Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Für alle und alles zwischen Alaska und Patagonien.

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon dä Jetriebene » 13.02.2017 14:01

Spar dir den Stress. So'n "D" Schild nimmt nicht viel Platz weg. Und ein freundlich neugieriger Schupo, ist sicher netter als 'n stressiges Gespräch. . .


Stephan
Stephan

dä Jetriebene

http://skloecker.smugmug.com/
dä Jetriebene
 
Beiträge: 579
Registriert: 01.10.2006 17:32

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon seehase » 14.02.2017 17:44

Hi Stephan,

grundsätzlich gebe ich dir recht.
Es gibt faktische Gegebenheiten am M'rad die das anbringen des D-Schildes in der international vorgeschriebenen Größe erheblich erschweren.
Ich könnte mit das Ding noch auf den Rücken kleben, aber da hält es genauso wenig wie auf meinen Packtaschen. Diesmal wollte ich zum ersten mal mit Getränkerucksack in's Gelände ziehen. Wohl dem der mit Alukoffer unterwegs ist.
Seitlich anzubringen bringt es auch nichts, siehe Packtaschen die das " D " dann verdecken.

Ich kann ab dem 10.07.17 berichten ob es Stress gab :D .

Gruß
Seehase
seehase
 
Beiträge: 121
Registriert: 30.11.2013 13:22
Wohnort: Am Bodensee

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon dä Jetriebene » 14.02.2017 21:10

Geh ich von aus. Das du berichtest. Nicht das es Stress gab. . .


Gab es die nicht mal so zum irgendwo aufschrauben? Ich mein das hätte man an Käfers hinterer Stoßstange schon so mal gesehen.



Stephan
Stephan

dä Jetriebene

http://skloecker.smugmug.com/
dä Jetriebene
 
Beiträge: 579
Registriert: 01.10.2006 17:32

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon Caschi » 15.02.2017 12:52

Moinsen,

da auf meinen schwarzen Holan-Alukoffern keine Aufkleber halten, habe ich so`n D-Schild zum Anschrauben aus Blech.
Einfach mal in der Bucht suchen. Kostet -glaube ich- ca 13 Teuronen.

Caschi
Caschi
 
Beiträge: 11
Registriert: 08.09.2005 16:23
Wohnort: Kiel

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon Arnonym » 04.03.2017 00:17

Hallo Hans,

ich habe davon gehört, daß südamerikanische Polizisten schon mal das Nummernschild als Pfand genommen haben, um das dann gegen Cash auf der Polizeistation wieder auslösen zu lassen. Von den USA habe ich sowas noch nicht gehört und nicht erlebt. Ich hatte ein Ersatznummernschild (ohne Plaketten) mit, welches ich dann gleich in Anchorage montiert habe. Das Original habe ich dann erst in Europa wieder angeschraubt.
Du kannst Dir ja ggf. eins in der Heimat hinterlegen und sollte Dir Deines wirklich geklaut werden, es per UPS über Nacht schicken lassen.

Viel Spaß auf Deiner Tour!

Arno
Arnonym
 
Beiträge: 45
Registriert: 03.01.2008 23:44

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon klausmong1 » 04.03.2017 09:58

Nummernschild annieten, dann kann das niemand abnehmen ( zumindest nicht schnell )
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1000
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon horizons » 04.06.2017 14:34

Also ich hatte das auch schon mal gelesen, dass in Südamerika die Polizei Nummernschilder beschlagnahmt um Strafen für Verkehrsdelikte zu erpressen.
Weiterhin habe ich gelesen, dass einem kanadischem Paar in Deutschland das kanadische Nummernschild abgeschraubt und geklaut wurde. Die hatten ziemliche Probleme, bis sie wieder ein Schild hatten.

Meine Idee wäre auch, sich evtl. schon in D eine Kopie anfertigen zu lassen und diese in Amerika anzuschrauben. Das Original kann man ja im Koffer dabei haben und wenn nötig bei Kontrollen vorzeigen.

Gruss,
Marinko
Benutzeravatar
horizons
 
Beiträge: 3
Registriert: 03.07.2016 07:40
Wohnort: Bodensee Schweiz

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon klausmong1 » 04.06.2017 18:51

Ihr habt aber schon eine leichte Paranoia.

Ich würde noch Hupen und Lenker usw in die Koffer packen, könnte ja auch wer klauen.

Wenn man sich über ales vorher Gedanken macht und immer Angst hat, sollte man nicht wegfahren.

Und ganz ehrlich, über sowas mach ich mir dann Gedanken, wenn es passiert.
maximal vorher eine Möglichkeit finden, das man es nicht einfach so verliert.

Und wenn es passiert, dann Folie und Die Tafel nachbauen.

Sowas passiert schon mal und haben aktuell Einige Reisende unterwegs gemacht.
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1000
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon seehase » 05.06.2017 01:26

Hi,

Kommentar ist zwar etwas hart formuliert aber aus meiner Sicht zutreffend.
Es ist eher die Ausnahme und der Punkt kann gelößt werden wenn dieser eintritt. Wichtig finde ich den Diebstahl von der örtlichen Polizei dokumentieren lassen und der Rest ist Bastelarbeit für das neue Schild.
Allen viel Glück

Grüße aus NYC
Seehase
seehase
 
Beiträge: 121
Registriert: 30.11.2013 13:22
Wohnort: Am Bodensee

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon klausmong1 » 05.06.2017 13:19

seehase hat geschrieben:Es ist eher die Ausnahme und der Punkt kann gelößt werden wenn dieser eintritt.



Richtig, und dann ist genug Zeit sich Gedanken zu machen.

oder man macht es so wie der Italiener, dessen Video gerade auf facebook herumgeistert.

Der hat sogar 2 Paar (!!) Ersatzreifen dabei, Feuerholz und Feuerlöscher neben seinen großen Gepäckkisten.
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1000
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon Dani B » 05.06.2017 18:02

Also über Nordamerika kann ich nichts sagen aber in Südamerika wurde uns in 7 Monaten nur der Benzinkocher geklaut. Das Nummernschild hat niemanden Intressiert, auch die Polizei nicht. Und wir waren die einzigen mit Original Nummernschild, alle die wir Unterwegs getroffen haben hatten eine mehr oder weniger gute Kopie des Nummernschilds. Intressiert in Südamerika niemanden, es muss einfach dieselbe Nummer in den Fahrzeugpapieren stehen. Nur eine Busse in Argentinien wegen zu schnellen Fahrens (Berechtigt). War aber ein Schnäppchen im vergleich zu den Schweizer Preisen...Ansonsten waren alle Polizisten nett und hilfsbereit, sogar in Paraguy.
Schild mit durchgehenden Schrauben und Selbstsichernden Muttern befestigen dann fällts auch auf Rüttelpisten nicht ab.

Also mach dir keine übertriebene Sorgen....
Dani B
 
Beiträge: 3
Registriert: 05.08.2013 21:54
Wohnort: Schweiz

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon Blindschleiche » 14.05.2018 10:22

Haxenhans hat geschrieben:Brauche ich in USA das dicke D Schild an mir?
(Wo soll ich das hinpacken??? ;) )

Rein zur Frage wo man es montieren könnte gibt es einen Halter den man zusätzlich unter / neben das Motorradkennzeichen schrauben kann.
Da die Schweiz kein EU Mitglied ist, haben wir auch keine EU Nummernschilder welche die Länderzugehörigkeit auf dem Nummernschild klar erkennbar machen, so ist es leider notwendig das grosse ovale CH Schild am Motorrad zu haben. Über die Sinnhaftigkeit dieser Regeln kann man sich streiten. Bzw. ob es überhaupt notwendig ist. Ist mir persönlich schnuppe ob wohl ich eines an meiner GS dran habe... ist ein besserer Spritzschutz als das orgiginal BMW Plastikteil.

Das nur als Idee zu einer Möglichkeit wie man den Aufkleber an seinem Motorrad anbringen könnte.
Bild

Haxenhans hat geschrieben:Was mach ich bei Kontakt zu Souvenirjägern und deren Bock
auf deutsche Moto-Kennzeichen?!!
Freue mich auf eure Erfahrungen und Tips
Mein Nummernschild ist geklemmt. Damit es nicht versehentlich rausfallen kann habe ich es einfach rechts und links mit einem Streifen Duck Tape festgeklebt. Die aktuellen Streifen halten das Nummernschild seit gut 1 Jahr fest am Motorrad und haben schon gut 30000 km überstanden, zahlreiche Waschungen, u.A. auch die Hochglanzwaschung in Wladiwostok wo sonst alle Aufkleber am Motorrad abgegangen sind.
Dass das Nummernschild geklaut wird, das hatte ich jetzt noch nie erlebt bzw. auch von keinem aus meinem Bekanntenkreis gehört. Wobei, wenn einer etwas von deinem Motorrad will, dann kriegt er es auch. Mit mehr oder weniger Schaden am Bike bzw. das ganze Bike ist dann einfach weg.

Zum Thema das man sich vor der Reise Gedanken über diese oder jene Situation macht. Das dürfte bei jedem Reisenden unterschiedlich ausfallen. Jeder hat andere Sorgen die ihn vor der Reise plagen und man sich den Kopf darüber zerbricht. Die Frage hier im Forum zu stellen ist schon mal ein guter Weg, denn viele alte Hasen was Reisen betrifft sind hier vertreten und ich denke alle haben hier mehr oder weniger die gleichen Erfahrungen machen können. Man kann sich nicht auf alles Vorbereiten.
Macht man sich bei den ersten Reisen & Touren noch mehr Gedanken lernt man dann selbst auch recht schnell, alles kann man nicht vorbereiten, vieles muss man einfach auf sich zukommen lassen und dann in der Situation schauen wie man weiter kommt.
Es findet sich aber wohl immer einen Weg auf dem Problem und später hat man dann umso mehr etwas spannendes zu Erzählen weil man etwas erlebt hat, was nicht erwartet wurde und man an der Situation gewachsen ist.
Für den alten Hasen ist es einfach zu sagen, nur Mut fahr einfach los... die Erfahrung muss wohl jeder für sich selbst machen und irgendwann ist man dann selbst auf der Seite der "alten Hasen" und lächelt über die Fragen junger Reisender welche sich die wildesten Gedanken zu diesem oder jenem Problem machen.

In diesem Sinn nur Mut fahr einfach los :wink:
Gruss Marco
Blog: blindschleiche.ch / Videos: YouTube / Fotos: Flickr & Instagram
Benutzeravatar
Blindschleiche
 
Beiträge: 269
Registriert: 20.01.2013 23:12
Wohnort: Gossau.SG.CH.

Re: D Schild und Kennzeichenverlust in USA Frage

Beitragvon sushi » 15.05.2018 07:08

Blindschleiche hat geschrieben:Für den alten Hasen ist es einfach zu sagen, nur Mut fahr einfach los... die Erfahrung muss wohl jeder für sich selbst machen und irgendwann ist man dann selbst auf der Seite der "alten Hasen" und lächelt über die Fragen junger Reisender welche sich die wildesten Gedanken zu diesem oder jenem Problem machen.

+1 :P :P :P

Hallo

Das Lächeln möglichst leise für sich und trotzdem brauchbare Antworten schreiben.
Vielleicht bleibt dann ein neuer etwas länger.

Profil von Haxenhans:
Letzte Anmeldung: 24.01.2017 19:04

gruss sushi
sushi
 
Beiträge: 206
Registriert: 08.01.2011 21:39
Wohnort: Bern

Vorherige

Zurück zu Nord- und Südamerika

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste