Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

In Argentinien nur 8 Monate!

Für alle und alles zwischen Alaska und Patagonien.

In Argentinien nur 8 Monate!

Beitragvon BCK_973 » 02.04.2006 02:23

Wer seinen Moped in Argentinien "parken" möhte muss natürlih die entsprehende "importacion temporaria" beantragen.Das macht man an der Grenze.
Bis da hin alles in Ordung,sollte man aber diese Frist auf keinen Fall überschreiten!!!!!!
Sonst gibt es Geldbuse.Und satte 20% vom Fahrzeug wert.Was aber in argentinischen Behörden kalkuliert wird.Also Vorsicht hier.
Letzte Woche musste ein Freund aus Stuttgart satte 600 Euro zahlen.
Und fünf Tage waren hin bis Alles erledigt wurde.
Gruss
KH :evil:
mit der XR 650 L in Argentinien!
BCK_973
 
Beiträge: 56
Registriert: 06.12.2005 00:23
Wohnort: buenos aires ARGENTINA

Beitragvon Gerald Bauer » 04.04.2006 00:19

Bei der Einreise nach Argentinien (auf dem Landweg) erhaelt man eine bis zu 8 Monate gueltige 'temporaere Einfuhrgenehmigung' fuer das 'Vehiculo'.
Dazu gibt es die Moeglichkeit, den bei der Einreise erhaltenen Zeitraum einmalig um denselben Zeitraum zu verlaengern.
Das bedeutet im Klartext, die 8 Monate lassen sich um 8 Monate verlaengern, so dass sich das Motorrad (Auto) insgesamt 16 Monate im Land aufhalten darf. Wird diese Frist ueberschritten, braucht man gute Kontakte, sonst wird das Motorrad womoeglich gar beschlagnahmt (ist Anfang 2006 einem Freund passiert).
Vorsicht ist an der Grenze geboten, weil der Zeitraum fuer die 'temporaere Einfuhrgenehmigung' im Ermessen des jeweiligen Beamten liegt. Die 8 Monate sind der gesetzliche Hoechstwert (auch wenn sich schon Beamte um einen Monat auf neun verrechnet haben sollen).
Ich erhielt 2002 an der Grenze ueber den Paso de Jama ganze drei Monate, die ich auf sechs Monate verlaengern konnte, mich jedoch zwangen, bereits sechs Monate spaeter weiter zu reisen. Das ist gar nicht so einfach, wenn der Jahresurlaub am Anfang des Jahres bereits aufgebraucht wird (ich hatte Glueck, der Jahreswechsel kam rechtzeitig :-) ).
Auch in anderen Laendern Südamerikas gibt es Grenzen, wie lange man sein Motorrad im Land lassen darf.
Chile: (Stand 2002)
drei Monate, eine Verlaengerung ist nicht vorgesehen.
Bei entsprechendem Verhandlungsgeschick soll mehr moeglich sein.
Auf keinen Fall das Land verlassen, bevor das nicht geklaert ist. Hilfe ist z.B. in der Villa Kunterbunt in Valparaiso (Adresse siehe Reisefuehrer) erhaeltlich.
Bolivien: (Stand 2002)
drei Monate. Eine Verlaengerung haengt vom Verhandlungsgeschick ab.
Eine Ausreise ist moeglich, bei der die entsprechenden Papiere nicht kontrolliert werden.
Peru: (Stand 2005)
drei Monate. Zum Motorrad parken sind keine persoenliche Erfahrungen vorhanden.
Ecuador: (Stand 2005)
Mit einem Stempel im internationalen Fahrzeugschein gaben sich die Grenzbeamten zufrieden. Bei der Ausreise 20 Monate spaeter wurde kontrolliert, ob ich meine auf jeweils 90 Tage begrenzten (Personen-)Visa eingehalten habe, dann war das mit meinem Motorad o.k. .
Kolumbien: (Stand 2005)
es sollten 90 Tage moeglich sein (ich erhielt 60 Tage), abhaengig vom Verhandlungsgeschick. Zum Motorrad parken sind keine persoenliche Erfahrungen vorhanden.
Die uebrigen Laender Suedamerikas habe ich nicht bereist.
Allzeit gute Fahrt wuenscht Gerald
Benutzeravatar
Gerald Bauer
 
Beiträge: 46
Registriert: 05.02.2005 20:32
Wohnort: Rems-Murr-Kreis


Zurück zu Nord- und Südamerika

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron