Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Was macht ihr mit euren Bikes über Nacht???

Für neue Abenteuer auf dem alten Kontinent.

Was macht ihr mit euren Bikes über Nacht???

Beitragvon outdoorhelmut » 24.07.2018 15:01

Moin zusammen,

ein Freund und ich waren letzte Woche mit dem Motorrad in Tschechien, Österreich, Ungarn, Slowakei und Polen unterwegs. Super Wetter - super Tour!!! Wir haben durchgängig gezeltet, also direkt neben unseren Maschinen geschlafen. Wir planen nun weitere und längere Touren in Europa aber über eine Sache muss ich immer wieder nachdenken:

Was macht ihr mit euren Bikes wenn ihr nicht daneben also in Unterkünften, Hotels, Hütten etc. schlaft? Die Gegenden wo wir unterwegs waren haben alle auf mich nicht den "sichersten" Eindruck hinterlassen, sodass ich mein Motorrad nur eher sehr ungern dort unbeaufsichtigt über Nacht abstellen würde.

Vielleich hat ja jemand paar Tricks aus der Praxis (Schlösser mit Alarmfunktion, nur Unterkünfte mit Garage o.ä.) und kann dazu mehr berichten.

Beste Grüße aus HH!

Tim
outdoorhelmut
 
Beiträge: 3
Registriert: 02.07.2018 14:40
Wohnort: Hamburg

Re: Was macht ihr mit euren Bikes über Nacht???

Beitragvon Blaues-Wunder » 24.07.2018 15:21

in den von Dir genannten Ländern habe ich mich noch nie unsicher gefühlt oder Angst um mein Motorrad gehabt, da ich mich selten in großen Städten aufhalte. Da sehe ich das Problem eher.

Falls es doch passiert, war es für mich einfach Schicksal und dann habe ich eine Teilkasko Versicherung.

In meiner inzwischen über 30 jährigen Reisezeit mit Auto, Motorrad oder Rucksack hatte ich nur ein Erlebnis:

Sauberes öffnen meiner 2 CV 1980 in Ostia Italien an der Strandpromenade :D : Radio, Kassetten und Stadtplan von Rom gestohlen, Auto nicht kaputt :o
Tanti cari saluti
Andrea

*************************************************************

Immer wieder schön: Mopped packen, Zelt drauf und los....
Blaues-Wunder
 
Beiträge: 92
Registriert: 16.03.2015 11:57
Wohnort: 75417

Re: Was macht ihr mit euren Bikes über Nacht???

Beitragvon Detlev » 24.07.2018 15:32

Seit 19 Jahren - also seit ich mit dem Motorrad wieder reise - schleppe ich eine dicke ABUS-Kette samt "Granit"-Schloss mit mir rum. In den 19 Jahren ging es zehn Mal in die Türkei, nach Syrien und den kompletten Balkan. Ich habe sie nicht ein einziges Mal benutzt, nicht in Städten und schon gar nicht auf dem Land.
Ein bisschen Glück mag dabeigewesen sein. Als wir in Syrien waren, hat man kurz drauf jemandem seine Africa Twin unter den wachsamen Augen einer Kamera, die den Hoteleingang bewachen sollte, geklaut. Und vor einigen Wochen hatte man uns in Sarajewo geraten, die Moppeds in einem verschlossenen Hof unterzustellen.
Okay, es mag an unseren alten Mühlen liegen - aber weitergehende Angst hätte ich auch mit einem neueren Mopped nicht.

Detlev
Lesenswerte Reiseberichte unter www.simplesimon.de
Benutzeravatar
Detlev
 
Beiträge: 311
Registriert: 24.09.2009 11:32
Wohnort: Lüdenscheid/Sauerland

Re: Was macht ihr mit euren Bikes über Nacht???

Beitragvon Blindschleiche » 24.07.2018 16:10

Hab dazu vor einiger Zeit mal was zusammen geschrieben.
https://www.blindschleiche.ch/2017/11/s ... -motorrad/

Kam mal vor dass ich ein schlechtes Gefühl hatte, dann hab ich das Motorrad mit Stahlseit und ABUS Schloss festgebunden. Das diente dann in der Regel mehr der beruhigung meiner Nerven.
Schlösser mit Alarm bringen nach meiner Erfahrung nichts. Du selbst wirst es nicht höhren und andere Leute zeigen in der Regel sehr wenig interesse an einem Alarm von einem Fahrzeug. Wir haben auf einem Campingplatz schon das Motorrad eines Kollegen "entführt" das mit Alarm gesichert war, hat keine Sau gestört das 4 Typen mitten in der Nacht ein Motorrad über den Campigplatz tragen bei dem der Alarm geht.

Bei der Suche nach einer Unterkunft prüfen ich dann schon mal gerne die Informationen bzw. die Bewertungen. Denn die Info ob eine Unterkunft auch für Motorräder geeignet ist, findet man noch nicht so oft. Daher erwähne ich das gerne in meiner Unterkunftsbewertung. Hatte z.T. in Japan bei wirklich guten Hotels (zentrumsnah, nähe zu Sehenswürdigkeiten, etc.) zwar sau teure Parkplätze für Autos, doch für Motorräder gab es einen eigenen Parkplatz den man als Gast gratis nutzen konnte.
Gruss Marco
Blog: blindschleiche.ch / Videos: YouTube / Fotos: Flickr & Instagram
Benutzeravatar
Blindschleiche
 
Beiträge: 312
Registriert: 20.01.2013 23:12
Wohnort: Gossau.SG.CH.

Re: Was macht ihr mit euren Bikes über Nacht???

Beitragvon klausmong1 » 24.07.2018 17:49

outdoorhelmut hat geschrieben: Die Gegenden wo wir unterwegs waren haben alle auf mich nicht den "sichersten" Eindruck hinterlassen, sodass ich mein Motorrad nur eher sehr ungern dort unbeaufsichtigt über Nacht abstellen würde.

Vielleich hat ja jemand paar Tricks aus der Praxis (Schlösser mit Alarmfunktion, nur Unterkünfte mit Garage o.ä.) und kann dazu mehr berichten.

Beste Grüße aus HH!

Tim


Du bist viel in Berlin, London oder HH unterwegs?

Da würdeich auch Angst haben.

Ich habe weder in Rumänien, Albanien, Bulgarien, Ukraine, Russland oder sonstigen lustigen Ländern mein Motorrad jemals abgeschlossen.
gerade die Leute in den Ländern sind besorgter das Dir was passiert als Fremder bei Ihnen und passen auch auf.
Oft wird Einem ein Platz angeboten.
Im Regelfall ist es aber nicht weil eine reale Gefährdung vorliegt, sondern weil sieAngst ahben das Dir als Gast was Unangenehmes passiert und Du einen schlechten Eindruck vom Land hast.

Nur in großen Städten schaue ich das das Motorrad vor Hotels so steht das es im Blickbereich der Videoüberwachung ist oder das es auf einem gesichertem Parkplatz steht.

Von Kasachstan bis Russland hab ich auch immer mein Zelt und sonstige Dinge am Motorrad gelassen wenn ich in Hotels war, nie ein Problem.

Und wenn wirklich wer unbedingt Dein Motorrad haben will, dann hilft eh ncihts, dann müßtest Du esins Zimmer mitnehmen.
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1234
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Was macht ihr mit euren Bikes über Nacht???

Beitragvon seehase » 25.07.2018 12:15

Hallo,

klauen kannst du nicht verhindern, nur erschweren.
Ich habe Lenkradschloß und die Koffer sind abgeschlossen, wenn ich Taschen dabei habe dann bleiben die hängen so wie sie sind. Das Drahtseil-Netz von Touratech habe ich umsonst gekauft :| .
Wenn mir, nachgefragt, ein Parkplatz angeboten wird, wunderbar, wenn nicht dann ist auch gut.
Bis heute Glück gehabt !
Meine Reisekilometer/per Anno sind ca. 10 kkm.

Ich halte dir und allen anderen die Daumen das es so bleibt.

Gruß
Seehase
seehase
 
Beiträge: 130
Registriert: 30.11.2013 13:22
Wohnort: Am Bodensee

Re: Was macht ihr mit euren Bikes über Nacht???

Beitragvon planetfunk » 25.07.2018 12:56

Das einzige Mal, dass mir ein Motorrad abhanden gekommen ist, war in Hamburg. Unterwegs mache ich mir da kaum Gedanken und habe es im Juni in Schweden auch mal drei Tage auf einem Waldparkplatz stehen lassen. Außerdem lasse ich als Alleinreisender immer meinen ganzen Kram auf dem Motorrad, wenn ich einkaufen gehe und mir ist noch nie was abhanden gekommen.

Ich würde mir da nicht zu viele Gedanken machen (außer in HH).

VG
Tobi
planetfunk
 
Beiträge: 3
Registriert: 17.05.2016 14:29
Wohnort: Hamburg

Re: Was macht ihr mit euren Bikes über Nacht???

Beitragvon GS Tom » 25.07.2018 17:13

Kommt schon auf die Erfahrungen an, die man selbst gemacht oder im Bekanntenkreis gemacht wurden. Mir wurde 1975 meine 750er Honda vor dem Hotel in Athen gestohlen. Das geschah ganz klar in Abstimmung mit den Jungs an der Rezeption (Uhrzeit ca. 13:00 Uhr). Deshalb in den nachfolgenden Jahren die Hotels immer nach (möglichst) sicherem Standort des Motorrads ausgewählt. Meine derzeitige Reisemaschine dürfte außerdem nicht so begehrt sein: Honda NC 750 X. Lenkradschloss + Bremsscheibenschloß mit Alarm, Alukoffer abgesperrt. Wenn kein Parkplatz, stelle ich die Honda vor die Rezeption und gebe dem Nachdienst ein kleines Trinkgeld.
Gruss
Benutzeravatar
GS Tom
 
Beiträge: 217
Registriert: 10.09.2010 08:11
Wohnort: Idar-Oberstein

Re: Was macht ihr mit euren Bikes über Nacht???

Beitragvon sushi » 26.07.2018 00:09

outdoorhelmut hat geschrieben:Was macht ihr mit euren Bikes wenn ihr nicht daneben also in Unterkünften, Hotels, Hütten etc. schlaft? Die Gegenden wo wir unterwegs waren haben alle auf mich nicht den "sichersten" Eindruck hinterlassen, sodass ich mein Motorrad nur eher sehr ungern dort unbeaufsichtigt über Nacht abstellen würde.

Hallo

Sicherheitsgefühl ist sehr subjektiv, jeder schätzt eine Situation nach seinen Erfahrungen ein.

Was sind die Gefahren für mein Motorrad?
-Professionelle Banden die es klauen und in Einzelteilen im www verkaufen?
-Idioten die glauben es wegzuschieben und dann feststellen dass sie es nicht "kurzschliessen" können da Wegfahrsperre?
-Idioten die Freude daran haben ev. darauf rumturnen, es versehentlich oder absichtlich beschädigen?

Für die Banden ist sicher ein neues und weit verbreitetes Modell am interessantesten, in der Tiefgarage zuhause oder in einer Seitengasse in einer Grossstadt genauso gefährdet, dagegen hilft nur eine Versicherung.
Idioten für die Spritztour ist eher selten.
Für die letzte Gruppe von Idioten hilft am besten wenn das Motorrad ausser Sicht ist. Oder die Unterkunft hat einen Nachtwächter, nahe Reception etc.

Ich schliesse meine Enduro gerne mit einem Stahlseilschloss an irgendwas fest, dann schiebt es keiner weg.
Profis knacken jedes Schloss in Sekunden oder Minuten aber für den Durchschnittsidioten reicht ein $50 Schloss.

Motorrad wurde mir noch keins geklaut, kann nicht sagen ob es jemals gefährdet war, jedoch wurde mir in Irland vor einer Jugendherberge ein Seitenspiegel demontiert, der liegt vermutlich noch heute im Gebüsch.
Weit und breit kein anderes Haus, nur europäische Jugendliche waren in der Nacht in der Nähe meines Motorrades.

Ist man in einem Land wo das Motorrad via CDP oder Pass registriert ist sollte man schon etwas mehr Aufwand betreiben, der materielle Wert beim Diebstahl ist dann nur das kleine Problem.
Da frage ich bei einer Unterkunft erstens nach dem Preis, dann nach dem Parkplatz, ist beides eine positive Antwort besichtige ich erst den Parkplatz und dann kommt das Zimmer dran.

Aber Schlussendlich musst du auf DEIN Bauchgefühl hören.

gruss sushi
sushi
 
Beiträge: 257
Registriert: 08.01.2011 21:39
Wohnort: Bern

Re: Was macht ihr mit euren Bikes über Nacht???

Beitragvon mic_schaf » 26.07.2018 09:42

Gehört eher in die Kategorie Sicherheits-Tipps...

Motorräder können überall beschädigt oder geklaut werden... besonders, wenn man nicht alles Gepäck abbaut.

Auch vor meiner eigenen Haustüre würde ich kein Motorrad über Nacht stehen lassen. Entweder es ist weg, oder um-getreten, oder irgendwas abgebaut. Verkleidungsteile, die man mit der Hand abziehen kann, kosten teilweise richtig Geld.

Ein altes Motorrad ist natürlich der beste Schutz vor professionellen Dieben, aber nicht vor besoffenen Idioten. Meinen China-Roller haben
sie in der Stadt auch schon mehrfach umgeschmissen und der ist optisch keinen Kasten Bier wert...

In Ecuador haben wir unsere Kiste immer entweder im Hof (abgeschlossen) oder in der Hotel-Lobby geparkt. Wir mussten nicht einmal fragen. "Ya klar, parkst du hier neben Rezeption"!

Teuere Alukoffer sind auch kein wirksamer Schutz, mit jedem Schraubendreher leicht aufzubrechen... 500€ Koffer kaputt, Inhalt geklaut!
Meine Munitionskisten sind da schon deutlich stabiler... :mrgreen:

Btw: An meinen Motorrädern habe ich mir einen Alarmanlage dran gebaut. Die höre ich, ob Hotelzimmer oder Zelt.
mic_schaf
 
Beiträge: 313
Registriert: 05.09.2010 23:03


Zurück zu Europa

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste