Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Packtaschen

Welcher Schlafsack? Benzinkocher gesucht? Zelt zu verkaufen?

Re: Packtaschen

Beitragvon AT-horsti » 10.02.2016 23:57

Hi !
scooter hat geschrieben:...

Ich stehe auf Enduropack Kofferbefestigung im Zusammenspiel mit den billigsten Alu- Koffern. Das schützt zumindest noch die Beine beim unvermeidlichen Sturz


Nichts für ungut, aber ich habe schon lange nicht mehr so einen unqualifizierten Stuss gelesen.

Dieses Argument kommt erfahrungsgemäß von Leuten, die entweder noch nicht ernsthaft Offroad / anspruchsvolle Pisten gereist sind oder immer nur Glück hatten, Ihre Beine nicht unter die Koffer bekommen zu haben oder aber über die seltene Gabe verfügen, bis zum Stillstand / stabile Seitenlage Ihre Füße auf den Rasten lassen können.

Ich bin selbst früher (bis Ende der 80er) ein reger Nutzer/Verfechter von Alukoffern gewesen, bis ich mir auf einer Offroadtour einen Unterschenkel derart eingeklemmt ( Muskelquetschung) hatte, daß ich erst nach 3 Tagen unter fiesen Schmerzen in der Lage war weiter zu fahren um die bezahlte Fähre Richtung Europa noch zu kriegen.
Seit damals benutze ich für (ernsthafte) Offroadtouren nur meine Selbstbaupacktaschen.

Auf unserer letzten Algerien Reise Anfang der 90er sind wir am Einstieg zur Gräberpiste auf einen Franzosen gestoßen, der uns auf Suche nach Hilfe für seinen Verunfallten Reisepartner entgegen kam.
Der Arme Kerl hatte seinen Partner, nach 2 Tagen Wartezeit im Schatten einer Tamariske zurückgelassen um Hilfe und Wasser zu besorgen.
Meine Reisepartner sind zum letzten Ort zurück um die Rettung zu organisieren.
Ich bin mit dem Franzosen zu seinem Freund gefahren (5 h derbe Piste) um Ihn so schnell wie möglich mit Wasser zu versorgen.
Als wir ankamen, war der Verletzte schon bewustlos und ist leider Verstorben bevor der "Rettungswagen" eintraf.
Seine Verletzung ?
Er hatte sich mit der Kofferkante eine offenen Schien.-Wadenbeinbruch eingefangen.
Echt kein schönes und vor Allem Prägendes Bild.

Meine Aluboxen (ich habe sie noch) werden nur für Straßen/Schotterstraßen-Touren genutzt und wenn ich beim campen drauf sitzen will.

Letztendlich muß jeder (selbstverantwortlich selbst entscheiden womit er herum fährt.
Unbestreitbare Vorteile der Boxen Sind natürlich die extrem wichtige Fläche für all die wichtigen Aufkleberchen und für die ganz Harten die unverzichtbaren daranTouratechtgehalterten Spritkanister für den zünftigen Auftritt an der Frittenbude.
Immer wieder gern gesehen, vor allem hier in Zentraleuropa. :mrgreen:

Also, bitte beim Thema bleiben und Tips zu Packtaschen liefern !

Gruß !
Achim
Breit grinsend, mit dem Kopf voran in den Dreck, das Leben kann soooo schön sein !
AT-horsti
 
Beiträge: 21
Registriert: 22.03.2013 00:18
Wohnort: Buchholz Westerwald

Re: Packtaschen

Beitragvon klausmong1 » 11.02.2016 00:01

Ich kann bei den Softbags nur die Magadan einwerfen, die für mich wertig ausgesehen haben.
Die hatte eben mein Mongolei Begleiter.
Und die waren am Ende noch wie am Anfang und sahen mit Ausnahme des Staubes aus wie neu.

Ich habe deswegen nach "Schotterstrasse gefragt, weil Scooter "Gravelroad" schrieb.
jedes zwischen 14 und 15 tsd Km auf dem Buckel mit entsprechendem Gravelroad Anteil.


Und eine Schotterstrasse schon einen Unterschied zu richtiger Piste macht, wenn es um Belastung von Material geht.
Und ja, Waschbrett ist auch eine üble Materialbelastung.

Was die 21brothers Taschen betrifft:
Einiger der laschen waren schon unterwegs abgerissen, wo eigentlich fast nur normale Strassen ( wenn man halt die Schlaglochpisten als normal bezeichnen kann ) gefahren wurden.
Also lange vor den Pisten in Usbekistan, Kirgistan oder der Mongolei .



globi hat geschrieben:p.s. ich fahre niemehr mit Kisten jeglicher Art ob Alu oder Plastik im Off-road,seit es mir mal das linke Knie verdreht hat,als ich von der Fussraste abgerutscht bin und dann der Koffer gegen den Crossstiefel und Felsen gedrückt hat... :shock:

Fast genau so kenn ich das auch.
Und wenn man dann noch umkippt und den Fuss drunter hat dann liegt der Koffer am verdrehten Fuss ( und dann kommen Schlaue und meinen man müsse einfach loslassen :roll: :roll: )

NACHTRAG:

Genau so wie AT Horsti sehe ich das auch, und habe eigentlich auch die selben Erfahrungen gemacht ( bis auf den Verunfallten, sowas kann ich gerne auslassen )

Ich hab mir an der Kante vom Koffer den Fuss so eingeklemmt und verdreht, das ich ihn nicht abbiegen konnte.
laufen ging gar nicht mehr, absteigen kaum und hochschalten konnte ich nur mit der Ferse, weil es wegen der Schmerzen unmöglich war den Fuß nach oben abzubiegen um den Schalthebel hinaufzudrücken.
So mußte ich noch über 1000km Piste fahren, bis ich ein paar Tage pausieren konnte.
Aber vermutlich muß ich da noch von den Profis lernen, wie man das richtig macht ohne Umfaller.

Ich bin auch nach der Suche nach den ultimativen Softbags, darum beschäftige ich mich auch damit, aber ich bin ebenso noch unschlüßig und suche weiter und bin auch für Tips dankbar.

Ich weiß nur EInes:
Für wirklich gute Taschen wäre ich auch mal bereit Geld auszugeben wenn die was taugen.
Denn wenn ich mir 3 x Taschen wie die 21brothers kaufe, dann hätt ich mir auch fast Magadan Taschen leisten können
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1040
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Packtaschen

Beitragvon iceman » 11.02.2016 02:14

Ich bin frueher auch mit Alukoffern gefahren und tue das seit Jahren nicht mehr. Ich fahre viel und meist allein. In den letzten Jahren die "Stans", Mongolei, Russland, inklusive "Old Summer Road". Ich glaube daher schon etwas Erfahrung zu haben.

Die Koffer sind einfach schwer und unhandlich und wohl kaum noch dicht auch nach dem kleinsten "off". Bin selber mit den Magadans gefahren (MK1) und die haben sich im Grossen und Ganzen bewaehrt. Nichts ist unzerstoerbar und wenn dich ein Lada in der Mongolei umfaehrt dann reissen schon mal die Riemen. ABER, mit Gepaeckgurt wieder verschnuert und die Reise zu Ende gemacht, inkl. Mongolei, Tadjikistan und Kasakhstan.

Ich habe auch immer einen Laptop dabei und der kommt bei mir in den kleinen Rucksack hinten drauf. Ein billiger, wasserdichter von Polo. Der hat jetzt >35000 km, die meisten abseits von befestigten Strassen, hinter sich und ich tippe den Beitrag auf ihm. Das Argument zum Schutz der Elektronik akzeptiere ich gar nicht.

Oft wird auch der Diebstahlschutz angefuehrt. Mir wurde noch nie was aus den Taschen geklaut. Wenn einer in den Koffer will schafft er das. Schraubenzieher und Stein reichen da locker. Wer wenig und leichtes Gepaeck hat, kann das auch leichter mit aufs Zimmer oder in das Zelt nehmen ;-)

Die Leute mit denen ich unterwegs bin auf gleichartigen Pisten haben _alle_ Softbags. Ich denke mal das spricht Baende.

Bewaehrt zu haben scheinen sich auch die Andystrapz Taschen. Viele zufriedene Kunden getroffen, meist natuerlich aus Oz & NZ aber mittlerweile gibt es die auch in Europa. Preislich aehnlich den Magadans, aber Qualitaet hat eben ihren Preis.
iceman
 
Beiträge: 91
Registriert: 23.03.2009 01:01

Re: Packtaschen

Beitragvon klausmong1 » 11.02.2016 02:30

http://imagizer.imageshack.us/v2/320x24 ... 9/jei4.jpg

Ja, früher war das mit "Koffer sind sicherer" auch mein Argument.
Sind sie aber nicht.
Einen Koffer mach ich Dir mit einem Schraubenzieher fast schneller auf als ein Softbag, das gesichert ist.
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1040
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Packtaschen

Beitragvon GS Tom » 11.02.2016 12:26

Muss jetzt auch mal was dazu sagen:
Gibt gewiss für jedes System Vor- und Nachteile. Nur sollte man nicht billige Alu-Koffer mit guten Packtaschen vergleichen. Hier ist für mich die Problematik Kontakt Ferse-Koffer nochmal ins Bewusstsein gerückt: wenn die Koffer abstehen wie Eselsohren ist das ein Gefahrenpotential. Gibt Hersteller (wenige), die umgehen dies unter maximaler Ausnutzung des zur Verfügung stehenden Raumes. Hier mal ein Bild meiner RMS-Koffer an meiner damaligen F800GS. Man beachte alleine schon mal den Abstand der Sozius-Raste zum Koffer.
Bild
Gewiss, meine Wüstenerfahrung ist bescheiden, ein bisschen Nordsahara und ein bisschen Albanien. Hatte nie Fersen-Kontakt mit den Koffern und war einmal richtig froh, als ich mich, alleine unterwegs, abgelegt hatte und nochmal unter dem Motorrad, dank Koffer, hervorkroch.
@ Achim
Hab auch mein kleines Kanisterchen am Koffer, auch auf Teer. Alleine schon wegen den KTM´s im Pulk, die ständig Ausschau nach Tankstellen halten :mrgreen:
Gruss Thomas
Benutzeravatar
GS Tom
 
Beiträge: 182
Registriert: 10.09.2010 08:11
Wohnort: Idar-Oberstein

Re: Packtaschen

Beitragvon XCRO » 14.02.2016 13:08

Hallo zusammen,

fahre seit zwei Jahren die Packtaschen von AS.

http://www.adventure-spec.com/default/a ... 10752.html

Bin zufrieden! ca. 10 Tsd. km. Wasserdicht, und dämpfen Umfaller und kleine "Ausrutscher" prima.
Hatte früher mal Koffer an ner GS und mich davon auch einige Male "stempeln" lassen ;-)
Taschen bleiben am Mopped, nur der Innensack wird rausgezogen. Taschen ander Seite für Wasser und kleine Tanks ok.
Hab Sie gebraucht erstanden, vielleicht suchst Du mal...
Gruß
Werner
Benutzeravatar
XCRO
 
Beiträge: 9
Registriert: 14.02.2016 12:43

Re: Packtaschen

Beitragvon jackomoto » 16.02.2016 10:58

Puh, hätte nicht gedacht dass das so ein "komplexes" Thema wird ... :shock:
Aber wenn sogar die Vollprofis - dieses Thema betreffend - auf der Suche sind, ist mir klar es wird keine eindeutige Antwort geben.
Der Preisunterschied von z.B. Ortlieb Moto Packtaschen (52l) 160,-- zu den Adventure-Spec Magadan Panniers MK2 450,-- ist aber auch nicht ohne.
Sicher, klausmong1 hat schon Recht, lieber 1x Geld ausgeben und dann eine Ruhe haben, aber so klar scheint mir das nicht zu sein, denn sind die wirklich so viel besser???
@ MathiasH, die Giantloop Coyote kommen für mich nicht in Frage, scheinen mir unpraktisch weil es nur eine Öffnung gibt, ausserdem sind die so rund, sodass Du am Heck keine eben Fläche für eine zusätzliche Packtasche bekommst.
jackomoto
 
Beiträge: 9
Registriert: 04.01.2016 09:36

Re: Packtaschen

Beitragvon klausmong1 » 16.02.2016 11:19

Also im direkten Vergleich zu meinen 21brothers sind die Magadan deutlich stabiler und beständiger.
Wie es im direkten Vergleich zu anderen aussieht weiß ich nicht.

Würde mich auch interessieren.
Mich schreckt der Preis bei den Magadan auch noch ab, andererseits kaufen viele ohne mit der Wimper zu zucken Koffersysteme von 700-900 Euro
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1040
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Packtaschen

Beitragvon AT-horsti » 16.02.2016 23:56

Hi !

Die Magadans reizen mich ja auch, sind vom Preis her aber schon recht abgehoben.
So eine Summe verreise ich dann doch lieber. :wink:
Ich bin da seit Jahren eher auf der low budget Seite unterwegs.
Ich baue mir alle paar Jahre aus BW-Rucksäcken sehr robuste Packtaschen für raue Touren.
Vom Schnitt her könnten die ja fast als Vorlage für die Magadans hergehalten haben.
An meiner Twin und den meisten Ihrer Vorgängermoppeds habe ich die an einem robusten Kofferträger verbaut.
Einfach je 2 1mm starke Alubleche von innen und außen in das Rückenteil ( die Zelttasche für Eingeweihte) genietet und mit einem, zu den Teuratech Kofferadaptern vergleichbaren Haltersatz (Meine Halter gabs schon, da hatte TT noch keine Koffer im Angebot :? ) an den Kofferträger angepasst.
Das ist seit Jahren bombproov bei Gesamtkosten <75.-€. :wink:

Aktuell erstelle ich einen eher klassischen Satteltaschensatz für meine 640erADV auf Basis der BW-Rucksäcke.
Es soll nur ein kleiner Abstandhalter montiert werden, der die Taschen vor dem Hinterrad / Endschalldämpfer schützt.
Maxime ist "Travel light !!!".

Bei uns im ATwin-Forum wurde vorhin dieser https://vimeo.com/88404877 gepostet.
Dort wird sehr schön eine ähnliche Variante vorgestellt.

Gruß !
Achim
Breit grinsend, mit dem Kopf voran in den Dreck, das Leben kann soooo schön sein !
AT-horsti
 
Beiträge: 21
Registriert: 22.03.2013 00:18
Wohnort: Buchholz Westerwald

Re: Packtaschen

Beitragvon jackomoto » 01.03.2016 17:21

Mittlerweile bin ich auf Taschen von Givi gestossen, sehen auch ganz gut aus. Der Preis ist schon fast abschreckend, nur ca. 140,-- kosten die Teile.
Sehen ganz gut aus, zumindest überhaupt nicht schlechter wie die von Ortlieb oder Enduristan.
http://www.givi.de/taschen-fur-zweirade ... Bags/WP405
Kennt die Jemand bzw. kann was dazu sagen?
jackomoto
 
Beiträge: 9
Registriert: 04.01.2016 09:36

Re: Packtaschen

Beitragvon DrWolle » 02.03.2016 10:27

Moin moin,
ich muss hier auch mal meinen Senf dazu geben. Mein Kumpel und ich waren letztes Jahr 3 Monate und 22.000 km in Nordasien unterwegens, die Stans, Pamir Highway, Bartang Tal, Altai, Mongolei und die BAM.
Ich hatte die Magadans Mk1, mein Kumpel die Taschen von Enduristan. Ein Dritter, den wir im Pamir aufgegabelt haben war mit Alukoffern unterwegs. Unterm Strich haben sich die beiden Varianten der Packtaschen absolut bewährt, keine Ausfallerscheinungen von wegen gerissener Riemen oder andere Probleme. Wir hatten sie beide zusätzlich mit Spanngurten am Trägersystem befestigt. Wasserdicht waren sie auch. Die Aluboxen vom Dritten waren schnell zerbeult und entsprechend undicht, wenn er sich mal wieder in einer Pfütze gelegt hat.
Meine Empfehlung lautet daher, wenns abseits relativ guter Pisten geht immer Packtaschen.
Die Magadans sind auch relativ sicher wegen der Zwischenlage aus Kevlar und lassen sich mit einem Kabel und Schloss auch relativ diebstahlsicher am Mopped befestigen.
Benutzeravatar
DrWolle
 
Beiträge: 30
Registriert: 04.06.2014 10:47

Re: Packtaschen

Beitragvon globi » 02.03.2016 20:42

zahme Vögel singen das Lied der Freiheit,wilde Vögel fliegen.
globi
 
Beiträge: 73
Registriert: 23.11.2006 19:37
Wohnort: CH-Holderbank AG

Re: Packtaschen

Beitragvon AT-horsti » 02.03.2016 22:08

Hi !
globi hat geschrieben:so gehts auch... https://m.youtube.com/watch?v=K13snM-ecnk
:wink:


Ach Du liebes Bischen ! :shock:
Der Knallinger ist normalerweise sicher im Speditionsgewerbe tätig. :mrgreen:
Steigerung wäre jetzt noch der Smart hinten drauf, damit man dann ohne Überlänge und gelber Rundumleuchte ins Dorf zum shoppen fahren kann.
Oder doch vieleicht noch ein Boot oben drauf, oder ein Hauszelt mit Funktionsprinziep "Rettungsinsel", oder ... :mrgreen:

Gruß !
Achim
Breit grinsend, mit dem Kopf voran in den Dreck, das Leben kann soooo schön sein !
AT-horsti
 
Beiträge: 21
Registriert: 22.03.2013 00:18
Wohnort: Buchholz Westerwald

Re: Packtaschen

Beitragvon TS-Treiber » 02.03.2016 23:39

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit in D sind mit einem Einachshänger gerade mal 60 km/h! :lol:
Gruß Roland
Benutzeravatar
TS-Treiber
 
Beiträge: 32
Registriert: 23.09.2013 21:45
Wohnort: bei Magdeburg

Re: Packtaschen

Beitragvon Detlev » 03.03.2016 10:45

Ich habe ja immer Respekt vor originellen und handwerklich gut gemachten Lösungen ... Hier frage ich mich nur: Warum?
Lesenswerte Reiseberichte unter www.simplesimon.de
Benutzeravatar
Detlev
 
Beiträge: 294
Registriert: 24.09.2009 11:32
Wohnort: Lüdenscheid/Sauerland

VorherigeNächste

Zurück zu Ausrüstung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste