Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

welche Versicherung braucht man wirklich auf Reisen?

Dokumente für's Mopped

welche Versicherung braucht man wirklich auf Reisen?

Beitragvon Micha_k83 » 04.02.2015 23:42

Hallo zusammen

Ich war heute beim ADAC um mir Infos über das Carnet zu holen. Dabei hatte mir die Dame auch gleich noch ein paar andere Versicherungen über den Verein schmackhaft machen wollen.

zum 1. eine Langzeitauslandskrankenversicherung, die klar benötigt wird, welche ich aber f.45€ pro Monat etwas teuer finde (oder ist das ok?)

zum 2. eine Unfallversicherung, die würde im Schadensfall auch weltweit zahlen! ist diese denn notwendig?

zum 3. eine Rechtschutzversicherung, welche auch Weltweit aggiert und im Falle des Einsperrens (Knasst), den Anwalt stellt, etc..etc....ppp

zum 4. dann hat sie mir eine Mitgliedschaft angeboten, was in erster Linie ja nicht schlecht ist, aber ich denke nicht, dass sie mir im Schadenfall in der Mongolei den Abschlepper vorbei schicken. Das einzig positive einer Mitgliedsschaft wären die Vergünstigungen. Ich würde 84€ im Jahr bezahlen und schon beim beantragen des Carnet würde ich schon 100€ sparen. Für Mitglieder kostet es "nur" 195€.

Ich weiß nicht wirklich was bei einem langen Auslandsaufenthalt mit dem Moped von nöten ist.

Vielleicht kann ja einer von euch, eure Erfahrung preisgeben.
Micha_k83
 
Beiträge: 33
Registriert: 03.01.2015 17:45
Wohnort: WARTBURGKREIS

Re: welche Versicherung braucht man wirklich auf Reisen?

Beitragvon klausmong1 » 05.02.2015 00:27

Kommt drauf an, wohin und wie lange Du unterwegs bist.

zu1: 45 im Monat finde ich jetzt nicht teuer, wenn man bedenkt was da geboten wird.

Zu2: Muß jeder selbst wissen

zu3: Kann in einiegn Ländern interessant werden, wenn man zB Unfall hat und Stress bekommt.

zu4: Den Abschlepper vielleicht nicht, aber Hilfe bei Notfällen, eventuell Ersatzteilversorgung.
Ich weiß nicht, wie der ADAC da ist, aber in Österreich zB hab ich mit der großen Mitgliedschaft auch medizinischen Rückholservice, wenn es sein muß mit Flugambulanz.
Das ist es mir wert.
Und mir ist lieber, ich zahle das umsonst und brauch es nicht.

Ansonsten, was DU wirklich brauchst, das mußt Du für Dich nach Deinem Sicherheitsgefühl entscheiden.
Es gibt sicher Reisende, die sich um nichts scheren und denen es egal ist, und es wird welche geben, die sind gegen Idiotismus versichert.
Irgendwo dazwischen ist vermutlich der Weg....
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1150
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: welche Versicherung braucht man wirklich auf Reisen?

Beitragvon tdmdonner » 05.02.2015 07:46

Um das ein wenig abzuwägen, solltest Du den "Auslandsaufenthalt" mal klarer formulieren. Geht es um eine Wüstendurchquerung, einen Trip durch Afrika oder nach Russland? Ich denke das man das "Zielland" und deren Gegebenheiten auch mit berücksichtigen sollte.
Mach Deine Spur!

http://www.einspur.de
Benutzeravatar
tdmdonner
 
Beiträge: 498
Registriert: 19.01.2008 20:09
Wohnort: bei Kassel

Re: welche Versicherung braucht man wirklich auf Reisen?

Beitragvon Tom-Traveller » 05.02.2015 09:34

Hallo

.... das ist wie die ewige Reifendiskussion .... jeder hat da ein eigenes (Ver-) sicherungsgefühl :mrgreen:

.... unsere Überlegungen waren/sind ....

1. gibt es dein Budget her :?:

2. wie lange und welcher Kontinent :?:

3. warum für etwas bezahlen ohne Leistungsanspruch (KFZ) :?:

4. die meisten Menschen auf dem Planet haben keine Versicherungen .... :wink:

5. willst du Sicherheit, werde Beamter und bleibe in Deutschland :lol:

6. und dann gibts sicher noch viel mehr Argumente für pro und contra

Unsere bisherigen Lösungen ....

1.Beim Arbeitsamt melden, bzw. dann abmelden bei Reiseantritt ... Vorteil bei Rückkehr bist bei Leistungsanspruch vom AA auch gleichzeitig wieder Pflichtkrankenversichert in Deutschand

2.Langzeitreiseversicherung (1 oder 2 oder bis zu 5 Jahren), die 100% der Kosten im Ausland trägt

3.Fahrzeug abmelden .... und je nach landesspezifischen Vorschriften an der Grenze (z.T. Pflicht) versichern

Grüssle und viel Spass beim Weiterplanen
TuA
don`t dream too long, just do it
Tom-Traveller
 
Beiträge: 265
Registriert: 05.02.2005 20:32
Wohnort: Black Forest

Re: welche Versicherung braucht man wirklich auf Reisen?

Beitragvon scooter » 05.02.2015 09:52

ich lasse auf den ADAC nichts kommen und werde weiterhin seine Dienste nutzen.

Beispiel: schon vor 30 Jahren bin ich im Baskenland mit zwei verbogenen Standrohren liegen geblieben. In Deutschland gab es aber nur eins. Der ADAC besorgte mir aus Griechenland das zweite und schickte innerhalb von vier Tagen alles auf den Campingplatz.
Allein die eventuelle Ersatzteilbeschaffung rechtfertigt in meinen Augen die Mitgliedschaft. Die Krankenversicherung für Auslandsaufenthalte nutze ich auch, ob man aber eine Rechtsschutz braucht? Hab ich nicht.
Benutzeravatar
scooter
 
Beiträge: 153
Registriert: 12.03.2013 13:34
Wohnort: Osterode/ Harz

Re: welche Versicherung braucht man wirklich auf Reisen?

Beitragvon dä Jetriebene » 05.02.2015 12:17

@Tom, "Fahrzeug abmelden" meint aber nur Versicherungstechnisch?!?
Stephan

dä Jetriebene

http://skloecker.smugmug.com/
dä Jetriebene
 
Beiträge: 639
Registriert: 01.10.2006 17:32

Re: welche Versicherung braucht man wirklich auf Reisen?

Beitragvon Micha_k83 » 05.02.2015 16:12

danke euch erst mal für die informativen Auskünfte.

Klar muss man das für sich selber entscheiden. Leidergottes ist es oftmals auch eine Entscheidung des Geldbeutels. Wenn ich seh was man für unnützen Schrott man oftmals als Versicherung hat und wenn es zum tragen kommen soll, wird erst mal abgelehnt.....habe gerade so nen Fall bei mir. Ich denke nicht, dass man auf einer langen Reise, wo oft wenig oder schlechte I-netverbindung ist...Länder Richtung Osten, sich dann auch noch mit diversen Schriftverkehr und Widersprüchen rumärgern muss.

Mein vorläufiges Ziel ist Vladivostok mit Kasachstan und Mongolei...hoffe, dass dies mein Geldbeutel hergibt.

Ich war heut bei der LVM und hab da mal gefragt. Dort kostet die Langzeitauslandsversicherung 480€ für ein Jahr und hat die gleichen Konditionen wie der ADAC. Außerdem ist sie während des Auslandsaufenthalt verlängerbar und im Falle eines schweren Unfalls wird der Rücktransport bezahlt und die anschließende Behandlung innerhalb Deutschlands wird ebenfalls übernommen, weil man ist ja in so einem Falle des Wiederkommens nicht wieder automatisch bei der alten Versicherung. Fand ich echt gut. Ein zwischenzeitliches Wiederkommen zum Geldverdienen, bzw. die Reise früher beenden ist auch möglich, dann bekommt man die zu viel bezahlten Beiträge zurück.
Ich werd mal noch ein paar Versicherungen befragen. Kann jemand von euch vielleicht eine empfehlen, natürlich ganz ohne Schleichwerbung zu machen.... :mrgreen: :mrgreen:

Was die Ersatzteilversorgung angeht, würde ich die über meine Vertraute Mopedwerkstatt beziehen. Wobei ich allerdings denke, dass der ADAC eventuell schneller mit der Versendung sein könnte......fragen über fragen....... :?: :?: :?: :?: :?
Micha_k83
 
Beiträge: 33
Registriert: 03.01.2015 17:45
Wohnort: WARTBURGKREIS

Re: welche Versicherung braucht man wirklich auf Reisen?

Beitragvon Tom-Traveller » 05.02.2015 16:23

scooter hat geschrieben:ich lasse auf den ADAC nichts kommen und werde weiterhin seine Dienste nutzen.

Beispiel: schon vor 30 Jahren bin ich im Baskenland mit zwei verbogenen Standrohren liegen geblieben. In Deutschland gab es aber nur eins. Der ADAC besorgte mir aus Griechenland das zweite und schickte innerhalb von vier Tagen alles auf den Campingplatz.
Allein die eventuelle Ersatzteilbeschaffung rechtfertigt in meinen Augen die Mitgliedschaft.


Hallo

... tolle Geschichte ...

... meine Geschichte ...

2006 ... unverschuldeter Unfall, Schulter geprellt, Mopped nicht mehr fahrbereit und ich ebenso .... ADAC weigerte sich bei dem 18jährigen Mopped den Rücktransport zu übernehmen, lediglich die Verschrottungsprozedur haben Sie angeboten.
Rücktransprt selber organisiert, nen bösen Brief an ADAC geschrieben und die entstandenen Kosten eingefordert .... Haben dann kommentarlos meine Kosten erstattet :wink:
Zuhause Mopped repariert und dann 2 Jahre (70000km) durch Nord-und Südamerika gereist .... :P

Gruss TuA
don`t dream too long, just do it
Tom-Traveller
 
Beiträge: 265
Registriert: 05.02.2005 20:32
Wohnort: Black Forest

Re: welche Versicherung braucht man wirklich auf Reisen?

Beitragvon Tom-Traveller » 05.02.2015 16:26

dä Jetriebene hat geschrieben:@Tom, "Fahrzeug abmelden" meint aber nur Versicherungstechnisch?!?


Nein ... komplett abmelden ... vorher laminierte Kopien des Fahrzeugscheins und nen Parkplatz-Kennzeichen herstellen ... :wink:

und btw ...... frag doch mal die wirklichen Langzeitreisen (5, 10, 12, 27 Jahre, gibts alles) wie die das so machen, hahahaha :lol:

Gruss TuA
don`t dream too long, just do it
Tom-Traveller
 
Beiträge: 265
Registriert: 05.02.2005 20:32
Wohnort: Black Forest

Re: welche Versicherung braucht man wirklich auf Reisen?

Beitragvon klausmong1 » 05.02.2015 16:53

Gerade in Russland und Mongolei funktioniert das nicht.

Ich hab mir auch zusätzlich internationalen Zulasser geholt ( auch Führerschein ), ebenso wie laminierte Kopien.
Ich wollte einfach nie die Originale aus der Hand geben, man weiß ja nie.

Und Immer ( wirklich immer ) bei jeder Grenze usw haben die mir das zurückgegeben und die Originale verlangt.
Die sind nicht dumm.
bei der Rückreise wurden sogar ALLE Dokumente auf Echtheit geprüft.
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1150
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: welche Versicherung braucht man wirklich auf Reisen?

Beitragvon Tom-Traveller » 05.02.2015 17:16

klausmong1 hat geschrieben:Gerade in Russland und Mongolei funktioniert das nicht.

Ich hab mir auch zusätzlich internationalen Zulasser geholt ( auch Führerschein ), ebenso wie laminierte Kopien.
Ich wollte einfach nie die Originale aus der Hand geben, man weiß ja nie.

Und Immer ( wirklich immer ) bei jeder Grenze usw haben die mir das zurückgegeben und die Originale verlangt.
Die sind nicht dumm.
bei der Rückreise wurden sogar ALLE Dokumente auf Echtheit geprüft.


Hallo Klaus

Hey, danke für den Hinweis ... gut zu wissen :wink:

Auf anderen Kontinenten geht das alles problemlos, da du ja sowieso an der Grenze ne Versicherung abschliessen musst ...

Grüssle TuA
don`t dream too long, just do it
Tom-Traveller
 
Beiträge: 265
Registriert: 05.02.2005 20:32
Wohnort: Black Forest

Re: welche Versicherung braucht man wirklich auf Reisen?

Beitragvon klausmong1 » 05.02.2015 19:30

Es funktioniert vermutlich nur so lange, solange niemand die Echtheit der Dokumente anzweifelt.

Wenn es wer wissen will, dann kannst mit einer Kopie nie wirklich die Echtheit und Dein Eigentum nachweisen, ist dann wie eine Fälschung.

Wenn natürlich wer vorher seinen Führerschein oder Zulassungschein verloren hat, und sich ein Duplikat geholt hat, und dann mit dem Duplikat auch wieder abmeldet, aber die Originale "zufällig" wiederfindet, dann kann er mit den Originalen ja fahren. :mrgreen:

Aber wenn man die unterwegs halt verliert oder die gestohlen werden, dann wird es halt schwer wieder welche zu organisieren um weiterzukommen.
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1150
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: welche Versicherung braucht man wirklich auf Reisen?

Beitragvon Tom-Traveller » 06.02.2015 08:24

Hi Klaus

... ich sehe schon, du weisst Bescheid wie der Hase läuft :lol:

Grüssle TuA
don`t dream too long, just do it
Tom-Traveller
 
Beiträge: 265
Registriert: 05.02.2005 20:32
Wohnort: Black Forest

Re: welche Versicherung braucht man wirklich auf Reisen?

Beitragvon Brummbaer » 07.02.2015 14:16

Zu den Versicherungen und dem Ganzne hin und her haben andere genug gesagt. Ich wäre aber sehr vorsichtig mit der Krankenversicherung. Das Angebot der LVM erscheint nicht schlecht, wenn Du zur Zeit noch in der gesetzlichen bist, solltest Du auf jeden Fall da drin bleiben. Zur Not zahl auch für die Zeit im Ausland eine sogenannte Anwartschaft bei der Krankenkasse weiter. Sonst kann es Dir nach dem Ausstieg passieren, dass Du nur noch mit massiven Aufschlägen wieder Mitglied werden kannst.

Gruß der Brummbaer
Benutzeravatar
Brummbaer
 
Beiträge: 11
Registriert: 25.01.2015 19:49
Wohnort: Neumünster

Re: welche Versicherung braucht man wirklich auf Reisen?

Beitragvon off-the-road » 21.03.2015 10:13

Du brauchst hier natürlich (wie allen Reisen) eine Auslandskrankenversicherung - hier solltest du vor der Reise mit deiner Krankenversicherung sprechen und die Reisedetails und Dauer abklären. In manchen Ländern gibt es auch spezielle Formen, wie z.B. hier: https://www.covomo.de/thema/auslaendische-gaeste/
Danach solltest du dir Gedanken machen, ob du noch das Risiko gegen Reiseabbruch oder Reiserücktritt absichern möchtest! Im schlimmsten Fall bekommst du dann wieder den Großteil deines Geldes zurück, wenn du die Reise nicht antreten bzw. vorzeitig abbrechen musst!
Aber das sagt dir deine Krankenversicherung schon. Ansonsten brauchst du natürlich noch eine KfZ-Auslandsversicherung für dein Motorrad.
*off-the-road*
off-the-road
 
Beiträge: 4
Registriert: 21.03.2015 09:56
Wohnort: München

Nächste

Zurück zu Carnet de Passage, Int.Fahrzeugschein, Moto-Versicherung im Ausland ...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast