Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Usbekistan Benzinversorgung

Jenseits des Bosporus

Re: Usbekistan Benzinversorgung

Beitragvon klausmong1 » 16.08.2017 00:24

Oft sind an den geschlossenen Tankstellen Leute.
bei mir war das konkret so.

Die wissen das man Sprit will und organisieren den sofort.

In Kungrad hat es den Sprit dann sogar in der Tankstelle gegeben.+

Und die Leute stellen sich an, weil sie da auch 92er bekommen und der billiger ist.
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1011
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Usbekistan Benzinversorgung

Beitragvon deichselhirsch » 16.08.2017 09:56

Deine Erfahrungen decken sich eben nicht mit meinen, aber du hast sicher recht.
Grüße vom Deichselhirsch

davon gibts im Allgäu besonders viele!
www.deichselhirsch.de
deichselhirsch
 
Beiträge: 45
Registriert: 06.06.2008 20:08
Wohnort: Allgäu

Re: Usbekistan Benzinversorgung

Beitragvon Theo.Turnschuh » 17.08.2017 21:42

In Tashkent verdienen sich viele Menschen ein kleines Zubrot, in dem sie über die Grenze Richtung Shymkent/ KAZ fahren und von da aus Benzin holen. Das ist lukratriver, als sich in die große Schaar der Taxifahrer einzureihen.
BMW R1200GS, Bj. 2004, rot
Benutzeravatar
Theo.Turnschuh
 
Beiträge: 177
Registriert: 14.01.2013 14:36
Wohnort: Astana/ KAZ (BÄRlin)

Re: Usbekistan Benzinversorgung

Beitragvon Onyxos » 24.06.2018 13:57

weiss nicht obs noch jemand interessiert?
Bin vor 3 Tagen die Strecke Beyneü-Nukus gefahren. Knapp 100 Km vor Kungard, eine Raststation für Fernfahrer - Dinur - (Werkstätte, Reifenflicker, Unterkunft und gutes Essen dort) auf manchen Karten gar nicht drauf. Gleich davor ist auch eine Tanke. Habe für die Entfernung Beyneü-Chiva mit den vorhandenen Tankstellen plus mitgeführten 5 Litern geschafft.
Als ich gerade den Vorrat einfüllte, ist von einem Dorf einer auf die Haupstrasse eingebogen, den habe ich gestikulierend gefragt ob er denn wisse obs irgendwo noch Sprit gäbe und er hat hinüber ins Dorf gezeigt.
Beruhigend. Die müssen ja einen in Reserve haben bei der Abgelegenheit.
Wenn den brauchst fragst nicht nach dem Preis...
Onyxos
 
Beiträge: 27
Registriert: 20.01.2014 16:45

Re: Usbekistan Benzinversorgung

Beitragvon deichselhirsch » 24.06.2018 14:15

Ich hab schwarz bis zu 1 $/l bezahlt. Für unsere Verhältnisse immer noch günstig, für usbekische allerdings nicht.
Was hast du bezahlt?

Gruß und weiter gute Fahrt, Werner


www.deichselhirsch.de
Grüße vom Deichselhirsch

davon gibts im Allgäu besonders viele!
www.deichselhirsch.de
deichselhirsch
 
Beiträge: 45
Registriert: 06.06.2008 20:08
Wohnort: Allgäu

Re: Usbekistan Benzinversorgung

Beitragvon klausmong1 » 24.06.2018 15:48

Der teuerste Sprit letztes Jahr schwarz in UZB war 5000Som/L

Da hat man bei den privaten Wechslern 850.000 Som für 100 Dollar bekommen.

Also hat der Liter ca 60 Dollarcent gekostet.

Manchmal haben wir auch nur 4000 Som bezahlt, also unter 50 Dollarcent
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1011
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Usbekistan Benzinversorgung

Beitragvon Onyxos » 04.07.2018 10:27

Habe inzwischen in Usbekistan und am PamirHw mehrmals aus Kanistern getankt.
Einmal sogar aus einem Eimer. Der war klar wie Wasser.
Habe schon mal den Finger eingetaucht und gerochen obs überhaupt Benzin ist.
Gs hat ihn geschluckt ohne zu zucken.
Habe ihm ein Bündel Geld hingehalten und er hat sich genommen was er glaubte dass ihm zusteht.
Ich zufrieden - er zufrieden. Was er letztlich gekostet hat weiss ich gar nicht.
Wennst dringend Sprit brauchst fragst nicht was er kostet.
Daheim kostet er sicher mehr!

hier beschrieben im Kapitel Seidenstrasse
www.dumidum.jetzt
Onyxos
 
Beiträge: 27
Registriert: 20.01.2014 16:45

Vorherige

Zurück zu Asien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron