Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Tunesien nach dem Anschlag

Für Wüstenfüchse, Orientfreunde und solche die es werden wollen.

Tunesien nach dem Anschlag

Beitragvon SKai75 » 11.08.2015 16:33

Hallo liebe Reisegemeinde,

ich würde gerne mitte Oktober für etwas mehr als 1 Woche nach Tunesien reisen.
Jaja, 1 Woche ist verdammt kurz. Ich weiß; leider :-(

Meine Reiseroute ist derzeit wie folgt geplant:
Genua->Tunis - El Jem - Matmata - Tozeur - Djebel el Chabi - Salloum - Tunis->Genua

War jemand nach dem Anschlag schon in diesen Regionen unterwegs und kann über die Lage & Stimmung im Land berichten?
Wie sieht's im Norden des Landes an der Mittelmeerküste aus? Ist das ggf. sicherer?

Aktuell bin ich noch alleine unterwegs. Ist das in Tunesien okay? ...oder mag sich vielleicht jemand anschließen?

Viele Grüße
Kai
Benutzeravatar
SKai75
 
Beiträge: 13
Registriert: 11.08.2015 15:54
Wohnort: München

Re: Tunesien nach dem Anschlag

Beitragvon AndiP » 12.08.2015 13:26

Hallo Kai,
ich denke, wenn Du die Touristenschwerpunkte an der Küste meidest bist Du relativ sicher unterwegs. Im Inland ist es eh am schönsten. Matmata und Touzeur sind schön. Ebenso Fes. Bis Douz bzw. Chott el Jerid wirst Du in einer Woche nicht kommen. Nicht zu nah an die Algerische Grenze. Ehe man sich versieht ist man drüber und hat ggf. Ärger am Hals. Wünsche Dir eine schöne Reise.
Boxergrüße aus'm Sauerland vom Andi
Benutzeravatar
AndiP
 
Beiträge: 190
Registriert: 31.03.2003 13:25
Wohnort: Hochsauerland

Re: Tunesien nach dem Anschlag

Beitragvon Andyw » 12.08.2015 20:28

Hallo Kai,
im Frühjahr waren meine Frau und ich in Tunesien. Wir kamen 2 Stunden nach dem Anschlag im Bardo-Museum mit der Fähre aus Genua an. Andere Motorradfahrer machten sofort kehrt und fuhren zurück nach Italien. Meine Frau und ich dachten (noch) nichts böses. Im gesamten Norden von Tunesien wurde unsere gesamte Reise stark von Polizei und Militär kontrolliert und auch manipuliert, so war es uns z.T. nicht möglich diverse Ziele anzufahren, man hat es uns schlichtweg verboten. Auch bei der Einfahrt in größere Städte wurden wir sofort abgefangen und in "bestimmte" Hotels gebracht - an ein freies Fahren war nicht zu denken, es ging so weit, als wir eine Stadt besichtigen wollten und die Polizei unsere Motorräder sah - suchten sie uns auf und zwangen uns umgehend weiter zu fahren. Die Situation besserte sich erst im Süden, dort waren weitaus weniger Kontrollen, es wurde entspannter (ironischerweise gerade an der Grenze zu Algerien!). Auch der Individualtourismus ist am Ende, üble Campingplätze (außer Desert-Camp in Douz) - ganz Tunesien ist stark verschmutzt. Überlege es dir gut.
Benutzeravatar
Andyw
 
Beiträge: 87
Registriert: 07.05.2009 11:32
Wohnort: Bisingen-Thanheim

Re: Tunesien nach dem Anschlag

Beitragvon SKai75 » 12.08.2015 23:26

Hallo Andyw,

das hört sich nicht gut an. Irgendwie hatte ich mit ähnlichem aber schon gerechnet; wollte es wahrscheinlich nicht wahr haben :-(
Ich glaube mein Entschluß steht fest: Tunesien wird es nicht werden dieses Jahr. Leider.

Danke für die Hilfe
Kai
Benutzeravatar
SKai75
 
Beiträge: 13
Registriert: 11.08.2015 15:54
Wohnort: München

Re: Tunesien nach dem Anschlag

Beitragvon Andyw » 13.08.2015 09:49

Hallo Kai,
es ist wirklich schade, dass der Terrorismus solche Ausmaße hat, traurig für die Menschen in Tunesien, gibt es doch wirklich schöne Ecken und viel zu sehen - was uns zusätzlich noch geärgert hatte war die Preispolitik in Tunesien. Im Vergleich zu vor fünf Jahren haben sämtliche Preise speziell für touristische Angebote um das 5 fache zugeschlagen (Übernachtungen, Führungen, tour. Artikel,...), schlechte Geldpolitik. Somit bleibt wohl nur noch Marokko als erreichbares Ziel in Nordafrika - sehr schade

Gruß Andy :?
Benutzeravatar
Andyw
 
Beiträge: 87
Registriert: 07.05.2009 11:32
Wohnort: Bisingen-Thanheim

Re: Tunesien nach dem Anschlag

Beitragvon Paul2 » 21.08.2015 22:43

Hallo,
weiter tingeln seit 5 Tagen im Norden Tunesiens herum und sind heute bis Kasserine gelangt. Die Lage scheint sich im Vergleich zu den Postings weiter oben weiter deutlich entspannt zu haben. Es gibt zwar viele Kontrollen, besonders entlang der Straßen, die nach Algerien weiter führen, wir durften aber bisher überall hin. Die Leute sind so freundlich wie sonst auch. Vor dem Hotel sitzen zwei bewaffnete Polizisten - aber nur, um auf das Motorrad aufpassen (sagen sie :wink: ). Mal sehen, wie sich das weiter entwickelt; bin aber recht zuversichtlich.
XT 660 Z DM02 (2008), XT 660 R (2004)
Benutzeravatar
Paul2
 
Beiträge: 15
Registriert: 01.11.2013 16:55

Re: Tunesien nach dem Anschlag

Beitragvon Paul2 » 02.09.2015 15:59

So. Nach fast drei Wochen Rundreise kann ich nur allen raten, die mit dem Gedanken an einen Urlaub in Tunesien spielen: macht es!
Das Land ist zur Zeit praktisch 'leer' und alle warten sehnlich auf die Touristen. Die Präsenz der Sicherheitsorgane von der Polizei über die Nationalgarde bis zum Militär ist (beruhigend!) hoch, aber außer dass wir relativ oft die Papiere zeigen mussten und das Woher-Wohin-Spiel durchlaufen mussten, war alles easy. Auf zwei Teilstrecken entlang der algerischen Grenze gab es eine Eskorte (es wurde aber kein Beitrag für die Kaffeekasse verlangt ;)), aber sonst konnten wir uns völlig frei bewegen; inkl. der Pisten /der Landschaft in der Nähe des Sperrgebiets. Ksar Ghilane, Smila usw. war kein Problem. Selbstversorger sollten allerdings beachten, dass die ganzen kleinen Cafés und "Buschtankstellen" zwischen Douz und Ksar, an der Pipeline-Piste und um den Tembaine mangels Kundschaft geschlossen haben.
XT 660 Z DM02 (2008), XT 660 R (2004)
Benutzeravatar
Paul2
 
Beiträge: 15
Registriert: 01.11.2013 16:55

Re: Tunesien nach dem Anschlag

Beitragvon McLanger » 04.09.2015 14:06

Besten Dank, für die guten Nachrichten. @Paul2

Wir wollen Silvester wieder in den Sand südlich von Douz
(s.h viewtopic.php?f=12&t=7355&p=32459&hilit=tunesien#p32459 )
und da sind aktuelle informationen Gold wert.
Im Moment glauben wir noch fest daran, dass wir fahren und Du bestärkst uns dabei.

Die Kaffees in der Wüste waren letztes Jahr schon zum großen Teil verweist.
Schade, dass diese Treffpunkte in den Dünen verschwinden.

McLanger
Jede Minute vorm Fernseher, ist verlorene Lebenszeit!
Benutzeravatar
McLanger
 
Beiträge: 34
Registriert: 19.03.2007 00:48
Wohnort: Bad Schandau

Re: Tunesien nach dem Anschlag

Beitragvon Paul2 » 06.09.2015 21:54

Gern geschehen & danke für das Feedback :)
Ich wünsch euch einen schönen Urlaub!
XT 660 Z DM02 (2008), XT 660 R (2004)
Benutzeravatar
Paul2
 
Beiträge: 15
Registriert: 01.11.2013 16:55

Re: Tunesien nach dem Anschlag

Beitragvon McLanger » 20.01.2016 12:33

Wir sind zurück vom Dünen-Fahren.
Es war wie immer, super!
Wir haben nichts erlebt, was gegen eine Reise in die Wüste spricht.
Die erhöhte Militär-Präsenz ist eher beruhigend.

Leider ist durch die geringe Anzahl von Touristen, das merkt man
überall, die Infrastruktur (Kaffees, Camps, Einkaufsmöglichkeiten)
stakt zurückgegangen. Die Armut wächst bedrohlich.

Wer mit eine Reise hadert, dem kann ich nur sagen "fahrt hin" Ihr
werdet es nicht bereuen.
Jede Minute vorm Fernseher, ist verlorene Lebenszeit!
Benutzeravatar
McLanger
 
Beiträge: 34
Registriert: 19.03.2007 00:48
Wohnort: Bad Schandau


Zurück zu Sahara, Nordafrika und Naher Osten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron