Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Dolar bzw Euro - welche Stückelung?

Jenseits des Bosporus

Dolar bzw Euro - welche Stückelung?

Beitragvon Onyxos » 29.03.2018 23:10

Im www nur gegensätzliche Angaben.
Welche Banknotenstückelungen für Reisen in den Iran, die zentralasiatischen Länder und danach weiter um die Welt sind empfehlenswert. Sind zu zweit und haben vor Bargeld 5000 Dolar und 5000 Euro mitzunehmen.
100 Scheine zu 100 wäre vom Packmass her nicht so viel. Mit 20igern gehts so zum Einstecken nicht mehr.
War 2016 in Kirgistan und dort wollten sie zB in den Wechselstuben nur grosse Scheine.
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Iran, Turkmenistan, Usbekistan, Kasachstan, Mongolei, Russland.
Onyxos
 
Beiträge: 27
Registriert: 20.01.2014 16:45

Re: Dolar bzw Euro - welche Stückelung?

Beitragvon klausmong1 » 29.03.2018 23:16

Also ausser Turkmenistan kenne ich alle Länder.

Bei mir waren es immer nur große Scheine, minimum 50er die man wechseln wollte.

Ich hatte 20er oder 10er, wurde die aber nie los.
Wobei ich der Meinung bin, man sollte ein paar 20er oder 10er dabeihaben, für korrupte Polizisten.

Aber 5000 Dollar und 5000 Euro,was habt Ihr vor?
Wolt Ihr die Puppen tanzen lassen?

Ich hatte 2000 Dollar mit und den Rest mit Bankomat, auch nach Wochen im Iran und Usbekistan.

Meine ganze Reise hat für über 2 1/2 Monate keine 3000 Euro gekostete, und ich ha immer gut gelebt.
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1011
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Dolar bzw Euro - welche Stückelung?

Beitragvon Onyxos » 30.03.2018 21:03

nun, länger als 2einhalb Monate werden wir schon aus sein. Wie geschrieben wollen wir um die Welt. Zunächst mal exJugoslawien, Türkei, Iran die zentralasiatischen Länder bis Wladivostok. Ausserdem sind wir zu zweit. Da wird das Geld schon alle. Im Iran geht ohne Bargeld schon mal nichts und In vielen der zu bereisenden Länder (speziell Usbekistan) kann man Dolars/Euro zu einem sehr vorteilhaften Strassenkurs tauschen. Bis Japan kommen wir an keine Euros/Dolars mehr.
Onyxos
 
Beiträge: 27
Registriert: 20.01.2014 16:45

Re: Dolar bzw Euro - welche Stückelung?

Beitragvon klausmong1 » 30.03.2018 22:22

Ist richtig, Im Iran braucht man Bargeld, aber sehr wenig, weil es dort extrem billig ist.

Usbekistan tauscht man am Schwarzmarkt angeblich hat sich aber der Kurs im November geändert und man bekommt jetzt offiziell auch das wie am Schwarzmarkt.

Und sonst kannst in allen Ländern aus dem Automaten Geld ziehen.
In Kirgistan nicht immer an jedem Automaten, aber an vielen, und auch in Russland und Kasachstan kein Problem mit Bankomat.
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1011
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Dolar bzw Euro - welche Stückelung?

Beitragvon Onyxos » 30.03.2018 22:34

OK. Danke für die Auskunft!
Aber 5000 steck ich mir doch ein.
Onyxos
 
Beiträge: 27
Registriert: 20.01.2014 16:45

Re: Dolar bzw Euro - welche Stückelung?

Beitragvon Blindschleiche » 31.03.2018 09:57

Hab nicht die Erfahrung die Klaus mitbringt, aber ich bin letztes Jahr durch Russland gefahren.

Als Notgroschen hatte ich 500 US$ dabei. In Russland ist der Bezug von Bargeld direkt in der Bank oder am EC-Automaten absolut kein Problem. Man sollte nur darauf achten dass man eine Maestro Karte besitzt die auch im Ausland freigeschaltet ist.
Gruss Marco
Blog: blindschleiche.ch / Videos: YouTube / Fotos: Flickr & Instagram
Benutzeravatar
Blindschleiche
 
Beiträge: 273
Registriert: 20.01.2013 23:12
Wohnort: Gossau.SG.CH.

Re: Dolar bzw Euro - welche Stückelung?

Beitragvon dä Jetriebene » 31.03.2018 10:22

Im Iran hatte ich 50er dabei.


Stephan
Stephan

dä Jetriebene

http://skloecker.smugmug.com/
dä Jetriebene
 
Beiträge: 580
Registriert: 01.10.2006 17:32

Re: Dolar bzw Euro - welche Stückelung?

Beitragvon sushi » 31.03.2018 11:53

Onyxos hat geschrieben:Aber 5000 steck ich mir doch ein.

Hallo

Cash für den Notfall ist immer gut, paar hundert Euro (Wert, keine Euroscheine) in Dollar oder Landeswährung.
Natürlich auch in Länder wo es nicht anders geht.

Aber ich würde nur soviel dabeihaben wie ich bei Verlust verschmerzen könnte.
5000 in Dollarnoten, in 100er,50er, 20er, neu und sauber verpackt damit sie auch genommen werden, ist schon ein rechtes Bündel.
Das immer auf Mann haben, um eventuell einen besseren Kurs zu bekommen?

gruss sushi
sushi
 
Beiträge: 208
Registriert: 08.01.2011 21:39
Wohnort: Bern

Re: Dolar bzw Euro - welche Stückelung?

Beitragvon Onyxos » 31.03.2018 16:51

Mit ausreichend Barem fühle ich mich einfach wohler! Natürlich besteht ein Risiko dass einmal ein Betrag futsch ist. Ich schweisse die Scheine per Vakumiergerät zu Bündeln und wo ich die verstecke verrate ich hier lieber nicht. Natürlich haben wir auch Visa und Master dabei. In vielen bisher bereisten Ländern geben die Bankomaten aber nur relativ geringe Beträge raus. In der Bank am Schalter wird man an den Automaten im Vorraum verwiesen. Also 500 Euro Bar wäre mir definitiv zu wenig. Dann lieber den Stress etwas zu verlieren.
Zu Sushi: In einigen Ländern gehts nicht nur um einen eventuell besseren Kurs. Da gehts, in Argentinien beispielsweise (waren 2015 dort), um den 10fachen Betrag den man auf der Strasse mehr bekommt als wenn man das Geld am Automaten zieht. Da wird der Urlaub dann wirklich günstig. Da kannst dann schon mal im Radisson logieren. Oder 2016 in Usbekistan. Strassenkurs 4 bis 5 mal besser als offizieller Kurs. Klaus schreibt so sei es inzwischen nicht mehr, aber in irgendeinem inflationsgebeutelten Land bieten sich immer wieder solche Möglichkeiten.
Onyxos
 
Beiträge: 27
Registriert: 20.01.2014 16:45

Re: Dolar bzw Euro - welche Stückelung?

Beitragvon dä Jetriebene » 31.03.2018 22:20

Oder in Ländern wie im Iran oder Kongo. Da funktionieren Visa/Master Kreditkarten nicht. Was ich da immer mit schleppe, erzähl ich besser nicht. Da ist der Kurs in den Wechselstuben auch immer um einiges besser, als in einem der Hotels.


Stephan
Stephan

dä Jetriebene

http://skloecker.smugmug.com/
dä Jetriebene
 
Beiträge: 580
Registriert: 01.10.2006 17:32

Re: Dolar bzw Euro - welche Stückelung?

Beitragvon Ralf&GS » 01.04.2018 12:24

Vielen Dank für eure Beiträge zum Thema Bargeld! Das sind auch für mich sehr wichtige Hinweise!

An anderer Stelle wurden ja schon prepaid-Kreditkarten erwähnt, mit denen man unterwegs Geld gebührenfrei abheben kann. Ich habe eine interessante website gefunden, auf der man Geld-Automaten (für die erwähnten prepaid-VISA-plus-Karten, besonders auch 24/7-Betrieb) weltweit finden kann. https://www.visa.com/atmlocator/index.jsp#(page:home)

Für meine geplante Tour 2019 (Seidenstraße-Mongolei-zurück...) habe ich von dieser Website die GPS-Daten für einige ATMs (falls einer mal nicht funktioniert) in größeren Städten herausgesucht und dann als POIs fürs Navi gespeichert. Wer diese Daten auch auf sein Garmin-Navi laden möchte, der findet die Datenbank (auch noch mit anderen POIs wie Unterkünfte, Tankstellen, Werkstätten, Internet...) hier: https://drive.google.com/drive/folders/0BzSlvJzDHg39MWlkVzZ4dHdrNlE Achtung: es sind keine gpx.Daten - man muss die csv.Datei (Koordinaten) und die bmp.Datei (Logo) jeweils gemeinsam mit dem poi-loader auf das Garmin-Navi übertragen, sonst funktioniert es nicht!

Selbstverständlich muss ich hier erwähnen, dass die meisten dieser Daten nicht von mir selbst sind, sondern von "Colebatch" aus dem Partnerforum HUBB: http://www.horizonsunlimited.com/hubb/northern-asia/asia-waypoints-50860
Ich habe seine umfangreiche Datenbank lediglich mit einigen für mich interessanten und an meiner geplanten Route gelegenen POIs erweitert und in die einzelnen Unterordner jeweils mit eigenen Logos aufgegliedert! Weitere Infos findet ihr falls gewünscht auf meiner HP.
Ralf

http://schimmi.de.to
_________________________
On a dark desert highway,
cool wind in my hair...
Benutzeravatar
Ralf&GS
 
Beiträge: 685
Registriert: 08.03.2007 15:48
Wohnort: ... am Harz

Re: Dolar bzw Euro - welche Stückelung?

Beitragvon klausmong1 » 01.04.2018 12:49

Nachdem ich ja schon 3 x in der Gegend war, und heuer auch ein Viertes mal fahre kann ich aber auch sagen, das viele dieser Wegpunkte vom HUBB nicht mehr aktuell sind, das sind gesammelte Werke von vielen Usern die colabatch zusammengefasst hat.

Da sind alte Daten von 2008 dabei.

Viele Hotels oder Tankstellen existieren nicht mehr, dafür gibt es jede Menge neue die da nicht drinnen sind.

Und aus Erfahrung weiß ich auch das viele ATM oft nicht nachbestückt werden und nicht funktionieren weil nicht mit Geld gefüttert.

Oder mal tagelang keine Netzwerkverbindung.

Es ist da generell sinnvoller die Einheimischen zu fragen, die wissen wo funktionierende ATM sind.
Zuletzt geändert von klausmong1 am 03.04.2018 14:35, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1011
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Dolar bzw Euro - welche Stückelung?

Beitragvon dä Jetriebene » 03.04.2018 13:57

Wobei das mit den ATM offensichtlich ein generelles Problem ist. Ist mir auch weiter westlich in Europa passiert. Wenn man dann aber eigentlich tanken müsste. . .


Stephan
Stephan

dä Jetriebene

http://skloecker.smugmug.com/
dä Jetriebene
 
Beiträge: 580
Registriert: 01.10.2006 17:32

Re: Dolar bzw Euro - welche Stückelung?

Beitragvon Theo.Turnschuh » 11.04.2018 18:36

In Kasachstan, genauer in Astana und Almaty, kannst Du an vielen Geldautomaten auch Dollar ziehen.
BMW R1200GS, Bj. 2004, rot
Benutzeravatar
Theo.Turnschuh
 
Beiträge: 177
Registriert: 14.01.2013 14:36
Wohnort: Astana/ KAZ (BÄRlin)

Re: Dolar bzw Euro - welche Stückelung?

Beitragvon Onyxos » 12.04.2018 23:10

danke für diese Auskunft!
Fahren Anfang Mai los. Zunächst Iran.
Hoffentlich schwillt dem Trump der Kamm wieder ab.
So in 3 Monaten werden wir in Kasachstan sein.
Onyxos
 
Beiträge: 27
Registriert: 20.01.2014 16:45


Zurück zu Asien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste