Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Irland-Reisetraum(a)?

Absicherung für den Fall der Fälle

Irland-Reisetraum(a)?

Beitragvon Frankenstein » 01.04.2005 02:17

Irland-Ireland (Achtung wichtige Hinweise fuer deutschsprachige Irlandbesucher, ob als Tourist oder dienstlich!)

Die Wahrheit ueber dieses Land.

Wenn man als Unwissender etwas ueber Irland erzaehlen soll, faellt einem eigentlich nur Positives ein. Gruene Landschaften, Historie, Gastfreundlichkeit, Guiness und romantische Regenschauer.
Dies sind warscheinlich die ersten Gedanken welche in den Sinn kommen.
Ich moechte hier und heute kurzfassend mit einigen Vorurteilen aufraeumen.
3 Jahre habe ich mich als Deutscher in diesem Land aufhalten muessen-dies befaehigt mich zu den heute, von mir gemachten Feststellungen.
Irland-was fuer ein Grauen faehrt mir ueber den Ruecken, wenn ich auch nur den Namen schon hoere.Es faellt mir schwer sachlich zu bleiben, aber ich moechte den Wert meiner Ausfuehrungen nicht dadurch schmaelern, dass ich die Wahrheit mit den passenden Worten beschreibe.
Ja man koennte hier nun gleich einwerfen:”Ist ja deine Schuld-musst ja nicht so lange dort verweilen”.
Richtig.
Leider war ich aber gezwungen und die Gruende hierfuer waren sehr vielfaeltig und tun auch nichts zur Sache!
Jedenfalls hatte es eben auch sein Gutes, naemlich euch, lieben Landsleuten zu berichten und zu warnen.
Zur Historie:
Irland hat keine.
Bekannt ist lediglich, dass sie von den Englaendern ueber 900 Jahre unterjocht wurden, dies wohl nicht ohne Grund, obwohl die Englaender ja eigentlich keinen Deut besser sind (vgl. Dresden 1945) .Fuer mich unterscheiden sich beide Laender lediglich durch die vorhandene Kultur bei den Englaendern, wobei diese aber keineswegs ruhmreich war(wir Deutsche haben ja in diesem Punkt bis auf ein paar Jaehrchen Ausnahme was zu bieten).

Sehenswuerdigkeiten:
Irland hat keine.(Es seien hier nur wenige, in Staedtefuehrern aufgezeigten Orte erwaehnt)
Es gibt da 2-3 Gebaeude in der Innenstadt von Dublin, die man sich ansehen kann-nichts besonderes, allenfalls Haeuser wie man sie in jeder europaeischen Stadt besichtigen kann.
Genannt sei hier bsp. Das “Trinity-College”, welches beruehmt ausserhalb der Landesgrenzen deshalb wurde, weil es eine Heimstaette fuer auslaendische Studenten bietet, denen in ihrer eigentlichen Heimat aufgrund ihrer intellektuellen Leistungen keine Sudienkarriere offen steht.
Temple Bar:
Eine Anreihung von Pubs, die eigentlich mal abgerissen werden sollten. Spaeter entpuppte es sich allerdings als gute Gelegenheit, den wenigen Touristen die den Weg nach Dublin fanden, das Geld aus der Tasche zu ziehen und nicht zuletzt, gemuetliche, gesellige, irische Kneipenatmosphaere vorzugaukeln.

Glendalough
Ein seinerzeit von den Kelten erbauter, 34 Meter hoher Turm. Angpriesen als Sehenswuerdigkeit…..
Als ich den sah, konnte ich mir das Schmunzeln nicht verkneifen und musste lauthals lachen.
Da der Turm recht abgelegen liegt, kann man als Tourist den verlorenen Urlaubstag “in die Tonne hauen”


Dublin

Zur Haupstadt Irlands sei folgendes notiert:

Infrastruktur:
Eine Katastrophe!
Die meisten Strassen waren im Mittelalter besser gehalten. Einzig die, von der Europaeischen Union finanzierten, geben der Stadt einen Hauch von Zivilisation.
Es verkehren Busse und Taxis, eine U-Bahn wird man vergeblich suchen. Kuerzlich wurde zwei Stassenbahnlinien eingerichtet und es scheint hier aber eher um einen Wettsstreit zu gehen, welche von denen genannten Befoerderungsmitteln die meisten Schnapsleichen zu ueberrollen vermag, wobei es eigentlich fuer den Betroffenen keine Rolle mehr spielt, da es in Irland ueblich ist, sich bis zum “Exitus letales” vollaufen zu lassen.
Der Berufsverkehr ein einziges Chaos.Viele Leute benoetigen Stunden um von der Arbeit nach Hause zu kommen. Dieser Hinweis erscheint mir als besonders wichtig fuer Leute die planen in Irland zu arbeiten, ich hoffe aber, dass diese geneigten Leser sich ueber das Aussmass einer eventuellen Fehlentscheidung bewusst sind.

Haeuser

Es ist nicht ueblich eine Wohnung zu mieten, wo man wie in Deutschland, nach der Arbeit die Tuer hinter sich schliesst und seine Ruhe hat.
Irland hat in Europa den hoechsten Anteil an privaten Immobilienbesitztum.Oder soll ich vielmehr sagen Bruchbudenbesitztum?
Dies sagt schon einiges zur Beschaffenheit dieser Huetten aus. Ein Fundament oder Unterkellerung sucht man vergeblich und die Waende scheinen aus Pappe. Wenn am Ende der Strasse ein gerade von der abendlichen Zechtour heimgekehrter Ire, seine Frau gruen und blau schlaegt und danach vergewaltigt, so wird dem Unwissenden lediglich die gruene Farbe auffallen, da die Frau vom Alkohol eh schon blau ist und es Vergewaltigung in der Ehe bekanntlich ja nicht gibt.
Jedenfalls wird aus dem o.e. Umstand gnadenlos Geld geschlagen und die Mieter in Huetten teilweise zu acht Mann zusammengefercht und dafuer werden horrende Preise verlangt.
Wenn man als unschuldiger Deutscher ein Zimmerchen in besagten Bruchbuden mietet, wird man nach einer Mietkaution gefragt, woran eigentlich nichts auszusetzen ist, nur mit dem Unterschied, dass man diese generell nicht zurueck erhaelt.
Dieses Geld ist verloren und man kann es getrost abschreiben! Weiter ist es sehr in Mode, dass der Vermieter “nach dem Rechtem” sieht-er muss ja was in den Kneipen seinen Saufkumpanen zum Erzaehlen anbieten koennen und es soll auch fuer den Popen am Sonntag bei der Beichte was uebrig bleiben.
Also nichts mit Privatsphaere!
Es ist auch sinnlos, mit dem Strom zu schwimmen. Wenn man versucht, das zu tun was ein Ire tut, wir man nur belaechelt mit dem Kommentar:”locked the fucken german-hoe,hoe,hoe…)

Pubs

Der ganze Stolz der Iren.
Saufen was das Zeug haelt. Am besten das schwarze Petrolium auch Guiness genannt.
Wenn man vor einem Pub steht so hat man meistenteils zwei verschiedene Eingaenge, (Pub und Lounge).
Egal welchen man waehlt, man fragt sich kurze Zeit spaeter, warum der Eingang zur Hoelle nur ein Tor besitzt?!
Wie dem auch sei!
Falls man dinieren moechte, so muss man wohl den faden irischen Frass in den Pubs erstmal bezahlen koennen.
Brot wie in Deutschland wird man in Irland vergeblich suchen. Hier kann man nur irgendwelche kuenstliche Zuckerwatte erwerben.
Falls man dunkles Brot waehlt so schmeckt dies wie Fischsperma!
Das Bier fliesst in Stroemen und der zivilisierte Tourist wird staunen, wieviel Alkohol ein menschlicher irischer Koerper so in sich aufnehmen kann.
Am Wochende ist im Pub meist Fussball sehen angesagt. Horden von Ruepeln und irischen Hooligans bevoelkern die Kneipen,saufen was das Zeug haelt und fuchteln mit ihren Wettscheinen herum, welche zuvor beim irischen Buchmacher “Paddy Power” mit dem halben Wochenlohn eingeholt wurden, um die von den irischen Saufgesellen favorisierten englischen Teams wie bsp. Manchester United, Unterstuetztung zu gewaehren.
Auf meine Frage, warum schreist Du so, wenn fuer den englischen Club ein Tor faellt, wo die Englaender eure Landsleute ja reihenweise in der Vergangenheit aufgehaengt haben (?), antwortete mir einer dieser irischen Saufgenossen:”Fuck you-you german Bastard”!
Auch diese Antwort befaehigt einem diese Art von Menschen akribischer zu beschreiben.

Resuemee:
Wer nach Irland faehrt ist selber schuld.
Schweine gibt es ueberall auf dieser Welt!
Nur nirgends so viele wie in Irland!

Autor:Baron von Frankenstein


Buch-und Filmtip: Angelas Asche oder Die Asche meiner Mutter

Autor:Baron von Frankenstein
Frankenstein
 

Beitragvon MarkusG » 01.04.2005 09:45

Hi,

ich war zwar nur 2 Jahre in Irland, mir hat's aber gefallen. Ich besuche dort nach wie vor noch gerne gute Freunde. Von der Landschaft scheinst Du nicht viel mitbekommen zu haben; ansich schade. Für keltische Kultur scheinst Du auch nicht viel Liebe aufgebracht zu haben, und dich überhaupt 3 Jahre lang vorwiegend im Grossraum Dublin aufgehalten zu haben.

Egal wie, "jeder ist seines Glückes Schmied"....

Passend zum Forum nun wenigstens ein paar kurze Krankenversicheruns-info's: Die gesetzliche Krankenversicherung ist eine Basisversicherung, die nur die grössten Härten abfedert, die allerdings auch fast nichts kostet. Andere Leistungen, z.B. Zahnarztbesuche, werden erst dann bezuschusst, wenn man mind. 5 Jahre eingezahlt hat. Zusätzlich gibt es private Krankenversicherer (als ich dort war waren dies genau 2...), die horrende Prämien kassieren. Der Arzt nimmt jedoch gerne Bargeld....

Slan abhaìle

Markus :wink:
Benutzeravatar
MarkusG
 
Beiträge: 6
Registriert: 16.09.2003 16:10
Wohnort: Puchheim

Beitragvon Groucho » 14.04.2005 22:48

Welch' dummes Gewäsch!
Wir - Tigerfahrer - planen im August den "Celtic Tiger Ride". http://www.triumph-tiger-forum.de//index.php?showtopic=1791&st=285&#entry18944
Benutzeravatar
Groucho
 
Beiträge: 36
Registriert: 23.01.2005 12:57
Wohnort: Wuppertal

Re: Irland-Reisetraum(a)?

Beitragvon sheinrich_1999 » 16.04.2005 22:03

Hallo
Eigendlich kann ich die Kritik nicht verstehen. Das sind auch nur Menschen und es kommt darauf an was man sehen will. Bin einemal mit BB von Süd nach Nord und wider zurück. Mir hat es eigendlich sehr gut gefallen. Die Leute waren nett, die Unterkünfte OK und das Essen viel besser wie in England. Das einzige was ich wirklich bemängeln muß sind die Öffentlichen WC`S. GRAUENHAFT!!!!!! Ist aber in mancher Deutschen Stadt auch nicht besser. Also im großen un ganzem, So wie man in den Wald hineinruft so schallte es auch zurück. :-)
S.H.
sheinrich_1999
 


Zurück zu Kranken- und andere Versicherungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast