Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Für alle und alles zwischen Alaska und Patagonien.

D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon Haxenhans » 23.01.2017 12:33

Moin Moin,

Es gibt sicher wichtige Fragen im Leben, diese zählt nicht dazu,
doch krieg ich sie nicht aus dem Schädel :)

Brauche ich in USA das dicke D Schild an mir?
(Wo soll ich das hinpacken??? ;) )

Was mach ich bei Kontakt zu Souvenirjägern und deren Bock
auf deutsche Moto-Kennzeichen?!!

Freue mich auf eure Erfahrungen und Tips
Haxenhans
 
Beiträge: 5
Registriert: 03.06.2016 14:51
Wohnort: Hamburg

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon dä Jetriebene » 23.01.2017 23:02

Hm, der zweite Teil der Frage scheint interessant. Hab von dem Problem noch nie gehört.

Ansonsten, das "D" Schild klebt auf'm Koffer. Egal, ob ich das gerade brauche oder nicht.


Stephan
Stephan

dä Jetriebene

http://skloecker.smugmug.com/
dä Jetriebene
 
Beiträge: 649
Registriert: 01.10.2006 17:32

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon Haxenhans » 24.01.2017 09:32

dä Jetriebene hat geschrieben:Hm, der zweite Teil der Frage scheint interessant. Hab von dem Problem noch nie gehört.

Ansonsten, das "D" Schild klebt auf'm Koffer. Egal, ob ich das gerade brauche oder nicht.


Stephan


Yo Danke Stephan. Dann müssen wir das irgendwie an die Seesäcke basteln.
Haxenhans
 
Beiträge: 5
Registriert: 03.06.2016 14:51
Wohnort: Hamburg

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon sushi » 24.01.2017 13:44

Hallo

Das Nummernschild mit möglichts vielen Spezialschrauben anschrauben.
Gelegenheit macht Diebe.

Ob der Länderbuchstabe notwendig ist?
Ich hatte einen kleinen "CH" am Koffer, aber das hätte dort eh niemand erkannt.

Gruss sushi
sushi
 
Beiträge: 244
Registriert: 08.01.2011 21:39
Wohnort: Bern

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon Reise-Klaus » 24.01.2017 16:27

Hallo,
habe immer ein Foto von meinem Nummernschild auf meinem Handy oder Tablett.
Im Zweifelsfall kann ich einen Fabausdruck irgendwo machen und auf ein Blech oder Karton aufkleben.
Gruß
Reise-Klaus
 
Beiträge: 24
Registriert: 04.06.2014 07:22

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon Haxenhans » 24.01.2017 20:04

Danke sushi und ReiseKlaus.

Schrauben und Foto - coole Ideen!!

Zu dem D Kennzeichen habe ich jetzt einfach an ein PoliceDepartment geschrieben. :lol:
Haxenhans
 
Beiträge: 5
Registriert: 03.06.2016 14:51
Wohnort: Hamburg

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon Martin G. » 27.01.2017 12:28

man kann auch eine kleine Aluplatte ans Mopped schrauben, und dann darüber das Kennzeichen vernieten.

Aber wie schickst Du dein Mopped rüber? Wenn mit Schiff, Schraube das Kennzeichen ab und nimm es im Flieger mit. Es gibt Leute mit Langeweile auf Schiffen...

hatte keinen "D" Aufkleber auf meinem Mopped, aber einen "ADV" auf einem Koffer. Hat mich nie jemand angesprochen.

Gruß
Maddin
Martin G.
 
Beiträge: 8
Registriert: 29.07.2016 15:27

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon dä Jetriebene » 28.01.2017 12:46

Das mit dem Photo ist 'ne Idee. Hab ich mit meinen Papieren auch gemacht. Eingescannt und mir selber auf den iMehl Account geschickt.


Stephan
Stephan

dä Jetriebene

http://skloecker.smugmug.com/
dä Jetriebene
 
Beiträge: 649
Registriert: 01.10.2006 17:32

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon klausmong1 » 28.01.2017 13:19

Haxenhans hat geschrieben:Danke sushi und ReiseKlaus.

Schrauben und Foto - coole Ideen!!

Zu dem D Kennzeichen habe ich jetzt einfach an ein PoliceDepartment geschrieben. :lol:


Also das ist jetzt nicht böse gemeint, aber man kann sich schon wirklich zuviel Kopf machen für eine Reise.

Eventuell solltest Du eine Liste mit möglichen Problemen machen und dann alle durchschreiben?

Was machst Du wenn Dir unterwegs eine Lampe eingeht?
Darfst ja nicht ohne Licht fahren, oder Du irrtümlich mal bei Rot über eine Kreuzung fährst?

Was die Kennzeichen angeht:
Ich persönlich hab noch keinen Reisenden kennengelernt dem das passiert ist.
Sicherung von Kennzeichen bei Schottertouren mit Kabelbinder ist sinnvoll.

Wenn wer aus kriminellen oder Sammlergründen Dein Kennzeichen haben will, wird er es runterreissen, je besser Du sicherst umso größer ist halt dann der Schaden......

Und ich würde mir keinen Kopf machen, man hat ja die Papiere, und im Notfall ruft man die Botschaft an......
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1193
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon TS-Treiber » 28.01.2017 14:02

Man kann sich eine Reise mit einer "Wenn-Und-Hätte-Diskussion" von Anfang an vermiesen - oder man fährt gut vorbereitet einfach los. 8)
Auf alle Eventualitäten kann man sich eh nicht vorbereiten und es wird sich immer ein Weg finden. Wie sonst kommen Leute bis ans Ostende Russlands oder durch Südamerika.
Gruß Roland
Benutzeravatar
TS-Treiber
 
Beiträge: 33
Registriert: 23.09.2013 21:45
Wohnort: bei Magdeburg

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon klausmong1 » 28.01.2017 15:22

TS-Treiber hat geschrieben:Man kann sich eine Reise mit einer "Wenn-Und-Hätte-Diskussion" von Anfang an vermiesen - oder man fährt gut vorbereitet einfach los. 8)
Auf alle Eventualitäten kann man sich eh nicht vorbereiten und es wird sich immer ein Weg finden. Wie sonst kommen Leute bis ans Ostende Russlands oder durch Südamerika.


Bild
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1193
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon pickypalla » 28.01.2017 20:58

klausmong1 hat geschrieben:
Also das ist jetzt nicht böse gemeint, aber man kann sich schon wirklich zuviel Kopf machen für eine Reise.

....

Und ich würde mir keinen Kopf machen, man hat ja die Papiere, und im Notfall ruft man die Botschaft an......


Schön, dass es jemand ausspricht :)
Benutzeravatar
pickypalla
 
Beiträge: 112
Registriert: 07.03.2015 21:01

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon scooter » 29.01.2017 23:41

Also ein D- Schild sorgt schon manchmal für Abwechselung:
-entweder sprechen Dich Leute irgendwo auf der Welt auf Deutsch wo Du es nicht vermutest
-oder Du wirst auch schon mal für einen Dänen gehalten, in der anschließenden Diskussion heißt es dann ein Aleman muss doch ein G für Germany haben

und ich klebe meine Kennzeichen ans Mopped mit Hybridkleber, die gehen zerstörungfrei nicht ab.
Benutzeravatar
scooter
 
Beiträge: 154
Registriert: 12.03.2013 13:34
Wohnort: Osterode/ Harz

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon sagi » 29.01.2017 23:44

Sehe ich genauso,

Das D Schild interessiert niemanden in Nord oder Südamerika, da jeder Deutschland nur als Germany oder Alemania kennt. Wir sind jetzt schon 8 Monate unterwegs, von Alaska nach Patagonien, wichtiger sind Kopien Deiner Papiere am besten laminiert.
Als Werkzeug brauchst Du dringend etwas zum Reifen wechseln oder flicken und eine Luftpumpe, Luft an Tankstellen ist eher die Seltenheit

Gruss

Gerhard

www.schmafu.de
sagi
 
Beiträge: 12
Registriert: 09.08.2015 12:57

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon seehase » 04.02.2017 19:53

Wiki
In den EU-[2] und EFTA-Staaten gilt das Euro-Kennzeichen als Ersatz für die ovalen Nationalitätszeichen.

Hi,
ich würde und werde mich darauf beziehen sollte die amerikanische Rennleitung von mir Geld fordern.

Gruß
Seehas
seehase
 
Beiträge: 130
Registriert: 30.11.2013 13:22
Wohnort: Am Bodensee

Nächste

Zurück zu Nord- und Südamerika

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast