Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

kommerzielle Motorradreise in China

Und wo warst Du?

kommerzielle Motorradreise in China

Beitragvon Wildrider » 09.01.2017 04:28

Südlich der Wolken Tour mit Tibetmoto

Jedem, der ein vielfältiges China fernab der Großstädte voll Smog erleben möchte, sei die Provinz Yunnan empfohlen. Die Motorradreise „Südlich der Wolken“ hat mir und meiner Frau einen bemerkenswerten Eindruck dieses riesigen Landes verschafft. In 14 Tagen erlebten wir von subtropischen Klimata bis dünne Bergluft auf über 4000m so circa alles, was das nach Diversität dürstende Herz begehrt. Insbesondere aber stand bei uns der Fahrspass im Vordergrund. Die langen, kurvenreichen Straßen entlang des Mekong oder Yangtze, durch Schluchten und über Pässe waren ein Traum.
Die Organisation war dabei so bequem für die Reisenden gestaltet, wie irgendmöglich. Freundlicher Guide mit fundiertem Wissen (Hendrik kennt diese Gegend wie seine Westentasche), für die Straßenverhältnisse optimale Motorräder (Shineray X4 400), abwechslungsreiche Reiseziele und überraschend gute Unterkünfte (zugegebenermaßen waren wir vom Standart in China etwas voreingenommen). Die Matratzen waren für uns jedoch ein wenig gewöhnungsbedürftig; wir sind bequemer Weise weiche Matratzen gewohnt, in China aber schläft man wohl etwas härter (soll ja gut für den Rücken sein). Das Essen war alles in allem gut, mit meist regionalen Produkten. Morgens gab es sogar oftmals Brot und Marmelade, wie wir es aus Deutschland kennen. Dass es aber auch mal warme Nudelsuppe zum Frühstück gibt, ist zwar nicht unser Fall, aber im Aufwand frisches Brot in östlichen Himalaya aufzutreiben entschuldbar. Die Ausblicke auf die Landschaft während, zwischen und nach den Fahrstrecken wiegt das alles wieder in ein positives Bild auf. Mein persönliches Highlight war zudem der Abend im Geburtshaus der Frau des Reiseleiters. In einem abgelegenen Dorf nahe der tibetischen Grenze durften wir für einen Abend deren selbstgebrannten Schnaps (Ara) probieren und in einem authentischen tibetischen Ambiente zu Abend essen.


Alles in allem ein empfehlenswerter Trip!


Modedit: "kommerziell" eingefügt und Link entfernt.
Wildrider
 
Beiträge: 1
Registriert: 03.01.2017 08:22

Re: Motorradreise in China mit Tibetmoto

Beitragvon klausmong1 » 09.01.2017 09:38

Also um das mal ehrlich zu schreiben:

Wenn jemand in das Forum kommt und sowas als ersten Beitrag postet, dann ist das für mich nur der äußerst plumpe Versuch um Werbung zu plazieren, und das finde ich mit Verlaub einfach nur Scheixxe :twisted:

Und dann noch ganz zufällig der Link zur Tour.... :roll: :roll:

Ich hab mich auch für eine Durchreise in China interessiert, wollte auf dem Wege von Kirgistan über Kashgar Richtung Mongolei ...

Die Preise haben mich dann abgeschreckt.
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1043
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: kommerzielle Motorradreise in China

Beitragvon dä Jetriebene » 19.01.2017 22:58

Zum einen lese ich doch "Kommerziell" im Titel, zum anderen sehe keinen Link.


Stephan
Stephan

dä Jetriebene

http://skloecker.smugmug.com/
dä Jetriebene
 
Beiträge: 595
Registriert: 01.10.2006 17:32

Re: kommerzielle Motorradreise in China

Beitragvon Biki » 20.01.2017 01:10

Weil wir Mods solche Dinge ändern...

...und ich vergessen habe, das rein zu schreiben.
vom Sabbatical zurück: bikisabbat
Mopedblog und Berichte u.a. von Mopedreisen zwischen Island und Marokko: bikibike
Benutzeravatar
Biki
 
Beiträge: 413
Registriert: 18.05.2005 18:18
Wohnort: Neckar-Odenwald

Re: kommerzielle Motorradreise in China

Beitragvon dä Jetriebene » 20.01.2017 10:05

DuDuDu! *zeigerfingerwink

Wobei mich das ja schon interessieren würde, welche Vorrasusetzungen man da erfüllen müsste. Chinesischer Führerschein oder so. Bin manchmal für länger da. Da könnte ich den chinesischenLappen ja mal machen. Oder eben, wo?


Stephan
Stephan

dä Jetriebene

http://skloecker.smugmug.com/
dä Jetriebene
 
Beiträge: 595
Registriert: 01.10.2006 17:32

Re: kommerzielle Motorradreise in China

Beitragvon Biki » 20.01.2017 12:57

Der Name der Firma steht ja noch drin. Wer tatsächlich gezielt suchen will kann das tun.
vom Sabbatical zurück: bikisabbat
Mopedblog und Berichte u.a. von Mopedreisen zwischen Island und Marokko: bikibike
Benutzeravatar
Biki
 
Beiträge: 413
Registriert: 18.05.2005 18:18
Wohnort: Neckar-Odenwald

Re: kommerzielle Motorradreise in China

Beitragvon oggimann » 20.01.2017 15:08

Hallo zusammen,
ich kann das ganze gar nicht verstehen. Seid doch froh das jemand was schreibt. Ein Forum ohne neue User und neue Beiträge könnt Ihr abhaken. Es gibt bestimmt Biker Hier im Forum die froh um jeden Tip sind der hier eingestellt wird. Ob einer das Anklickt bleibt jedem selber überlassen. Ich kenne viele Leute die einfach nur eine geführte Tour ohne Stress buchen wollen.
Es ist ja nicht jeder ein kleiner Adventre Man der alles selber machen will und auch die Zeit dazu hat.
Also jeder wie er will also anklicken oder einfach ignorieren.
Bikergruß aus Großostheim und Euchj alle viele tolle Reisen :wink:
Jürgen
oggimann
 
Beiträge: 42
Registriert: 01.09.2014 23:19

Re: kommerzielle Motorradreise in China

Beitragvon klausmong1 » 20.01.2017 15:29

nun, schreiben ist schon schön, aber ehrlich gesagt so eine plumpe Art kommerzielle Werbung in einem Forum unterzubringen finde ich widerlich.

Das spricht nämlich nicht für die Seriosität des Veranstalters, wenn er sowas nötig hat.

Echte Berichte von Reisenden die was erleben finde ich aber durchaus positiv.

Hier aber geht es darum, mögliche Kunden für bezahlte Touren zu finden.

Und wer geführte Touren buchen will, benötigt auch nicht die Infos eines Forums wie diesem über Strecken, Probleme, Visa und Grenzübergänge sondern einfach nur google, denn die Planung macht eh der Veranstalter.
Sonst wäre stressfrei ja nicht möglich.
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1043
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: kommerzielle Motorradreise in China

Beitragvon dä Jetriebene » 23.01.2017 23:05

Wobei es für China auch schon angeboten wurde, das man eine gewünschte eigene Route angeben konnte.


Das Problem mit solchen Reisen, ist halt der Aufwand. Den kann halt nicht jeder leisten. Vielleicht sollte man 'ne kommerzielle Ecke einrichten.


Stephan
Stephan

dä Jetriebene

http://skloecker.smugmug.com/
dä Jetriebene
 
Beiträge: 595
Registriert: 01.10.2006 17:32

Re: kommerzielle Motorradreise in China

Beitragvon Biki » 23.01.2017 23:08

Die kommerzielle Ecke wünschen wir uns seit Wochen von den Forumsbetreibern. Wir Mods haben leider keinen Zugriff für sowas.
vom Sabbatical zurück: bikisabbat
Mopedblog und Berichte u.a. von Mopedreisen zwischen Island und Marokko: bikibike
Benutzeravatar
Biki
 
Beiträge: 413
Registriert: 18.05.2005 18:18
Wohnort: Neckar-Odenwald

Re: kommerzielle Motorradreise in China

Beitragvon klausmong1 » 24.01.2017 09:47

dä Jetriebene hat geschrieben:Wobei es für China auch schon angeboten wurde, das man eine gewünschte eigene Route angeben konnte.


Das Problem mit solchen Reisen, ist halt der Aufwand. Den kann halt nicht jeder leisten. Vielleicht sollte man 'ne kommerzielle Ecke einrichten.


Stephan


Ja, das gab es ganz kurz, und die Ersten haben das vergeigt.
Haben die Route verlassen und wurden in einer "Sensiblen" Gegend von der Polizei in China aufgegriffen.
Fahrzeug beschlagnahmt, Ausweisung und der Vermittler der Tour ist dann verantwortlich.

Damit war es das wieder.
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1043
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: kommerzielle Motorradreise in China

Beitragvon Panny » 05.03.2017 18:19

klausmong1 hat geschrieben:nun, schreiben ist schon schön, aber ehrlich gesagt so eine plumpe Art kommerzielle Werbung in einem Forum unterzubringen finde ich widerlich.

Das spricht nämlich nicht für die Seriosität des Veranstalters, wenn er sowas nötig hat.


Da stimm ich Dir zu. Ich find an dem Post am schlimmsten, daß man da für dumm verkauft wird. Als wäre es ein ehrlicher Erfahrungsbericht von einem Teilnehmer. Dabei ist es garantiert nur getürkte Werbung des Veranstalters.

EHRLICHE Bericht von geführten Touren find ich okay, auch wenn das nicht mein Ding ist. Aber so was ist wegen der mutmaßlichen Unaufrichtigkeit des Posts nicht okay.
Und das es kein echter Erfahrungsbericht ist, schließe ich einfach daraus, daß der User genau einmal was hier im Forum gepostet hat.

Gruß

Panny
www.krad-vagabunden.de
Benutzeravatar
Panny
 
Beiträge: 592
Registriert: 03.02.2009 22:02
Wohnort: Köln, Deutschland

Re: kommerzielle Motorradreise in China

Beitragvon Tibetmoto » 09.03.2017 05:42

Hallo zusammen,

ein Bekannter hat mich heute auf diese Diskussion, die sich hier ja schon seit einiger Zeit fortführt, aufmerksam gemacht.

Ich möchte an dieser Stelle kurz darauf hinweisen, dass wir generell keine als Erfahrungsberichte getarnte Werbung in Foren schalten.

Über positive Werbung freuen wir uns natürlich dennoch. Klar, der Bericht liest sich etwas wie kommerzielle Werbung und vielleicht ist thewildrider, der es sicherlich gut gemeint hat, etwas über das Ziel hinausgeschossen.

Da man heute ja so schnell am Internetpranger landet, und aus Vermutungen schnell Gewissheiten werden, hätte ich mich über eine kurze Nachricht gefreut, dann hätte ich etwas früher darauf reagieren können.

Viele Grüße aus China
Hendrik vom Tibetmoto Team
Tibetmoto
 
Beiträge: 2
Registriert: 09.03.2017 05:36

Re: kommerzielle Motorradreise in China

Beitragvon PapaRalf » 07.04.2017 22:24

Hallo,

Unabhängig davon, ob hier etwas kommerziell ist oder nicht (dafür gibt es genug Werbemöglichkeiten im Internet), möchte ich gerne wissen, wie ich eine Motorradreise durch China machen (Seidenstraße von Kirgistan bis an den Pazifik.
Meine Fragen; muß man eine Begleitung haben? Braucht diese ein eigenes Fahrzeug und immer ein Hotelzimmen? Wo bekommt man den chinesischen Führerschein her, etc.? Was kostet das alles? Ich war zwar schon zweimal in China, aber entweder beruflich oder mit einer Reisegesellschaft. Ich mußte mich also nie um etwas kümmern...
Wer hat also Erfahrung mit Chinareise per Mopped (in meinem Fall BMW 800 GS mit Sozia)?
Benutzeravatar
PapaRalf
 
Beiträge: 24
Registriert: 12.10.2009 21:08
Wohnort: Büchenbach bei Roth

Re: kommerzielle Motorradreise in China

Beitragvon Tibetmoto » 08.04.2017 02:20

Hallo Ralf,

eine Reise durch China mit dem eigenen Fahrzeug, das im Ausland registriert wurde, ich momentan nur mit der Hilfe einer Agenture möglich. Die Agentur beantragt alle Genehmigungen für dich und stellt dir auch einen Führer zur Verfügung. Eine Reise alleine ohne Führer ist momentan durch China nicht möglich, die Vorgaben der Regierung sind hier eindeutig.
(Merkwürdig ist natürlich, dass man sich in China ein einheimisches Fahrzeug mieten kann und dann alleine ohne Guide durch China fahren kann. Warum ein Unterschied gemacht wird - wir wissen es bis heute nicht :)
Der Führer holt dich dann an der Grenze ab und hilft mit den Formalitäten (ohne diese Führer, der die Genehmigungen mitbringt, wirst du momentan gar nicht nach China gelassen).
Der Führer begleitet dich dann auf der ganzen Reise.
Das Probelm bei Motorräder ist: Wo fährt der Führer mit? Sofern der Führer ein Fahrzeug braucht, wird die Reise recht teuer. Es bietet sich daher an, sich noch andere Mitreisende zu suchen, bzw. in einer Gruppe einzureisen (wir bieten 1 bis 2 Mal im Jahr Überlandreisen in Kleingruppen an).

Zu dem ganzen Thema Überland-Reisen in China haben wir ein ausführliches FAQ auf unserer Website unter: https://www.tibetmoto.de/overland-china/
(Achtung: Eigenwerbung)
Aber natürlich gibt es auch andere Veranstalter, die Überland-Reisen anbieten.

Thema Hotelzimmer: In gewissen Regionen ist Wildcampen nicht erlaubt (Tibet und Xinjiang Provinz), hier muss man zumindest auf einem Hotelparkplatz übernachten. Die Hotels kannst du dir aber vor Ort selber buchen (oder im Internet).

Wenn du von Kirgisien die Seidenstraße bereisen willst und runter ans Meer möchtest, so hast du drei Möglichkeiten: Nördliche Seidenstraße (nicht zu empfehlen, da viel Verkehr und Schnellstraße), südliche Seidenstraße via Hotan (sehr schöne Wüsten- und Berglandschaft) und durch Tibet via Kargilik, entlang des Mt. Kailash und nach Lhasa. Meiner Meinung nach ist das die schönste Strecke, auch wenn sie nicht direkt zur Seidenstraße zählt.
Wenn du die südlich Seidenstraße nehmen willst, kannst du diese auch nach Goldmud folgen, um dann an der Tibetbahn entlang nach Lhasa zu fahren.

Viele Grüße aus China
Hendrik
Tibetmoto
 
Beiträge: 2
Registriert: 09.03.2017 05:36

Nächste

Zurück zu Fernreisen (außerhalb Europas)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste