Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Grenzübertritt

Für alle und alles zwischen Alaska und Patagonien.

Grenzübertritt

Beitragvon gundsch » 05.11.2009 09:48

Hallo zusammen, wir wollen im Januar mit den eigenen moped,s die in chile eingeschifft werden, über bolivien nach peru und dann zurück nach chile.
hat jemand bei diesen grenzüberschreitungen schon erfahrungen gemacht.
mich würde interessieren was man alles braucht und beachten muss, vor allem was die mopeds betrifft.
gruss gundsch
gundsch
 
Beiträge: 13
Registriert: 04.11.2009 13:00
Wohnort: Landau

Re: Grenzübertritt

Beitragvon gestein » 07.11.2009 20:36

gundsch hat geschrieben:Hallo zusammen, wir wollen im Januar mit den eigenen moped,s die in chile eingeschifft werden, über bolivien nach peru und dann zurück nach chile.
hat jemand bei diesen grenzüberschreitungen schon erfahrungen gemacht.
mich würde interessieren was man alles braucht und beachten muss, vor allem was die mopeds betrifft.
gruss gundsch


Von Chile nach Peru bei Arica war's 2007 zumindest kein Problem, es sei denn, man betrachtet das Gewusel um Papiere und Stempel als solches. Die Jungs an der Grenze waren aber sehr hilfsbereit. Bei mir hat's ne knappe Stunde gedauert, andere berichten von deutlich mehr Zeitaufwand.

Von Peru nach Bolivien sind wir an der Nordseite des Titicacasees eingereist. Die Ausreise sehr formalistisch aber ganz witzig. Einreise nach Bolivien fiel quasi mangels besetztem Posten aus. Trotzdem haben wir einen Bauern gefunden, der den Zöllner vertrat (der war aus familiären Gründen gerade in La Paz!) und uns irgendwie die Mopeds im Paß notiert hat, mit Stempel und so. Die Mopeds waren also drin, wir selbst offiziell nicht. Was zur Folge hatte, das in Uyuni 20 US$ (oder weniger??) verlangt wurden, als ich von dort Richtung Chile abreisen wollte.

:!: Soll heißen: bei der Einreise nach Bolivien irgendwie probieren, Einreisestempel für Mann und Maus zu ergattern!! :!:
Bei einer Militärkontrolle kurz hinter der Grenze war der Stempel des Bauern Gold wert, irgendetwas offiziell-bolivianisches ließ die Schranke hochgehen.

Bei der Einreise nach Chile geht mal wieder alles überkorrekt vor. Als der Zöllner auch noch tief in die Koffer schauen wollte, hab ich beim Abbau des sonstigen Gepäcks nen Gang zurückgeschaltet. Er sah sein warmes Mittagessen schwinden und hat dann schnell abgewunken, ich könne fahren.

Was Du sinnvollerweise brauchst: Reisepaß, Führerschein und Fahrzeugschein, letztere beide möglichst als internationales Papier, nen bischen Geduld, Spaß verstehen und wenn Du noch Spanisch mit den Leuten sprechen kannst, ist fast alles möglich und machbar.

Viel Spaß bei der Tour, und nehmt Euch Zeit.
Gerd
... aus dem DüsselDorf
___________________

"Zweiundvierzig." Deep Thought (Douglas Adams)
Benutzeravatar
gestein
 
Beiträge: 177
Registriert: 15.05.2003 21:51
Wohnort: Düsseldorf

Re: Grenzübertritt

Beitragvon Axel » 08.11.2009 00:15

gestein hat geschrieben:
Was Du sinnvollerweise brauchst: Reisepaß, Führerschein und Fahrzeugschein, letztere beide möglichst als internationales Papier


und am besten von allen drei kopien. haben wir bei der einreise von argentinien nach bolivien gebraucht. wofür? keine ahnung, aber der zöllner wollte alles unbedingt in dreifacher ausführung haben.
bis die tage,
axel
Axel
 
Beiträge: 173
Registriert: 05.02.2005 20:32
Wohnort: Duisburg

Beitragvon gundsch » 09.11.2009 09:51

Erstmal vielen Dank an Axel + Gestein.
Wie seht es mit dem Tanken aus in Bolivien + Südperu ( Tankstellendichte ).
gundsch
 
Beiträge: 13
Registriert: 04.11.2009 13:00
Wohnort: Landau

Beitragvon gestein » 10.11.2009 18:21

gundsch hat geschrieben:Wie seht es mit dem Tanken aus in Bolivien + Südperu ( Tankstellendichte ).


Du solltest Autonomie für 300km haben, insbesondere in Bolivien war's m.E. nicht prickelnd, Peru deutlich besser. Allerdings gibt's manchmal Sprit auch dort wo es keine klassische Tankstelle gibt, sprich irgendwo im Schuppen steht ein Benzinfaß, mit Gießkanne oder Plastikflasche wird dann abgefüllt.

Grundsätzlich solltest Du volltanken wo immer es geht.

In Bolivien gab es häufig nur 87(?) Oktan.
Gerd
... aus dem DüsselDorf
___________________

"Zweiundvierzig." Deep Thought (Douglas Adams)
Benutzeravatar
gestein
 
Beiträge: 177
Registriert: 15.05.2003 21:51
Wohnort: Düsseldorf

Re: Grenzübertritt

Beitragvon Sebastian » 11.11.2009 01:12

gestein hat geschrieben:Was Du sinnvollerweise brauchst: Reisepaß, Führerschein und Fahrzeugschein, letztere beide möglichst als internationales Papier, nen bischen Geduld, Spaß verstehen und wenn Du noch Spanisch mit den Leuten sprechen kannst, ist fast alles möglich und machbar.

Viel Spaß bei der Tour, und nehmt Euch Zeit.


Weil ich gerade in nem anderen Thread was darüber geschrieben habe... wo hast Du internationale Papiere gebraucht? Habe gerade geschrieben das es in Chile, Argentinien und Uruguay überhaupt nicht interessiert.

Das es die Sache wesentlich vereinfacht, wenn man ein klein wenig spanisch spricht ist ja klar.
Gruß von "San" Sebastian
-------------------------------
http://www.tauradan.de
http://blog.tauradan.de
http://photo.tauradan.de
Sebastian
 
Beiträge: 70
Registriert: 24.02.2006 00:44
Wohnort: Viedma, Rio Negro - Arg

Re: Grenzübertritt

Beitragvon gestein » 11.11.2009 11:20

Sebastian hat geschrieben:
gestein hat geschrieben:Was Du sinnvollerweise brauchst: Reisepaß, Führerschein und Fahrzeugschein, letztere beide möglichst als internationales Papier, [...]


Weil ich gerade in nem anderen Thread was darüber geschrieben habe... wo hast Du internationale Papiere gebraucht? Habe gerade geschrieben das es in Chile, Argentinien und Uruguay überhaupt nicht interessiert.

Das es die Sache wesentlich vereinfacht, wenn man ein klein wenig spanisch spricht ist ja klar.


Hi Sebastian,

wie geschrieben: "möglichst" - soll heißen, daß ich es einige Male sehr hilfreich empfand, daß es spanische Seiten in Führerschein und Fahrzeugschein gab. Hilfreich vor allem für die Beamten, die sehr wenig Englisch geschweige denn Deutsch sprachen, bei meiner ersten Tour war mein Spanisch eher rudimentär.
Nach internationalen Papieren hat allerdings nie jemand direkt gefragt, insofern gebe ich Dir Recht. In Chile war man bei einer Polizeikontrolle offenbar mit dem Euroführerschein (Scheckkarte) vertraut.
Gerd
... aus dem DüsselDorf
___________________

"Zweiundvierzig." Deep Thought (Douglas Adams)
Benutzeravatar
gestein
 
Beiträge: 177
Registriert: 15.05.2003 21:51
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Sebastian » 11.11.2009 12:23

Ich hatte mich schon gewundert.

Aber hast recht... Hilfreich können sie sein.
Gruß von "San" Sebastian
-------------------------------
http://www.tauradan.de
http://blog.tauradan.de
http://photo.tauradan.de
Sebastian
 
Beiträge: 70
Registriert: 24.02.2006 00:44
Wohnort: Viedma, Rio Negro - Arg

Beitragvon carliO » 20.11.2009 02:21

..nur nicht zu viele Gedanken mit Papierkram verschwenden... bin kuerzlich von Calama )Chile) ueber Ollague nach Uyuni hab da irgendwie ein Papier vergessen und hatte dies nicht fuer die Rueckreise, das war aber dem Zoellner bei der Ausreise dann doch wurscht, hab Ihm gesagt ich habs nicht und gut...alles halb so wild.
Allerdings hatte ich 430km ohne Tanke )ohne verfahren)
...gegen Gelbfieber geimpft, vom Orangefieber befallen...
Benutzeravatar
carliO
 
Beiträge: 33
Registriert: 12.10.2008 16:58
Wohnort: Zuerich

Beitragvon Sebastian » 20.11.2009 06:01

Kann alles schön flüssig laufen ja. Allerdings erinnere ich mich gerade an Geschichten von Leuten, die mit abgelaufenem "temporary import" oder sonst nicht ganz richtigen Papieren (motorrad betreffend) über Flug- oder Seehafen ausreisen wollten...

Versucht es einfach nicht. Das eine mal sollte man entweder die Papiere zusammen haben oder sich von seiner Maschine (im zweifelsfall) trennen können!
Gruß von "San" Sebastian
-------------------------------
http://www.tauradan.de
http://blog.tauradan.de
http://photo.tauradan.de
Sebastian
 
Beiträge: 70
Registriert: 24.02.2006 00:44
Wohnort: Viedma, Rio Negro - Arg


Zurück zu Nord- und Südamerika

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast