Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Island, 18.7. bis 1.8.2018

Keine Lust alleine zu fahren? Schwierige Etappen im Team anpacken?

Island, 18.7. bis 1.8.2018

Beitragvon xix » 21.05.2018 11:11

Servus beinander,

für den genannten Zeitraum suche ich eine(n) oder mehrere Reisepartner(innen) nach Island. Dabei muss nicht unbedingt die gesamte Zeit miteinander verbracht werden. Schön wäre z. B eine gemeinsame Hochlanddurchquerung o.ä. Auch falls jemand länger dort bleiben will. Alles ist möglich.

Meine Planung steht fest und ich fahre auf jeden Fall.

Viele bevorzugen die Fähre, doch ich möchte von meine freien 2 Wochen mehr Zeit für die Insel haben und fliege deshalb hin. Am 18.7 (nach dem WM-Endspiel :) ) abends geht mein Flieger nonstop ab Nürnberg nach Reykjavik. Ich komme nachts dort an und habe deshalb für die erste Nacht ein Hotel für 53,- € in der Nähe des Flughafens gebucht. Am nächsten Morgen hole ich mein Moped, eine BMW Xcountry, am Frachthafen ab. Ein Bus fährt dorthin.
Das Moped wird per Spedition nach Cuxhaven gebracht und von dort nach Reykjavik verfrachtet. Bei mir bis spätestens 31.7, oder immer eine Woche weiter, muss das Moped wieder am Frachthafen abgegeben werden. Die Spedition bringt es mir dann 14 Tage später wieder vor die Haustür. Auch bei der Hinfracht sind diese 14 Tage nötig. Das Töff ist also 6 Wochen aus dem Stall. Über Einzelheiten dazu, informiere ich freilich gerne.

Grad habe ich nachgesehen. Für Flug, Hotel und Fracht sind noch Kapazitäten frei.

Auf der Insel sind 13 Fahrtage geplant. Meine maximal geplante Route beträgt 4000 km und umfasst, neben großen Teilen der Ringstrasse mit den Sehenswürdigkeiten, auch Askja, die Westfjorde und einige Hochlandstrecken. Übernachten werde ich weitgehend im Zelt. Falls Wetter und Verfügbarkeit sich einigen, auch mal in Hütten oder Hotels.

Die Kosten für Spedition, Fracht und Flüge betragen bei mir 1.680,- €. Also etwa soviel wie die Schiffspassage. Freilich spare ich mir Zeit und die Anreise nach Hirtshals.

Zu mir: Bin ein unkomplizierter, flexibler, hilfsbereiter und fitter Mittfünfziger, behaupte ich. Obwohl: Meine Frau sagt ich sei dumm und hässlich. Die Kinder meinen ich sei alt und humorlos. Ich weiß jetzt selbst nicht mehr. :? :roll: :D

Inzwischen fahre ich eher so das ich auch was von Landschaft und Natur mitkriege. Also kein Raser. Geht mit der Xco sowieso nicht :wink: . Ein bisschen Geländeerfahrung habe ich, wenn auch nicht viel.

Ich würde mich über Begleitung sehr freuen, auch meine Frau und die Kinder.

Grüße aus Oberfranken

xix
xix
 
Beiträge: 9
Registriert: 16.01.2017 17:21

Re: Island, 18.7. bis 1.8.2018

Beitragvon sushi » 21.05.2018 15:14

xix hat geschrieben:Das Moped wird per Spedition nach Cuxhaven gebracht und von dort nach Reykjavik verfrachtet. Über Einzelheiten dazu, informiere ich freilich gerne.

Hallo

Schreib dazu bitte etwas hier rein:
viewforum.php?f=15

Ich möchte irgendwann auch nochmal nach Island aber nicht mehr mit der Fähre.

gruss sushi
sushi
 
Beiträge: 214
Registriert: 08.01.2011 21:39
Wohnort: Bern

Re: Island, 18.7. bis 1.8.2018

Beitragvon xix » 21.05.2018 16:55

Das mach ich gerne, wenn ich zurück bin und dann auch echte Erfahrungen beschreiben kann.
xix
 
Beiträge: 9
Registriert: 16.01.2017 17:21

Re: Island, 18.7. bis 1.8.2018

Beitragvon xchallengerallye » 28.07.2018 13:17

Hi,
deine Erfahrungen würden uns auch sehr interessieren, weil wir 2019 leider auch nur 2 Wochen Zeit haben. Wir wissen das nicht es nicht ausreichend um die ganze Insel genauer zu begutachten, aber bekomme im Sommer leider nur 2 Wochen Urlaub. :evil:

Freue mich schon auf Infos.

Gruß Wilfried
Benutzeravatar
xchallengerallye
 
Beiträge: 33
Registriert: 11.09.2010 19:38
Wohnort: Niederdorfelden/Hessen

Re: Island, 18.7. bis 1.8.2018

Beitragvon xix » 02.08.2018 12:59

Hallo Motorradreisende,

nun bin ich zurück und die versprochene Beschreibung der An- und Abreise per Flieger bzw Frachtschiff findet ihr hier:

viewtopic.php?f=15&t=9311

Zu Island selbst ist schon so viel geschrieben worden.

Ich weiß gar nicht, was mir am Besten gefallen hat. War es der Hotpot im Gebiet der Askja, die ich danach wetterbedingt auslassen musste, oder die unheimliche Erdspalte beim Myvatn, oder das eiskalte Jökusarlon, oder das stinkende Myvatn selbst, oder die einsamen Westfjorde, oder das verstörende Geflüster im Felsgewirr ganz früh am Morgen beim Detifoss, oder die imposanten Wasserfälle überhaupt, oder die unzähligen Wasserfurten im Hochland, oder die freundlichen Inselbewohner mit ihren Allradmonstern, oder einfach weils jeden Tag Lammfleisch mit Viking Lager gab? Lammkotelette, Lammeintopf, Lammsuppe, Lammhaxen, Lammrücken, Lammburger. Naja, vielleicht wars auch schon mal kein Lamm mehr :).

Ich hab noch nie vorher einen Lambburger gegessen und habe auch noch nie gehört, dass es sowas gibt. Aber superlecker waren die. Viking Lager schmeckte mir von allen probierten Bieren am Besten. Nur so als Empfehlung.

Schöne Grüße

xix
xix
 
Beiträge: 9
Registriert: 16.01.2017 17:21


Zurück zu Reisepartner

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste