Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Iran: Ersatz-/Wechselreifen mitnehmen oder unterwegs kaufen?

Für Wüstenfüchse, Orientfreunde und solche die es werden wollen.

Iran: Ersatz-/Wechselreifen mitnehmen oder unterwegs kaufen?

Beitragvon stefan2210 » 24.08.2016 09:18

Hallo,
ich möchte ab Oktober mit einem Kumpel in den Iran und zurück fahren. Ich plane mit etwa 20.000km. Jetzt stellt sich die Frage, ob man Ersatzreifen mitnimmt oder ob es unterwegs relativ einfach ist, Ersatz zu beschaffen und wir uns das Extra-Gepäck sparen können.
Im Iran sind ja nur kleine Motorräder zugelassen, da ist die Frage, ob man Reifen für die großen hat. Auf dem Weg in der Türkei kann ich es gar nicht beurteilen. Ich würde vor der Abfahrt einen Satz Heidenau K60 oder Mitas E07 auf meine Transalp draufziehen, denke aber nicht dass ein Satz für die ganze Tour reicht. Beim Wechsel würde ich dann auch gern wieder einen K60 oder E07 drauf ziehen. Da weiß ich jetzt nicht, ob man in der Türkei oder im Iran so leicht ran kommt.

Außerdem würde ich gern so viel wie möglich neben der Straße fahren und da wäre es sicher auch nicht verkehrt einen Ersatz mit zu haben.

Wenn da jemand Erfahrungen hat, würde ich mich über eure Infos freuen.

Grüße
Stefan
stefan2210
 
Beiträge: 9
Registriert: 06.03.2016 17:52

Re: Iran: Ersatz-/Wechselreifen mitnehmen oder unterwegs kau

Beitragvon Streuner » 25.08.2016 12:30

Hallo Stefan,
ich war im Mai mit meiner Tiger 800 im Iran.
Aufgezogen hatte ich auch K60 Scout.
Mein Start- und Endpunkt war allerdings Alexandropolis, so das für die Tour "nur" ca. 15000 km zusammen kamen.
Die Heidenau hatten danach aber noch viel Profil.

Du hast recht. Im Iran gibt es so gut wie keine großen Motorräder.
Ich schätze die Chance auf passende Reifen als sehr gering ein. Allenfalls in Tehran könnte es welche geben. Dann aber sicher keine Heidenau oder Mitas.

Letzte Möglichkeit auf Auswahl sehe ich in Erzurum ...

Gruß,
Bernd
The world is a book, and those who do not travel read only a page.
Benutzeravatar
Streuner
 
Beiträge: 77
Registriert: 17.06.2010 01:50
Wohnort: ... am Elm ...

Re: Iran: Ersatz-/Wechselreifen mitnehmen oder unterwegs kau

Beitragvon Panny » 05.09.2016 18:24

Bei uns macht ein Mitas E07 auch im Iran und ähnlichen Ländern deutlich über 20.000 bei vollbeladenen Transalps.
Auf´m Rückweg kannst Du Dir notfalls von Bora Reifen schicken lassen. Den kann ich echt empfehlen. Kontaktdaten findest Du in unseren Länderinfos Türkei: http://krad-vagabunden.de/l%C3%A4nder-i ... C3%BCrkei/
Du bestellst die Reifen per eMail bei ihm und er schickt sie Dir an jeden beliebigen Ort in der Türkei - in der Regel in zwei Tagen.
Also z.B. auch an die Grenze zum Iran, so daß Du sie auf´m Rückweg aufziehen kannst, falls Ihr Not habt.

Gruß

Panny
www.krad-vagabunden.de
Benutzeravatar
Panny
 
Beiträge: 592
Registriert: 03.02.2009 22:02
Wohnort: Köln, Deutschland

Re: Iran: Ersatz-/Wechselreifen mitnehmen oder unterwegs kau

Beitragvon Ralf Kiefer » 07.09.2016 23:16

stefan2210 hat geschrieben:Außerdem würde ich gern so viel wie möglich neben der Straße fahren und da wäre es sicher auch nicht verkehrt einen Ersatz mit zu haben.

Seinerzeit haben Carlo und ich das so gelöst, daß wir einerseits genau wie Du die beiden Probleme Haltbarkeit und Ersatz im Iran zu lösen hatten. Wir entschieden uns die Anfahrt auf alten Reifen zu bewältigen, das bedeutete damals noch durch die Türkei in Dogubayazit die mitgenommenen neuen Reifen zu montieren, aber die abgefahrenen trotzdem mit in den Iran mitzunehmen, um sie dort in Grenznähe zu deponieren. Der Gedanke war der, daß wir notfalls auf Ersatz zugreifen können, falls ein Reifen während der Reise im Iran unrettbar zerstört wird und wir (erwartungsgemäß) keinen Ersatz bekommen würden. Vielleicht liegen die nach 11 Jahren noch im Keller vom Hotel in Maku ;-) Die haben Affentwin-Größe.

Andrerseits bedeutet jetzt die Anfahrt mit der Fähre übers Schwarze Meer nicht mehr so viele km auf Asphalt.

Wie Panny schrieb machten auch wir die Erfahrung, daß die Reifen auf den Affentwins im Reisemodus recht lange halten. Ich fuhr seinerzeit im Iran auf Enduro 4, später bei einer anderen langen Reise dort in der Gegend den K60, allerdings die damalige Version mit 14,5mm Profiltiefe im Neuzustand (140er). Die 130er hatten nur 9,5mm Profiltiefe. Danach gab's noch ein paar Änderungen bei den Heidenaus. Beide Reifensätze schafften jeweils mehr als 15Mm. Bei einer Reise in den Iran und wieder zurück würde ich es wieder so machen, daß ich auf der Hinfahrt bis in den Iran den zweiten Reifensatz mitnehmen würde. Lieber während der Anreisewoche mit Zusatzgepäck unterwegs, aber anschließend mit dem souveränen Gefühl unterwegs zu sein notfalls Ersatzteile verfügbar zu haben.

Mit ein wenig Glück könnte es Dir im Notfall passieren, daß Dir Iraner einen zur Felge passenden Reifen im Land organisieren können, natürlich ggf. gebraucht und ohne Wunschprofil. Die können Organisationstalente sein. Verlassen würde ich mich nicht drauf, auch nicht auf einen günstigen Preis hoffen.

Gruß, Ralf
Ralf Kiefer
 
Beiträge: 179
Registriert: 07.09.2005 12:42

Re: Iran: Ersatz-/Wechselreifen mitnehmen oder unterwegs kau

Beitragvon el gu » 10.09.2016 10:20

Kannst Du die Ersatzreifen nicht zu einer Adresse postlagernd oder zu Deinem Freund nach Teheran schicken lassen?
Dann sparst Dir das Rumgeschleppe für 10.000 km!
Unterwegs auf BMW R 1200 GS

Bild

Solongsnedrengdissanedzkoid.
el gu
 
Beiträge: 69
Registriert: 06.10.2013 23:51
Wohnort: Altmühltal

Re: Iran: Ersatz-/Wechselreifen mitnehmen oder unterwegs kau

Beitragvon klausmong1 » 10.09.2016 11:06

Iran ist nicht die EU.

Bis Du da was aus dem Zoll raushast, bist vermutlich stark gealtert :mrgreen:

Ich würde nie wieder Reifen mitschleppen, im Normalfall kann man in jedem Land was bestellen.
Wenn es nicht im Iran geht, dann halt in der Türkei.
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1029
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Iran: Ersatz-/Wechselreifen mitnehmen oder unterwegs kau

Beitragvon Keks » 20.12.2016 21:18

Wenn Ihr über Bulgarien fahrt, könnt Ihr im Motocamp (motosapiens.org) auf dem Hin- und / oder Rückweg Reifen wechseln; evt. also einfach mit alten Reifen hier los und schon bei der Anfahrt ein paar tausend km auf den neuen Reifen sparen. Heidenaus sind dort vor Ort innerhalb von 48h verfügbar, zu vermutlich den billigsten Preisen in Europa, der Importeur ist in Sofia und die Fracht zu den Jungs im Camp kostet so was um die 5 Euro.... Wechseln entweder selbst oder beim Monteur im Ort, der hat´s drauf (noch mal fünf Euro :-)

Heidenau K60 Scout (21/18) halten auf meiner vollgepackten 1190 Adventure in Osteuropa 12.000km und haben dann noch rund 4mm Profil. Wie lange die Reifen insgesamt halten, ist sicher auch ´ne Frage des Straßenbelages (wer kennt nicht die reifenfressenden norwegischen Straßen) und der Temperatur, aber Panny hat da ja wohl am meisten Erfahrung von uns allen.

Grüße
Chris
Keks
 
Beiträge: 145
Registriert: 17.01.2012 23:04

Re: Iran: Ersatz-/Wechselreifen mitnehmen oder unterwegs kau

Beitragvon ta-rider » 22.03.2018 13:40

Panny hat geschrieben:Bei uns macht ein Mitas E07 auch im Iran und ähnlichen Ländern deutlich über 20.000 bei vollbeladenen Transalps.


So ist es. Bin mit einem Satz Mitas E07 von Deutschland bis Südafrika gekommen. Wer billig kauft, kauft zwei mal. Stimmt. Hab mir bei KTM die gleichen Reifen nochmal gekauft und bin damit wieder bis nach Hause gekommen. Iran sollte also kein Problem sein :)
Zuletzt geändert von ta-rider am 04.04.2018 10:21, insgesamt 1-mal geändert.
ta-rider
 
Beiträge: 63
Registriert: 17.02.2007 14:52

Re: Iran: Ersatz-/Wechselreifen mitnehmen oder unterwegs kau

Beitragvon klausmong1 » 22.03.2018 14:09

Iran ist ein Problem weil Du dort nicht die westlichen Motorräder hast wie bei uns, per Gesetz sind Motorräder über 300cc im Land verboten, und die haben andere Reifen.

Und die wenigen Motorradfahrer, die größere Motorräder haben nutzen sie am Freitag und besorgen ihre Reifen selbst mühsam vom Ausland
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1029
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Iran: Ersatz-/Wechselreifen mitnehmen oder unterwegs kau

Beitragvon mikettr600 » 05.04.2018 15:54

Ich kann nur von den Mitas E 07 reden (Dank des Tips von Panny drauf gekommen- seitdem liebe ich den Reifen, hab ihn auf 3 Mopeds)- habe ich bei 20 000 km runtergeschmissen- bei einer 1000er Varadero- und da waren auch sportliche Etappen bei. Hab die nur runter gemacht, weil ich für die neue Saisan mit neuen Reifen starten wollte- sollten im Tourenmodus 25 000 km halten, haben neu glaube ich fast 13 mm gehabt. Naßgrip ist nicht mehr so super wie am Anfang- aber wenn man sein eigenes Tempo fährt merkt man wann es rutscht gut- also ich würde ohne Ersatzreifen fahren, ich schätze mal es wird so schon genug Gepäck dabei sein.
mikettr600
 
Beiträge: 27
Registriert: 14.01.2016 14:41


Zurück zu Sahara, Nordafrika und Naher Osten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste