Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Halsema Highway - Phillipinen

Jenseits des Bosporus

Halsema Highway - Phillipinen

Beitragvon Panny » 24.07.2015 19:41

In der Reihe "Fahrt ins Risiko" haben wir auf Arte eine Doku über den Halsema Highway gesehen.
Die Gefahrendarstellung wirkte stellenweise arg übertrieben (ähnlich wie bei aktuellen Dokus über die Straße des Todes in Bolivien).
Dennoch sah und klang das vielversprechend.
War schon mal jemand selber auf ihm unterwegs?

Gruß

Panny
http://www.krad-vagabunden.de
Zuletzt geändert von Panny am 24.07.2015 21:13, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Panny
 
Beiträge: 584
Registriert: 03.02.2009 22:02
Wohnort: Köln, Deutschland

Re: Halseme Highway - Phillipinen

Beitragvon www » 24.07.2015 20:35

Hi Panny,

ich war bisher dreimal auf dem Halsema Highway, allerdings zweimal mit dem Bus und einmal mit dem Motorrad (gemietete XR 200 im Januar 2012).
Der Bericht zeigte zwar ganz nette Bilder, war aber reichlich fehlerhaft. Beispielsweis gibt es kein Dorf "Kalinga" sondern Kalinga ist eine Provinz in der Cordillera der Insel Luzon, welche nördlich an die sogenannte "Mountain Province" grenzt, wo auch das öfters im Film erwähnte "Sagada" liegt. Der Halsema Highway beginnt in einem Ort namens "Trinidad", einige KM nördlich von Baguio, endet in Bontoc (Mountain Province) und führt nicht nach Kalinga, auch wenn diese Strecke im Grunde die Fortsetzung ist. Seit einigen Jahren ist der Halsema Highway durchgehend betoniert, abgesehen von Teilstücken die bei starken Regenfällen oder Taifunen immer mal wieder weggespült werden. Trotzdem ist eine Fahrt auf dem Halsema Highway eine großartige Sache, landschaftlich extrem beeindruckend. Das Betonieren hat den Trip nicht unbedingt sicherer gemacht, da jetzt die Truck - und Busfahrer teilweise recht hemmungslos durch die Gegend brettern. Es gibt immer wieder schlimme Unfälle.

Mag man mehr Offroad bietet es sich an, nach einer Pause in Sagada, wieder zurück nach Bontoc zu fahren und dann weiter nach Kalinga. Touristen kommen in der Regel nicht weiter als Bontoc und Sagada, auch Filipinos die keine familiären Bindungen dorthin haben, verirren sich in der Regel nicht dorthin. Die Kalingas haben keinen sonderlich guten Ruf auf den Philippinen, war es früher doch ein kriegerisches, kopfjagendes Volk. Noch in den 70ern haben sie es geschafft, durch entsprechende Androhungen, ein Staudammprojekt zu stoppen, welches ihr "Ancestral Land" überflutet hätte. Mir hat es in Kalinga sehr gut gefallen, man hat nie mit Nepp oder ähnlichem zu tun.
Aus der Provinz führt die sogenannte "Abra - Kalinga Road" nach Westen zur Westküste der Insel Luzon. Diese Strecke war 2012 noch zu mehr als 90 % unbefestigt, teilweise recht schwierig zu befahren, je nach Wetter.

Insgesamt ist die Cordillera von Luzon ein herrliches Reiseziel, egal ob mit dem Motorrad oder per Bus bzw. Jeepney. Manche Regionen, so wie Kalinga, lassen sich mit öffentlichen Transportmitteln aber nur schwierig bereisen, da es schlicht an ausreichenden Verbindungen fehlt. Unterkünfte sind auch Mangelware, allerdings wird man auf den Philippinen immer irgendwie unterkommen, die Filipinos sind in der Regel sehr angenehme Zeitgenossen und immer extrem hilfsbereit.

Voraussichtlich reise ich nächsten Dezember/Januar wieder auf die Philippinen, diesmal möchte ich eine Tour durch die Visayas machen, also von Insel zu Insel, Startpunkt Cebu. Falls mein Kumpel diesmal nicht dabei ist poste ich hier evtl. noch in der Rubrik "Reispartner".

Gruß,

Martin
www
 
Beiträge: 48
Registriert: 01.01.2013 14:59

Re: Halsema Highway - Phillipinen

Beitragvon Panny » 24.07.2015 20:42

Hallo Martin,

vielen dank für die fixe und umfangreiche Erwiederung!
Daß Kalinga nicht am Highway liegt, wurde in der Doku deutlich. Allerdings hatten wir in der Tat den Eindruck es sei ein Dorf. Hatte es mir wegen der über 90jährigen Tätowierin notiert.

Weiß Du noch, was Du für die 200er ungefähr gelöhnt hast und hast Du vielleicht auch noch die Kontaktdaten des Verleihers?

Gruß

Panny
www.krad-vagabunden.de
Benutzeravatar
Panny
 
Beiträge: 584
Registriert: 03.02.2009 22:02
Wohnort: Köln, Deutschland

Re: Halsema Highway - Phillipinen

Beitragvon www » 24.07.2015 21:06

Hi Panny,

gemietet haben wir die Moppeds bei Rolando in Angeles City: http://www.nice-bike.com/
Roland ist glaub' ich Österreicher und hat mit Abstand so mit die beste Motorradvermietung im Land. Bezahlt haben wir 550,00 Peso pro Tag, nach heutigem Wechselkurs wären das ca. 11,00 €. Aktuell kosten die Moppeds etwas mehr, 600,00 bis 750,00 Peso. Die XR könnten mittlerweile etwas "in die Jahre" gekommen sein, mittlerweile gibt es auch CRF250 zu mieten. Sind aber einiges teurer.

Die Tätowiererin Fang Od lebt irgendwo bei Buscalan, einem Dorf in Kalinga, geht wohl nur zu Fuß dorthin. Hier kannst Du etwas darüber nachlesen:
http://www.edmaration.com/2013/12/fang- ... attoo.html

Für einen Trip in ein so abgelegenes Kalinga Dorf solltest Du dir einen Führer organisieren. Der erste Ort, an dem Touristen halten, falls es sie tatsächlich nach Kalinga verschlägt, ist Tinglayan. Das ist von Bontoc nicht ganz so weit und ein ganz guter Ort um jemanden zu finden, der dich dorthin begleitet. Soweit ich weiß gehört Buscalan zu Tinglayan.

Falls Du weitere Fragen zu den Philippinen, einfach fragen.

Grüße,

Martin
www
 
Beiträge: 48
Registriert: 01.01.2013 14:59

Re: Halsema Highway - Phillipinen

Beitragvon Panny » 24.07.2015 21:12

Besten Dank!

Panny
Benutzeravatar
Panny
 
Beiträge: 584
Registriert: 03.02.2009 22:02
Wohnort: Köln, Deutschland


Zurück zu Asien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron