Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Einreise USA via Kanada mit Mopped

Persönliche Dokumente, die immer gebraucht werden.

Einreise USA via Kanada mit Mopped

Beitragvon alper » 16.10.2016 00:07

Hallo zusammen,

ich plane für 2017 eine 6-monatige Nordamerikatour, also USA und Canada. Dabei soll der Motorradtransport hin und retour über Canada stattfinden. Soweit so gut.
Wie sieht es mit den Grenzübergängen in die USA aus, was das Mopped betrifft? Ich lese an verschiedenen Stellen (auch hier im Forum), daß das Mopped den Grenzbeamten nicht interessiert, sondern man nur für sich selbst den Stempel in den Paß bekommt. Andere wiederum schreiben, man bräuchte ein Formular für bzw. von der EPA für sein Mopped, wodurch im Vorfeld der temporäre Import genehmigt werden muß. Das Formular selbst habe ich gefunden, aber die geforderten Einträge weisen teilweise tatsächlich darauf hin, daß es nur für den Import via Hafen gilt. Ich würde es ja sicherheitshalber ausfüllen, aber es ist eben etwas unklar und im Internet findet sich auch kein ausgefülltes Muster oder eine Ausfüllanleitung. Ebenso ist mir nicht ganz klar, wo es zur Genehmigung hingesendet werden soll.

Hat also wer sowas schon mal gemacht und kann mir ein Muster senden? Oder ist das Formular unnötig?
Wie gesagt, ich reise mit dem Mopped nur über eine Landgrenze in die USA ein und auch wieder aus.

LG
Jörg
alper
 
Beiträge: 16
Registriert: 31.01.2010 21:12
Wohnort: Landsberg am Lech

Re: Einreise USA via Kanada mit Mopped

Beitragvon sushi » 16.10.2016 06:33

Hallo

Habe 2011 bei der Einreise in Halifax keine Zolldokumente erhalten/benötigt.
http://www.horizonsunlimited.com/from-b ... april-2011

Bei der Einreise in die USA war das Motorrad auch kein Thema. Hatte ein 6 Monate-Visum B2 für die USA.
Die Ausreise nach Mexico hat die USA überhaupt nicht interessiert, bei Nogales gab es gar keinen USA Checkpoint für die Ausreise, könnte bei der Rückreise nach Kanada ähnlich sein.
Vermute dass man für die Rückreise per Ro-Ro ab Halifax keine Zolldokumente benötigt, sonst hätte man ja bei der Einreise welche erhalten.

Tipp:
Nimm dir eine Spedition mit Erfahrung, die können auch deine Fragen beantworten.
http://www.horizonsunlimited.com/get-re ... pe=country

gruss sushi
sushi
 
Beiträge: 241
Registriert: 08.01.2011 21:39
Wohnort: Bern

Re: Einreise USA via Kanada mit Mopped

Beitragvon alper » 17.10.2016 11:43

Hallo,

danke für Deine Antwort. Genau so via Bremerhaven-Halifax habe ich es auch vor. Intime habe ich schon angefragt, allerdings warte ich noch auf Antwort. Wenn nicht noch wer unbedingt das Ausfüllen dieses Formulars empfiehlt (wobei es sich ja um die gleiche Konstellation handeln muß), dann werde ich es wohl lassen.

LG
Jörg
alper
 
Beiträge: 16
Registriert: 31.01.2010 21:12
Wohnort: Landsberg am Lech

Re: Einreise USA via Kanada mit Mopped

Beitragvon Martin G. » 27.01.2017 14:21

Hi,

bin 2015 auch über Halifax in die USA. Kein EPA gebraucht. Wenn Du allerdings von der USA wieder Retour nach D willst, kann es sein, dass nach dem Import vom Fahrzeug gefragt wird (kann man aber auch nachträglich machen). Ausreise nach Mexiko wie Sushi geschrieben hat (auch beim Wiederzurückeinreisen nach USA).

Ich hab direkt über Wallenius Wilhelmsen den Transport gemacht.
Martin G.
 
Beiträge: 8
Registriert: 29.07.2016 15:27

Re: Einreise USA via Kanada mit Mopped

Beitragvon alper » 27.01.2017 17:01

Hi,

ich habe inzwischen den Transport per RoRo von/nach Halifax fixiert. Das EPA-Papier habe ich sicherheitshalber mal beantragt und nach knapp 3 Wochen auch bekommen. Sollte es an der Grenze nötig sein, Importpapiere auszufüllen, dann habe ich die EPA-Exemption wenigstens schon dabei. Ansonsten bleibt es im Koffer. Spannend wird der erste Grenzübergang sowieso - man ist das in Europa einfach nicht mehr gewohnt.

LG
Jörg
alper
 
Beiträge: 16
Registriert: 31.01.2010 21:12
Wohnort: Landsberg am Lech

Re: Einreise USA via Kanada mit Mopped

Beitragvon Dancersixtyone » 27.01.2017 17:42

alper hat geschrieben:Hi,

..... Spannend wird der erste Grenzübergang sowieso - man ist das in Europa einfach nicht mehr gewohnt.

LG
Jörg


Ja, Europa hat schon was!!

Wohne an der Grenze zu den Niederlanden (ehemals Zollgrenzbezirk), kenne daher noch Schlagbäume, die Zöllner als Nachbarn und die Kontrollen aus den Bullis heraus.

Dafür konnten die Landwirte aber den Schlüssel in den Fahrzeugen lassen, dass hat sich jetzt negativ geändert.
Zuletzt geändert von Dancersixtyone am 27.01.2017 17:48, insgesamt 1-mal geändert.
Kurven sind die wohl erotischste Verbindung zweier Punkte!!

Gruß aus der Grafschaft!!
Euer Hermann
Dancersixtyone
 
Beiträge: 8
Registriert: 23.01.2017 21:51
Wohnort: Grafschaft Bentheim

Re: Einreise USA via Kanada mit Mopped

Beitragvon klausmong1 » 27.01.2017 17:45

Dancersixtyone hat geschrieben:
alper hat geschrieben:Hi,

..... Spannend wird der erste Grenzübergang sowieso - man ist das in Europa einfach nicht mehr gewohnt.

LG
Jörg


Ja, Europa hat schon was!!


Da muss ich dir widersprechen.

Ich bin sehr viel in Europa unterwegs, und ich kenne kaum mehr eine Grenze wo man nicht steht und kontrolliert wird, geht schon zwischen Österreich und Deutschland los, dann Slowenien, Kroatien, Griechenland, Bulgarien, Rumänien, Ungarn.....
Alles übrigens EU Länder.

Und wenn es dann auch noch Bosnien und Albanien und Montenegro ist, dann schaut man noch genauer....

Die Zeit der "offenen Grenzen " ist vorbei.....
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1167
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Einreise USA via Kanada mit Mopped

Beitragvon Dancersixtyone » 27.01.2017 17:54

Das wir in Europa wieder Stadtgrenzen haben, finde ich überhaupt nicht gut. (meinte Staatsgrenzen)

Geht auch in die falsche Richtung.

Wenn unsere Staatsmänner sich gegenseitig schon nicht mehr zutrauen die EU-Grenzen zu sichern, werden wir wohl noch mehr Kontrollstellen bekommen.

Wenn es dafür in der EU sicherer wird, so soll es so sein.
Zuletzt geändert von Dancersixtyone am 27.01.2017 21:01, insgesamt 1-mal geändert.
Kurven sind die wohl erotischste Verbindung zweier Punkte!!

Gruß aus der Grafschaft!!
Euer Hermann
Dancersixtyone
 
Beiträge: 8
Registriert: 23.01.2017 21:51
Wohnort: Grafschaft Bentheim

Re: Einreise USA via Kanada mit Mopped

Beitragvon klausmong1 » 27.01.2017 18:26

Dancersixtyone hat geschrieben:Das wir in Europa wieder Stadtgrenzen haben, finde ich überhaupt nicht gut.



Es sind eher Landesgrenzen.

Bei manchen Städten wäre das zwar mal eine Überlegung wert aber noch verfrüht :lol:

Und ob es sicherer wird:
Ganz sicher, die bösen Menschen sind ja alle so dumm das sie sich brav an den Grenzen anstellen und nicht 1km weiter weg davon queren... :roll: :roll:

Aber das soll jetzt nicht politisch oder OT werden, ich wollte nur ausdrücken, das wir das in Europa schon längst wieder gewohnt sind.
Ich habe heuer mehrmals den Süden und Südosten bereist, und ich habe faktisch jede Grenze vom Balkan bis zum Schwarzen Meer passiert.
Da ist nichts mehr offen....
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1167
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Einreise USA via Kanada mit Mopped

Beitragvon dä Jetriebene » 28.01.2017 12:44

Da, Balkan bis zum Schwarzen Meer, waren die Grenzen aber noch nie besonders weit geöffnet. Hier Oben, im Westen Europas, wurde ich schon ewig nicht kontrolliert. Und ja, es gibt genug Wege Rein und auch wieder Raus zukommen.

Bin gespannt, ob sich das noch ändert. Lass derzeit den Bart länger werden. . .


Stephan
Stephan

dä Jetriebene

http://skloecker.smugmug.com/
dä Jetriebene
 
Beiträge: 643
Registriert: 01.10.2006 17:32

Re: Einreise USA via Kanada mit Mopped

Beitragvon klausmong1 » 28.01.2017 13:24

Also es waren Grenzen da, aber keine Kontrolle zwischen Ö und D, da sind jetzt massive Kontrollen, in SBG auch sehr oft mit 45min und mehr Wartezeit.
Auch bei den Wochenenden mit Ferienrückreise deutlichst mehr.

Die Grenzen am Balkan waren da, aber relativ locker, da wird jetzt stark kontrolliert, in Griechenland hab ich Camper getroffen, die sind im August 12 Stunden an der Kroatischen Grenze gestanden ( Mit dem Moped kann man ja vorfahren ).
Die Griechisch - Bulgarische Grenze kenn ich von früher, da war eine Grenze aber so 3-4 Autos, nun 5km Stau wegen scharfer Kontrollen.
Bulgarien - Rumänien geschätzt 1 Tag für PKW und LKW an einer der wenigen grenzen an der Donau.......

Und wenn man von Ungarn zurück nach Österreich kommt ist auch Stau.......
Zumindest im Sommer
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1167
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Einreise USA via Kanada mit Mopped

Beitragvon Theo.Turnschuh » 01.02.2017 21:02

klausmong1 hat geschrieben:Also es waren Grenzen da, aber keine Kontrolle zwischen Ö und D, da sind jetzt massive Kontrollen, in SBG auch sehr oft mit 45min und mehr Wartezeit.
Auch bei den Wochenenden mit Ferienrückreise deutlichst mehr.

Die Grenzen am Balkan waren da, aber relativ locker, da wird jetzt stark kontrolliert, in Griechenland hab ich Camper getroffen, die sind im August 12 Stunden an der Kroatischen Grenze gestanden ( Mit dem Moped kann man ja vorfahren ).
Die Griechisch - Bulgarische Grenze kenn ich von früher, da war eine Grenze aber so 3-4 Autos, nun 5km Stau wegen scharfer Kontrollen.
Bulgarien - Rumänien geschätzt 1 Tag für PKW und LKW an einer der wenigen grenzen an der Donau.......

Und wenn man von Ungarn zurück nach Österreich kommt ist auch Stau.......
Zumindest im Sommer


Aber auch nur auf der Autobahn. Der Weg über die Landstraße ... :lol:
BMW R1200GS, Bj. 2004, rot
Benutzeravatar
Theo.Turnschuh
 
Beiträge: 178
Registriert: 14.01.2013 14:36
Wohnort: Astana/ KAZ (BÄRlin)

Re: Einreise USA via Kanada mit Mopped

Beitragvon klausmong1 » 01.02.2017 21:56

Ich bin im August über die Landstrasse nach Österreich.

Da war Stau und Kontrolle.
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1167
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Einreise USA via Kanada mit Mopped

Beitragvon bobchek » 03.02.2017 10:19

Hallo Jörg,

was du dieses Jahr vor hast, habe ich 2013 gemacht, war einfach nur hammergeil.
Habe damals mein Motorrad durch die Firma Intime nach und von Toronto/Ontario verschiffen lassen, was SUPER geklappt hat.
Bin dann mit meiner Frau nach Kanada geflogen, bin zur Partnerspedition von Intime, welche nicht weit vom Flughafen entfernt ist.
Bekam dort die Zollunterlagen, bin zum Zoll (auch nicht weit),temporär verzollt(keine Kosten), zurück zur Spedition, Moped ausgepackt und los ging es. Überquerte mehrmals die Grenze Kanada/USA, das Moped hat keine Sau interessiert. Die wollen nicht mal ne Versicherung sehen.
Hoffe konnte dir helfen,


Gruß Andi.
bobchek
 
Beiträge: 85
Registriert: 08.03.2010 13:41
Wohnort: Suhl

Re: Einreise USA via Kanada mit Mopped

Beitragvon alper » 03.02.2017 23:08

Hallo Andi,
danke für Deine Meldung. Ich bin inzwischen auch zuversichtlich, dass das mit dem Mopped kein Problem ist. Und für alle Fälle habe ich ja das EPA-Papier. Ich werde auf jeden Fall eine Rückmeldung geben, wenn ich wieder da bin. Falls ich es nicht vergesse...
Intime macht das auch bei mir, allerdings RoRo nach Halifax. Da bin ich auch sicher, dass das klappt. Jeden falls freue ich mich schon.
LG
Jörg
alper
 
Beiträge: 16
Registriert: 31.01.2010 21:12
Wohnort: Landsberg am Lech


Zurück zu Alles zu Visa, Botschaften, Int. Führerschein ...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast