Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Trans Italien 2017, André & Mimoto onTour

Kleine und große Abenteuer auf dem alten Kontinent

Trans Italien 2017, André & Mimoto onTour

Beitragvon Mimoto » 14.06.2017 10:03

Trans Italien 2017, André & Mimoto onTour


Hallo Leute,

wir, André und ich waren mal wieder unterwegs, wie der Name der Reise schon vermuten lässt lief es Richtung Süden nach Italien. Gestartet sind wir am 28.05. im bayrischen Wald in dem kleinen Örtchen Lohberg wo unser diesjähriges Forentreffen zu ende ging.

Der erste Tag führte uns auf die Großglockner Hochalpenstraße, auf die Edelweißspitz wo wir übernachten. Die Anreise und die späktakuläre Nacht, man war praktisch Teil der Milchstraße, wurde in einem kurzen Film (Teil 1) festgehalten und mit ein paar Fotos und Texten garniert.

Der 2. Tag startete nach einer sehr kurzen Nacht schon gegen 5 Uhr um so den Sonnenaufgang nicht zu verpassen. Der 2. Teil zeigt jenen und die Fahrt über die Großglockner Straße zum Franz-Josef-Gletscher bzw. dessen Reste.

Mit dabei hatte ich meinen Copter (Drohne) womit recht interessante Aufnahmen entstanden sind. Auch bemerkenswert die Aufnahmen meiner "neuen" Hero 5 Session Actioncam, die an meinem Brustgurt montiert, liefert nun stabilisierte Aufnahmen, wackeln tut jetzt nur noch das Motorrad und die Umgebung bleibt ruhig, im Film so als würde man selber drauf sitzen.
Für mich als Hobbyfilmer extrem sehenswert.

Ein paar kleine Fotos zum Appetit anregen, die und weitere gibt es in groß in meinem Reisebericht.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Zum Start des Reisebericht kommt Ihr über diesen Link:
>>War garnicht sicher ob WIR überhaupt nochmal fahren werden<<

Über die WEITER Pfeile am Ende der jeweiligen Seite könnt Ihr weiter springen, oder wenn Ihr wollt auch über die folgenden Links dort direkt hinspringen:

>>Start der Reise in Lohberg<<

>>Fotos - Die Edelweißspitz am Abend und der Himmel über ihr in der Nachts<<
>>Film - 1.Teil Die Anreise zur Edelweißspitz<<

>>Text & Fotos - Die Nacht auf der Edelweißhütte war kurz<<

>>Film - 2.Teil Franz-Josefs-Höhe<<

Wenn die weiteren Teile fertig sind melde ich mich.

Viel Spass & Grüße
Mimoto
 
Beiträge: 183
Registriert: 29.08.2009 14:55
Wohnort: Idar-Oberstein

Re: Trans Italien 2017, André & Mimoto onTour

Beitragvon Mimoto » 19.06.2017 16:33

Weiter geht es.....


Bild

Von einem Gletscher ist an der Frans-Josefs-Höhe
nicht mehr viel zu sehen, ein wirklich trauriger
Anblick obgleich das Großglocknermassivs
immer wieder beeindruckend bleibt.

Die weitere Route führt uns anfangs oberhalb des Mölltal über
kleine Wirtschaftswege durch Schachnern und Apraich,
so umgehen wir Heiligenblut und ein Abkürzung ist es auch....weiter siehe Reisebericht

>>Zum Reisebericht und dem Film 3.Teil<<

Wer direkt zu allen Filmen gelangen möchte kommt hier zur Youtube-Playliste:
>>Trans-Italien-2017-Filme<<

Viele Grüße
Michael /mimoto
Mimoto
 
Beiträge: 183
Registriert: 29.08.2009 14:55
Wohnort: Idar-Oberstein

Re: Trans Italien 2017, André & Mimoto onTour

Beitragvon Mimoto » 22.06.2017 10:27

Monte Cesen und Monte Grappa (8)


Das wird wohlmöglich schon mehreren passiert sein die an die südseite der Alpen gefahren sind und sich den Monte Grappa vor die Brust genommen haben.

Monte Grappe, der Name wie dieser Brand aus zuvor gepressten roter Trauben, deren Saft zu Wein vergoren wurde, der übergebliebene Trester, wie man diese Weintrauben Reste mit Stiel und Stengel nennt, jener destilliert und das Destillat dessen Farbe, Geruch und Geschmack durch die Holzfässer bestimmt werden nennt man Grappa wenn er hier im Norden von Italien gebrannt wurde.

Italienische Soldaten bekamen davon im Erste Weltkrieg tägliche Rationen um so die Leiden des Kampfes, Schmerz und den Verlust zu mildern.
Wohl auch die über 12.000 gefallenen Italiener am Monte Grappa, Tote des ersten Weltkrieges, denen Faschisten in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts hier ein monumetales Denkmal setzten und sie zu Helden stilisierten welches wir heute besuchen werden.

Der Wahnsinn des Krieges, das Vergessen und Jammern danach, alle sind sie Opfer aber auch Täter zugleich. Mit Helden hat das für mich überhaupt nichts zu tun, ich erstarre nur jedesmal über diesen Wahnsinn der auch noch heute im Generationen übergreifenden Rhythmus immer wieder neu gekocht, gedultet und ertragen wird.

Die italienischen Bergstraßen südlich des Alpenkames ähneln sich. Ob man den Monte Vivione, den Monte Cesen oder eben den Monte Grappa u.v.a befährt, sie haben meist eines gemeinsam, praktisch nur eine Fahrspur die auch dem Gegenverkehr dienen muss.

Da diese Straßen wohl auch wegen diesem Umstand nicht stark frequentiert werden, wenn man mal von Urlaubszeiten und Wochenende absieht, ersteres ist nicht der Fall, ist es immer wieder eine faszinierende Fahrt entlang der näherkommenden Bergkäme, an steilen Abhängen sich hoch zu schrauben hat was.

Die Gipfel hier auf der Südseite sind nur selten über 1.700 Meter hoch und brechen so gerade aus der Baumgrenze heraus, die hier wohl tiefer liegt als in den nördlichen Alpen. Es sind die letzten Gipfel hier im Süden der Alpen, die Südgrenze der Dolomiten, die wenn kein Dunst über der Po-Ebene liegt den Blick bis nach Venedig und darüber hinaus zulassen.

So dachte ich das auch vom Monte Cesen, der Auffahrt die heute als erstes ansteht und die ich mit der Route zum Monte Grappa kombiniert hatte. Nur den Monte Grappa fand ich alleine ein bisschen wenig als Tagesroute wenn es danach noch durch die Po Ebene gehen soll und die wie der Name schon sagt ist die wirklich für den Arxxx, sowas von langweilig, also packte ich den Monte Cesen noch vorne in die Route über den Grappa hinzu und war mir sicher so haben wir Kurvenmässig für einen Tag schon genug erlebt, so dass die Reststrecke über den Po die Tagesbilanz nicht schmälern kann.

Ausgeschlafen sitzen André und ich nach einem schönen Abend mit tollem Essen, gutem Wein am Frühstückstisch. Die Nacht im Albergo Gildo war wunderbar, wir haben beide gut geschlafen, sind ausgeruht und sind bestens gelaunt. André hat schon gestern seinen Hero mit einem externen Micro versehen und kommentierte das Erlebte, was er auch heute Morgen gut gelaunt wieder tut. Für mich ein guter Stimmungsmesser. >>Hier gehts weiter im Text<<

Ups, Schotter!? :shock:
Bild

Nach dem Monte Cesen...hier hatten wir ne lange Pause verdient. :Ni:
Bild

Am Monte Palon die Cima Della Mandria ganz klein zu erkennen.
Bild

Cima Della Mandria, solche Plätze mag nicht nur ich.
Bild


Bild

Blick zur Po-Ebene, hätten wir die doch schon hinter uns. :roll:
Bild

Denkt an gelb, grün und etwas orange
Bild

Kurzes mentales Tief
Bild

Am Monte Grappe.
Die 4 Arten sich hier die Knochen zu brechen aber das Beste, kein Platz mehr um Copter fliegen zu verbieten. :Ju:
Bild

Lageplan, unfassbare Ausmasse.
Bild

Bild

Bild

Time to go wer trocken bleiben will.
Bild

Und nochmal: >>Hier gehts weiter im Text<<

.........
Mimoto
 
Beiträge: 183
Registriert: 29.08.2009 14:55
Wohnort: Idar-Oberstein

Re: Trans Italien 2017, André & Mimoto onTour

Beitragvon Mimoto » 23.06.2017 09:04

Der 4. Film zur Trans Italien 2017 ist nun auch online!

>>Hier gehts zum Film​<<

Viel Spass & Grüße
Michael /mimoto
Mimoto
 
Beiträge: 183
Registriert: 29.08.2009 14:55
Wohnort: Idar-Oberstein


Zurück zu Abenteuer Europa

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 1 Gast