Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Welches Zelt ist perfekt?

Welcher Schlafsack? Benzinkocher gesucht? Zelt zu verkaufen?

Welches Zelt ist perfekt?

Beitragvon sandy71 » 23.02.2016 22:23

Welches Zelt nimmt ihr auf eure Reisen mit ? Welche Marke oder no Name könnt ihr empfehlen? Mir schwebt ein kompaktes Zelt vor, das sich super gut auf dem Motorrad anbringen lässt und doch auch mindestens ein Dreimann oder besser ein Viermann Zelt ist. Gibt es sowas?!?! Klein und kompakt zu packen und aufgebaut doch gut Platz ?! Liebe Grüße, Sandy
sandy71
 
Beiträge: 60
Registriert: 10.09.2013 11:10
Wohnort: nähe Schw.Gmünd

Re: Welches Zelt ist perfekt?

Beitragvon mic_schaf » 23.02.2016 23:09

Es gibt kein "perfektes Zelt"!

Es ist immer ein Kompromiss. Entweder klein und leicht, oder groß und schwer.

Ein 1 Mann Zelt gibt´s schon ab 800g,

ein 2 Personen- Zelt (wie meins) liegt bei 3,5kg,

ein 4 Personen-Zelt locker 5-6kg.

Vom Preis geht alles. Tobi reist immer mit einem Festival-Zelt für unter 50€. Nach 2 Jahren schmeißt er es weg und kauft ein neues.
Ich habe eines für ca. 180€. Das ist groß genug, 100% dicht und hält auch starkem Wind stand. Für mich perfekt.
Es gibt auch Motorradreisende, die kaufen sich ein gleich großes 4kg schweres Expeditionszelt von Hilleberg für 1.250€... :roll:
Auf Motorrad-Reise-Treffen sieht man immer häufiger 1,80m hohe Großzelte. Die wiegen sicher 6kg und bei starkem Wind werden sie platt gedrückt oder fliegen weg.
Ist eher was für Glamper! :mrgreen: :mrgreen:
mic_schaf
 
Beiträge: 270
Registriert: 05.09.2010 23:03

Re: Welches Zelt ist perfekt?

Beitragvon sushi » 23.02.2016 23:25

Jupee, ein Zeltfred :lol: :lol: :lol:

Hallo Sandy

sandy71 hat geschrieben:Welches Zelt nimmt ihr auf eure Reisen mit ?

Kommt auf das Reiseziel an, Wind/kalt/Regen oder einfach/luftig/Sonnenschutz.
Wie beim Motorrad, es gibt keines das überall perfekt ist.

sandy71 hat geschrieben:Welche Marke oder no Name könnt ihr empfehlen?

Mein Tip, Hilleberg, danach will man nichts anderes mehr. :wink:

sandy71 hat geschrieben:Mir schwebt ein kompaktes Zelt vor, das sich super gut auf dem Motorrad anbringen lässt und doch auch mindestens ein Dreimann oder besser ein Viermann Zelt ist. Gibt es sowas?!?! Klein und kompakt zu packen und aufgebaut doch gut Platz ?!

Wohin soll die Reise gehen, welche Art von Camping willst du machen?

gruss sushi
sushi
 
Beiträge: 214
Registriert: 08.01.2011 21:39
Wohnort: Bern

Re: Welches Zelt ist perfekt?

Beitragvon Blaues-Wunder » 24.02.2016 00:02

http://www.zeltratgeber.de/

ich habe das Exped Mira 3 seit 4 Jahren und bin sehr zufrieden.

Bis auf richtig Schnee habe ich es schon bei allen Wetter- und Temperaturlagen genutzt.
Tanti cari saluti
Andrea

*************************************************************

Immer wieder schön: Mopped packen, Zelt drauf und los....
Blaues-Wunder
 
Beiträge: 87
Registriert: 16.03.2015 11:57
Wohnort: 75417

Re: Welches Zelt ist perfekt?

Beitragvon Blindschleiche » 24.02.2016 13:18

Wie schon erwähnt, DAS perfekte Zelt gibt es nicht. Ich denke, jeder muss für sich selbst entscheiden was ihm gefällt.

Mein Reisebegleiter ist das Mototent von LoneRider mit dem ich nun schon seit 4 Jahren regelmässig in den Urlaub fahre.
Was mir am Zelt gefällt ist die Grösse. Im "Vorzelt" bringe ich ohne Probleme mein Motorrad (BMW R1200 GS Adventure) mit montierten Koffern unter. Ich Schlafbereich hat es Platz für 2 Personen.
Die Bauform als Tunnelzelt macht es notwendig, das Zelt bei starkem Wind gut festzubinden. Doch wenn es mal mehrere Tage am Stück regnet habe ich in dem Zelt einen Trockenen Platz in dem ich stehen kann, ohne Probleme kochen kann und mich so auch mal längere Zeit an einem Platz aufhalten kann.
Die Grösse des Zeltes hat natürlich auch negative Punkte. Der Platz zum aufstellen ist natürlich etwas grösser als bei anderen Modellen, gerade wenn man auch die Abspannleinen noch setzen muss.

Denke das Zelt ist in den letzten Jahren immer öfters auf Treffen zu sehen. Am besten fragst du dann einfach mal und lässt dir das Zelt zeigen.
Gruss Marco
Blog: blindschleiche.ch / Videos: YouTube / Fotos: Flickr & Instagram
Benutzeravatar
Blindschleiche
 
Beiträge: 279
Registriert: 20.01.2013 23:12
Wohnort: Gossau.SG.CH.

Re: Welches Zelt ist perfekt?

Beitragvon charly » 24.02.2016 16:10

sushi hat geschrieben:
sandy71 hat geschrieben:Welche Marke oder no Name könnt ihr empfehlen?

Mein Tip, Hilleberg, danach will man nichts anderes mehr. :wink:


+1, auch mein Tipp. Ich habe inzwischen zwei Hilleberg, eines davon ist schon auf Fotos aus dem letzten Jahrtausend zu sehen, ich glaube so 1994 :shock: und immer noch dicht, ohne dass ich Nahtdichter oder so verwendet hätte. Ein Reisverschluss am Innenzelt macht jetzt etwas Ärger, aber ich überlege den reparieren zu lassen :D. Bin nur noch nicht dazu gekommen bei Hilleberg anzufragen.

Viele Grüße
Carsten
"Die Welt ist ein Buch, wer nie reist sieht nur eine Seite davon."
(Augustinus Aurelius 354-430)
Benutzeravatar
charly
 
Beiträge: 157
Registriert: 31.07.2011 20:49
Wohnort: Kremmen OT Sommerfeld

Re: Welches Zelt ist perfekt?

Beitragvon blaze » 24.02.2016 17:15

Je kleiner und leichter desto teurer wird es leider.
Ich selbst habe ein Vaude Mark II (etwas Älter mit nur einem Eingang). Fand das aussenliegende Gestänge und den Preis super.
Dafür lassen sich die Stangen nicht so ultra kompakt zusammen legen wie dies bei Zelten mit Einzelstangen der Fall wäre.

Wichtiger Aspekt noch: Stangen und Stoff sollten getrennt transporiert werden weil sich der Stoff ohne Stangen stärker komprimieren lässt.

Auch die Heringe machen nochmal einen guten Teil des Gewichts und des Packvolumens aus:
- Zeltnadeln
- kurze Dreiecksheringe oder lange Dreiecksheringe
- die klassischen Biester die immer verbiegen ;-)

Sichtfenster aus Plastik oder starre Aufsteller für Belüftungsschlitze sind ebenfalls hinderlich fürs Packmaß.

Ich muss mic_schaf zustimmen: das perfekte Zelt gibt es nicht aber warum auch bei einem bleiben ;-)
Ich besitze inwzischen 2 mit der Option auf ein Drittes. Ein großes, billiges 5 Personenzelt von High peak, das Vaude und dann ggf. ein 1-Personenzelt bei dem allerdings gerade mal die Packrolle
noch mit ins Zelt passt und sonst ALLES am Motorrad bleiben müsste. Das kann man wirklich nur einsetzten wenn Diebstahl ausgeschloßen ist.

gruß Julian
blaze
 
Beiträge: 6
Registriert: 23.02.2016 14:58

Re: Welches Zelt ist perfekt?

Beitragvon bug » 24.02.2016 17:15

wir haben hier mal ein wenig zusammengetragen http://www.bug-moto.de/zubehoer/zubehoer.htm

es kommt echt drauf an,

was Du mitnehmen willst, hast Du Platz genug, fährste alleine oder zu zweit

welchen Komfort Du möchtest, mußt Du Dich hinstellen können? oder kannste Dich im liegen anziehen

wo Du hinfährst: Norwegen Schottland - es kann nass sein, Du mußt mal drinnen Frühstücken :) oder den ganzen Tag im zelt verbringen weil es rumsaut.
im SÜden in der Wärem verbringst Du die Zeit draußen

Du siehst - auch das Thema ist nicht einfach :)
schönen Gruß aus HH

Barbara und Gerd
www.bug-moto.de
Benutzeravatar
bug
 
Beiträge: 127
Registriert: 08.04.2010 09:47
Wohnort: Hamburg


Re: Welches Zelt ist perfekt?

Beitragvon sandy71 » 24.02.2016 23:08

Hallo ihr lieben Reiselustigen. Danke für eure Antworten und den einen oder anderen Link. Die Antwort auf die Frage wo ich mit meinem Zelt und Möppi hinreisen möchte ist, Europa ,aber eher der Süden , dann evtl. Asien ,evtl Afrika ...oder Nord bis Südamerika ?! Es gibt viele Ziele , aber das wisst ihr selbst. Ich glaube das Zelt sollte einfach Weltreisetauglich sein. Die Marke Hilleberg ist ganz schön teuer . Aber ich denke auch, das dieser Preis gerechtfertigt ist. Scheint eine top Qualität zu sein. Dieses Zelt "Lone Rider " find ich klasse, genauso hab ich mir ein Zelt für zwei vorgestellt. Doch ob dies das richtige ist kann ich noch nicht sagen. Wenn ich mit Sack und Pack unterwegs sein werde können es auch mehre Monaten werden. Ihr habt mir auf jedenfall sehr geholfen mit euren Tipps . Letztens war ich auf einem Fernreisetreffen, dort hat mir einer erzählt das er sein Zelt vom Aldi hat. Es kostet unter 50€ und nach zwei Jahren wirft er es wieder weg . Das ist das einigste das bei mir nicht in frage kommt . Gruß ,Sandy
sandy71
 
Beiträge: 60
Registriert: 10.09.2013 11:10
Wohnort: nähe Schw.Gmünd

Re: Welches Zelt ist perfekt?

Beitragvon mic_schaf » 25.02.2016 00:36

Letztens war ich auf einem Fernreisetreffen, dort hat mir einer erzählt das er sein Zelt vom Aldi hat. Es kostet unter 50€ und nach zwei Jahren wirft er es wieder weg .


Das war bestimmt der Tobi!

Er meint auch, die Sonnenstrahlung killt den Stoff vom Zelt und die Reißverschlüsse gehen durch Staub und Dreck früher oder später alle kaputt... egal ob Hilleberg oder Billigzelt! Wenn man 365 Tage im Jahr im Zelt unterwegs ist, in Afrika oder Südamerika, dann hat man andere Ansprüche/Erfahrungen als die meisten Motorradreisenden hier. Mit einem 1.250€ Hillebergzelt auf´n Campingplatz ist jedenfalls quatsch. Ist wie mit einem 4x4 SUV in die Innenstadt einkaufen fahren... :roll:

Für Motrradtreffen sind die großen Hochzelte sehr praktisch, ebenso für Camping auf´m Zeltplatz. Nur ohne Windschutz im Freien, da sind die halt nix. Für mich war nur wichtig, das ich im Zelt aufrecht sitzen kann. Bei 1,15m Innenhöhe geht das noch. Wichtig: Das Zelt sollte zwei gegenüber liegende Eingänge haben, damit du gut Durchzug machen kannst in warmen Gegenden!
mic_schaf
 
Beiträge: 270
Registriert: 05.09.2010 23:03

Re: Welches Zelt ist perfekt?

Beitragvon blaze » 25.02.2016 10:00

Nicht ganz unerheblich ist meiner Meinung nach die Farbe. Gerade wenn man mal wild campen sollte es nicht direkt
das Signalorange einiger Expeditionszelte sein. Für den Campingplatz ist aber auch das wieder vollkommen egal.
blaze
 
Beiträge: 6
Registriert: 23.02.2016 14:58

Re: Welches Zelt ist perfekt?

Beitragvon sushi » 26.02.2016 08:26

Hallo

2 Jahre mit dem Aldizelt, kann mir nicht vorstellen wie das geht. Hatte vor 15 Jahren so ein $100 Zelt im Outback in Australien als Moskitoschutz und hab sehr Sorge getragen aber nach den 3 Monaten war das durch. Löcher im Boden und die Zeltstangenbefestigungen am ausreissen. Mit Duct-tape wäre wohl noch was gegangen. Die Qualität von den Materialien ist einfach schlecht.

sandy71 hat geschrieben: Ich glaube das Zelt sollte einfach Weltreisetauglich sein.

In der Preisklasse 300-500 Euro solltest du was finden das bei guter Pflege 1-2 Jahre (365-730 Nächte) hält.
Entscheidend sind die Details; Boden, Nähte, Stangen, Leinenspanner. Einfach im Laden mal in die Hände nehmen und erfühlen.

Anforderungen an die "Architektur" vom Zelt sind bei jedem anders, kleine Details machen bei schlechtem Wetter einen gewaltigen Unterschied.
Was für ein Zelt hattest du bisher?
Versuch mal im Freundeskreis diverse Zelte auszuleihen und gehe bei "scheiss"-Wetter auf einen Campingplatz wo das Zelt exponiert stehen kann. Bau es bei Wind/Regen auf, achte auf kleine Details, wie viel Wasser/Dreck bringst du beim reinkriechen mit, etc.

Generelle Tips:
-Footprints nicht kaufen, besser eine grosse Plastikfolie vom Baumarkt zurechtschneiden.
-Originalhäringe wegwerfen und durch 20-30cm Nägel vom Baumarkt ersetzten.
Dann steht auch ein Tunnelzelt auf felsigem Boden (sogar Teer vom Parkplatz, nicht Beton).

Kauf dir das beste/teuerste Zelt das du dir leisten kannst/willst. 100 Euro sind hier auf lange Sicht falsch gespart.
Ja, ein Hilleberg kostet über 1000 Euro aber hält mehrere Jahre.
Zum Vergleich, EIN Motorradtransport kostet locker mehr als das teuerste Hilleberg und davon gibt's auf einem RTW schnell mal MEHRERE.

Viel Spass beim suchen
sushi
sushi
 
Beiträge: 214
Registriert: 08.01.2011 21:39
Wohnort: Bern

Re: Welches Zelt ist perfekt?

Beitragvon scooter » 26.02.2016 11:14

Nun auch meinen Senf dazu, da ich selbst sechs Zelte auf dem Boden liegen habe aber noch immer keins welches mich vollständig zufrieden stellt:

Das es kein allgemeingültig bestes Zelt geben kann haben alle Vorredner einleuchtend erklärt, es kommt auf Dich selbst an

Zeltinnenhöhe: wie bist Du drauf? Kannst und willst Du auch im Regen durch einen 70- 80cm niedrigen Eingang ins Zelt oder ist Dir etwas mehr Bequemlichkeit lieber und Du möchtest nur gebückt ins Zelt. Mir ist 1,15m Höhe zu wenig da ich nicht auf Knien ins Zelt will. Ich habe jetzt 1,35m was sich für mich als gut herausgestellt hat.

Zeltgröße: hast Du vor nur mit Treckingmatten zu reisen oder kommen auch breitere Lumas zum Einsatz? Heutige Zelte rechnen mit 55cm Mattenbreite, teilweise auch noch tailiert. Da auch manche Zelte nach hinten tailiert sind passen zwei Lumas (60cm) nicht nebeneinander, geschweige noch Gepäck. A propos Gepäck: das Zelt muss so viel Platz haben, dass Dein loses Gepäck nass ohne Komforteinbußen mit verstaut werden kann. Ich nehme immer Zelte eine Nummer größer, bei zwei Personen ein Dreimannzelt.

Zeltgewicht: spielt es auf dem Motorrad eigentlich eine Rolle ob das Zelt 2,8 oder 4,7 KG wiegt? Ich meine nein. Wichtiger sind die Packmaße. Im übrigen wird das Zeltgewicht immer ohne Groundsheet (footprint) angegeben, ist also nur die halbe Wahrheit. Und: Häringe können gewichtsmäßig ganz schön zuschlagen. Auch stehe ich, wie Sushi, auf Sparrennägel. Die sind unverwüstlich und spottbillig aber schwer. Alternative: selbst machen aus 6mm Titanstangen (ebay)

Zeltmaterial: heute werden Zelte entweder in Nylon (Silikonbeschichtung und etwas leichter) oder Polyester angeboten. Nach telefonischer Beratung durch meinen deutschen Zelthersteller habe ich mich für Polyester entschieden, da dieses UV-stabiler sein soll, auch ist die Nahtfestigkeit durch das etwas dickere Material höher. Auch ich bin der Meinung das Gelb oder Orange ein Nogo sind. Du stehst wie ein bunter Hund in der Wüste. Das Gestänge sollte immer aus Alu DN 10.5 mm sein, warum mit weniger zu frieden geben? Sollte Dein Wunschzelt dünnere Stangen haben so kannst Du im Netzt auch dickere Stangen kaufen. Beim Groundsheet stimme ich ebenfalls Sushi zu, die dünnen Sheets sind einfach nicht robust genug um einen Langzeiturlaub durchzuhalten (auch wenn sich jetzt hunderte melden, dass es bei Ihnen funktioniert hat). ich habe LKW- Plane in 300 Gramm/m² als Unterlage, da kommt kein Dorn oder Stein durch. Ist schwer aber gut.

Zeltform: Tunnel oder Geodät? Tunnel hat deutlich mehr Platz, aber auch deutlich mehr Häringe die zwingend gesetzt werden müssen, der Aufbau ist zu zweit OK, kann bei einer Person je nach Zelt schon etwas länger dauern. Geodät hat weniger Platz, steht aber schneller und benötigt im besten Fall keine Häringe. Je nachdem wie viele Tage Du zeltest addiert sich der Bauaufwand beim Tunnel schon.

Mein Traumzelt:
Geodät, 2,20*1,80m innen zzgl. 2m² Apsiden/ Stauraum, 1,35m Höhe innen, Eingang mind. 1,25m hoch, außenliegendes Gestänge und Zeltbahnen werden eingehängt (keine Taschen)
Benutzeravatar
scooter
 
Beiträge: 153
Registriert: 12.03.2013 13:34
Wohnort: Osterode/ Harz

Re: Welches Zelt ist perfekt?

Beitragvon sandy71 » 26.02.2016 14:54

Hey ihr, ich selbst habe ein 4 Personen Zelt von Berger. Hab noch nicht viel gezeltet darin. Wenn ich mit meinem Partner unterwegs bin nehmen wir uns gern ein Zimmer(bis jetzt) . Dieses Zelt bietet nicht viel Platz für Motorradklamotten und- oder andere Untensilien. Hätte gerne ein Zelt worin man stehen kann , Platz für motorradklamotten usw. ,für 500€ wäre super , aber wenns doch ein Hilleberg wird ,schaffen wir das auch. Hmm, so manche Beiträge geben mir wieder zu denken. So manches liest sich kompliziert obwohl ich es gern einfach liebe. Ich möchte nicht viel beachten müssen, groß ,klein , schwer ,leicht ...einfach drauf das Ding und los geht's. Ich brauch darin wohl erst die richtige Erfahrung . Dieses Jahr hab ich die Zeit im Mai nach Spanien zu fahren , dort muss ein gutes Zelt mit. In 3 Jahren ist es soweit, meine Kinder sind dann 19 und 17 , dann werd ich auf jedenfall mit einem guten Zelt den Sprung ins Unbekannte wagen*kicher*. Mit den Häringe oder Baumarktnägel. Zu schwer bepackt oder Zuviel vergessen. Ganz egal. Das Unbekannt wird es sein was mich reizt. Aber mein Schlaf-wohnplatz ist und bleibt mir wichtig *grins*.......ich habe eine zweite Chance im Leben bekommen, so und so ,voll und ganz,totale Sicherheit und Abhängigkeit sind das was ich meide wenns geht , außerdem lassen sich alle Probleme immer irgendwie lösen. Ich bin euch sehr dankbar für eure Tipps und Erfahrungen , das Hilleberg kannte ich noch nicht und auch das Lone Rider ist mir neu. Beide sind klasse. Vielleicht findet sich ja auch ein gutes gebrauchtes , mal sehen. Gruß ,Sandy
sandy71
 
Beiträge: 60
Registriert: 10.09.2013 11:10
Wohnort: nähe Schw.Gmünd

Nächste

Zurück zu Ausrüstung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste