebene

http://skloecker.smugmug.com/
dä Jetriebene
 
Beiträge: 673
Registriert: 01.10.2006 17:32

Re: Treiben lassen

Beitragvon bug » 22.01.2020 10:19

das scheint mir eine gute Idee

wir waren ja mal für 8 Wochen bis nach Anatolien unterwegs - nach den typischen 2-3 Wochen kann man einfach weiterfahren - das entschleunigt extrem. Wir hatten uns eigentlich ganz gut vorbereitet und uns vieles auf die ToSee-Liste gesetzt. Wir haben aber doch nicht alles geschafft - ist im Nachhinein auch nicht wichtig.
schönen Gruß aus HH

Barbara und Gerd
Benutzeravatar
bug
 
Beiträge: 141
Registriert: 08.04.2010 09:47
Wohnort: Hamburg

Re: Treiben lassen

Beitragvon Travel_Me » 25.01.2020 10:10

Das mit der Liste würde ich dir auch wirklich empfehlen. Wenn du sie nicht brauchst, alles super. Aber bevor dir nichts einfällt und du dich Zuhause über die verpasste Gelegenheit ärgerst, ist das doch eine gute Idee. Außerdem finde ich steigert das auch immer nochmal die Vorfreude! Viel Spaß dir, klingt toll! :)
Travel_Me
 
Beiträge: 16
Registriert: 22.09.2019 14:46

Re: Treiben lassen

Beitragvon slowrider » 14.03.2020 08:26

Wollte das Ding mal wieder hoch holen. Auch um die Diskussion vielleicht in eine etwas andere Richtung zu leiten.

Wie schon mal gesagt, habe ich meinen Job gekündigt, um mal etwas entscheunigter reisen zu können. Das bestellte Moped ist nun da und die Wochen bis zum angesetzten Start sind eigentlich zählbar. Ich bin nicht wirklich ein Angsthase, aber ich bekomme bei der aktuellen Entwicklung wie man wo hin reisen kann etwas Bedenken, was meine geplante Reise betrifft. Grenzen werden überall geschlossen und es ist extrem unklar, wie lange das so bleiben wird.

Es ist sicher nachvollziehbar, dass man seinen Job nicht mal so eben aufgibt und dann kommt so ein blöder Virus. Ich hoffe sehr, dass sich das alles etwas legt und zum Start des Sommers, also spätestens im Juni man wieder reisen kann. Sonst war alles vergebens (leider nicht umsonst...)

Slowrider
Benutzeravatar
slowrider
 
Beiträge: 57
Registriert: 20.06.2010 13:47
Wohnort: Göttingen

Re: Treiben lassen

Beitragvon xix » 14.03.2020 08:55

Hallo slowrider,

ja das mit dem Virus ist saublöd. Meine ersten Touren dieses Jahr fallen deshalb wohl auch flach. Ich wollte als erstes Ziel die Mona Lisa im Louvre anschauen. Ist leider zu.

Ich überlege oft, wo ich hin will und was ich gern mal sehen will. Z. B. die 910 in Island fahren oder einen Kaffe in Belgrad trinken oder die Affen in Gibraltar besuchen. Unsinnige Dinge halt, aber es ist ein Ziel und ich plane dann grob die Route dorthin und freue mich auf die Ankunft dort. Dann gehts ganz entspannt wieder zurück. Manchmal mit einem weiteren Zwischenziel und alles ohne festen Rückkehrzeitpunkt.

Die Sache mit der Liste ist super. Viele Punkte meiner Liste sind erledigt und eine Menge noch nicht. Ständig kommt was Neues dazu. So gehen mir nie die Ziele aus. Zeit habe ich ähnlich viel wie du. :D

Es ist ein herrliches Gefühl, so frei fahren zu können. :idea:

Grüße
xix
xix
 
Beiträge: 24
Registriert: 16.01.2017 17:21

Re: Treiben lassen

Beitragvon slowrider » 14.03.2020 11:20

Hi,

meine Liste umfasste bisher einige Stationen auf dem Balkan bzw. mehr im Süden. Falls sich die Situation nicht ändert, werde ich versuchen, mehr eine Alternative in Regionen mit wenig Menschen ins Auge zu fassen. Nordkapp oder so.... mit anderen Worten, setze jetzt 2 Alternativen auf, Ich will mir den geplanten Spaß ja nicht komplett versauen lassen. Wer weiß, wie oft ich nochmal so lange Zeit habe...

Slowrider
Benutzeravatar
slowrider
 
Beiträge: 57
Registriert: 20.06.2010 13:47
Wohnort: Göttingen

Re: Treiben lassen

Beitragvon sushi » 14.03.2020 11:43

Hallo

Mit Reisen in Europa wird es im moment schwierig.
Die Gegenden mit wenig Menschen werden nicht erreichbar sein, z.B. Skandinavische Länder machen gerade zu.
Einreisende müssen in Selbstisolation für 14 Tage, die wollen sich ja schützen, auch verständlich.


Ich kann deine Situation gut nachvollziehen.
Zu genau diesem Zeitpunkt im Jahr, war ich 2011 kurz vor dem Start meines RTW.
Wenn ich mir meinen damaligen Zeitplan auf dieses Jahr lege...
Job und Wohnung wären schon gekündigt aber noch nicht abgegeben, Mopped wäre schon unterwegs aber die Einreise in das Land vom gebuchten Flug nicht möglich.
In 4 Wochen wäre ich obdachlos, arbeitslos und moppedlos…
Gibt zurzeit einige die genau in der Situation sind, wirklich schlechte Ausgangslage.

Hoffe die Lage beruhigt sich irgendwie wieder und du kannst noch was aus deiner Situation machen.
Gruss sushi
sushi
 
Beiträge: 265
Registriert: 08.01.2011 21:39
Wohnort: Bern

Re: Treiben lassen

Beitragvon anfahrer » 14.03.2020 13:39

Hi
Abwarten und Tee trinken.
Meine Balkanreise ist für September geplant.
Karpatenbogen Slowakei bis Serbien, und wo ichs mir zutraue mit TET.
Hoffe die Pandemie ist bis dahin gegessen.
Wenn nicht mach ich Abenteuerurlaub im Paznauntal. :mrgreen:
LG
Tom
anfahrer
 
Beiträge: 30
Registriert: 10.05.2009 14:24
Wohnort: Österreich

Re: Treiben lassen

Beitragvon slowrider » 15.03.2020 15:51

Eine geplante Reise ist aus meiner Sicht etwas anderes, als seinen Job gekündigt zu haben, um zu reisen und dann geht nichts mehr.

Und klar, Ruhe bewahren ist nötig. Was soll ich auch machen?

Gruß

Slowrider
Benutzeravatar
slowrider
 
Beiträge: 57
Registriert: 20.06.2010 13:47
Wohnort: Göttingen

Re: Treiben lassen

Beitragvon Dirk S. » 06.04.2020 10:38

Moin ich bin in einer sehr ähnlichen Situation. Ich glaube, das darf man Dilemma nennen.

Nie war Zeit gewesen, ohne Limit fahren zu können. Job, Familie (die nicht am Motorradreisen interessiert ist) etc. Sehr mühsam sind zwei Touren an´s Schwarze Meer sowie Nordkap zusammenorganisiert worden, ansonsten waren maximal zwei Wochen im Jahr drin. In den knapp 30 Jahren Fahrens sind trotzdem an die 190 000 km zusammengekommen.
Für dieses Jahr hatte ich mir die Möglichkeit geschaffen, von Mai bis Oktober ca. 450 Überstunden abzubummeln, habe ab Januar noch obendrein auf 30 Wochenstunden verkürzt, um mir Lebenszeit zu kaufen.
Wollte im Mai über´s Baltikum Richtung Westnorwegen, Anfang Juni zurück sein, später dann Schottland, Irland, Bretagne, Pyrenäen, Galizien und evtl. weiter nach Gibraltar (obwohl es mir vermutlich zu warm würde).

Und dann kam das Virus über uns. Zack, erledigt.

Momentan fällt es mir schwer, mich irgendwie festzulegen. Aufschieben mag ich nichts mehr, obwohl ich mit meinen 58 Jahren physisch noch ganz gut beisammen bin.
Es ist ja nicht mal sicher, daß man sich innerhalb Deutschlands bewegen kann.

Das mußte ich einfach mal loswerden. Wie sagte Gorbi so treffend? Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

V2 Grüße Dirk
Benutzeravatar
Dirk S.
 
Beiträge: 13
Registriert: 18.02.2011 10:12
Wohnort: Nordost

Re: Treiben lassen

Beitragvon Detlev » 06.04.2020 11:53

Moin,

wir hatten uns zum Glück immer gesagt: "Wenn nicht jetzt, wann dann? Jünger werden wir nicht."
Insofern ist es bei uns, wenn es sich denn irgendwann wieder großflächig normalisiert, kein Beinbruch.
Nur hatten wir es nach jahrelangen Fehlversuchen endlich mal geschafft, eine Truppe von Freunden zusammenzustellen, denen wir Kappadokien zeigen wollten. Zwölf Leute hatten einen gemeinsamen Termin gefunden und zusammen den Flug gebucht (wir wollten über den Balkan per Moppeds in die Türkei fahren).
Unsere Fahrt sollte am 9. Mai losgehen, die Freunde wollten am 31.5. fliegen. Die Tour haben wir gestrichen, eine Mini-Resthoffnung ist noch da, dass wir evtl. auch fliegen können, wobei die Chance wohl doch eher gegen Null geht, denn in der Türkei läuft ja auch nix, zudem eh Einreiseverbot.
Alles Luxusprobleme, aber doch frustrierend.

Detlev
Lesenswerte Reiseberichte unter www.simplesimon.de
Benutzeravatar
Detlev
 
Beiträge: 329
Registriert: 24.09.2009 11:32
Wohnort: Lüdenscheid/Sauerland

Re: Treiben lassen

Beitragvon fred_on_bmw » 06.04.2020 21:55

Moin Dirk,
Du sprichst mir aus der Seele...

Firma veräußert , neues Bike angeschafft,
alles mit der Familie geklärt monatelang nicht anwesend zu sein und dann kommt so ein Virus daher,
es zerplatzt alles wie eine Seifenblase.

Einen Trost habe ich ;-) , das neue Motorrad.

Deine Tour hört sich gut an, komme mit :roll:

Gruß Fred





Dirk S. hat geschrieben:Moin ich bin in einer sehr ähnlichen Situation. Ich glaube, das darf man Dilemma nennen.

Nie war Zeit gewesen, ohne Limit fahren zu können. Job, Familie (die nicht am Motorradreisen interessiert ist) etc. Sehr mühsam sind zwei Touren an´s Schwarze Meer sowie Nordkap zusammenorganisiert worden, ansonsten waren maximal zwei Wochen im Jahr drin. In den knapp 30 Jahren Fahrens sind trotzdem an die 190 000 km zusammengekommen.
Für dieses Jahr hatte ich mir die Möglichkeit geschaffen, von Mai bis Oktober ca. 450 Überstunden abzubummeln, habe ab Januar noch obendrein auf 30 Wochenstunden verkürzt, um mir Lebenszeit zu kaufen.
Wollte im Mai über´s Baltikum Richtung Westnorwegen, Anfang Juni zurück sein, später dann Schottland, Irland, Bretagne, Pyrenäen, Galizien und evtl. weiter nach Gibraltar (obwohl es mir vermutlich zu warm würde).

Und dann kam das Virus über uns. Zack, erledigt.

Momentan fällt es mir schwer, mich irgendwie festzulegen. Aufschieben mag ich nichts mehr, obwohl ich mit meinen 58 Jahren physisch noch ganz gut beisammen bin.
Es ist ja nicht mal sicher, daß man sich innerhalb Deutschlands bewegen kann.

Das mußte ich einfach mal loswerden. Wie sagte Gorbi so treffend? Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

V2 Grüße Dirk
fred_on_bmw
 
Beiträge: 84
Registriert: 07.02.2010 18:03
Wohnort: Hamburg

Re: Treiben lassen

Beitragvon slowrider » 09.04.2020 22:14

Ja, dann geht es Euch wie mir...
Benutzeravatar
slowrider
 
Beiträge: 57
Registriert: 20.06.2010 13:47
Wohnort: Göttingen

Re: Treiben lassen

Beitragvon slowrider » 03.05.2020 19:27

Mittlerweile scheint es sicher, dass meine Reise und wohl auch die vieler von Euch nicht stattfinden wird. Mal abgesehen von Job, Kohle und solchen Dingen, die mit Sicherheit sehr relevant sind, aber nicht so sehr Kern dieses Forums, die Frage an Euch, ob ihr irgendwas in Deutschland plant.

Meine Reise werde ich dann wohl mindestens um 12 Monate schieben müssen. Wie ich das mit dem gekündigten Job mache, weiß ich noch nicht. Ist ja auch nicht ganz einfach im Moment. Aber über eine Reise in diesem Jahr ins Ausland nachzudenken, macht wohl wenig Sinn.

Also nochmal die Frage an Alle, was Ihr so plant in diesem verrücktem Jahr.

Bleibt gesund und reisefreudig

Slowrider
Benutzeravatar
slowrider
 
Beiträge: 57
Registriert: 20.06.2010 13:47
Wohnort: Göttingen

Nächste

Zurück zu Abenteuer Europa

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste