Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Daunen oder Kunstfaser

Welcher Schlafsack? Benzinkocher gesucht? Zelt zu verkaufen?

Daunen oder Kunstfaser

Beitragvon Elbartos » 09.04.2011 11:51

Hallo,

2012 möchte ich mit einem Freund zusammen mit dem Motorrad nach australien fahren (aktuelle Planung: Türkei, Iran, Pakistan, Indien mit dem schiff nach Thailand, Malaysia, Indonesien und dann rüber nach Darwin) Wir würden aber halt gerne schauen das wir dieses Jahr die Restliche Ausrüstung zusammenbekommen.

So... beim Thema Schlafsack kann ich mich nicht entscheiden...zur auswahl ständ entweder der Lite line 300 (bis -2) von Culumus als Daunenschlafsack oder bei den Kunstfaserschlafsäcken der Exosphere +2 von Deuter.

Bei Daune bin ich sehr sehr skeptisch.... bei der Luftfeuchtigkeit in Indien, Singapur Malaysia hätte ich da wahrsch. nicht besonders lange spaß dran.. Ich meine ich weder den dort sicher nicht auspacken( ein seidenschlafsack wird größtenteils reichen.. alleridngs wird der in dem Beutel auch leiden... Das Gewicht wär natürlich riesig!

Der Deuter ist für einen Kustfaserschlafsack noch verhältinismäßig leicht, (1000g).

Was meint ihr dazu?

Beste Grüße
Daniel
Benutzeravatar
Elbartos
 
Beiträge: 5
Registriert: 14.03.2010 21:27

Re: Daunen oder Kunstfaser

Beitragvon Hauni » 10.04.2011 08:58

Letzendlich ist es natürlich deine Entscheidung,
aber wenn ich jetzt vor deinem Problem stehen würde, würde ich genau wie du argumentieren :wink:
Am schlimmsten ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben ( A. von Humboldt)
Benutzeravatar
Hauni
 
Beiträge: 336
Registriert: 05.08.2006 17:31
Wohnort: Im Mittelpunkt der EU

Re: Daunen oder Kunstfaser

Beitragvon fjnamib » 10.04.2011 15:35

Hallo Daniel,

bei deinen Anforderungen könnte der "Waterbloc" Schlafsack von Exped was für dich sein.

http://www.exped.com/exped/web/exped_homepage_ga.nsf

Grüße
Andreas
"Nicht weil die Dinge schwierig sind, wagen wir sie nicht, sondern weil wir sie nicht wagen, sind sie schwierig." Seneca
fjnamib
 
Beiträge: 16
Registriert: 09.09.2010 23:27

Re: Daunen oder Kunstfaser

Beitragvon bug » 10.04.2011 17:47

Du hast die Frage ja schon fast selbst beantwortet, wenn Daune nass wird, dauert´s lange sie zu trocknen, sie kann auch verklumpen - dann müßtest Du den Schlafsack waschen und trocken. Meines Erachtens ist Kunstfaser das beste beim Motorradfahren - Feuchteunempfindlich, gewicht ist nicht soviel mehr.
wir haben mal auf unserer Homepage einwenig über unsere Klamotten beschrieben http://www.bug-moto.de/zubehoer/zubehoer.htm - vieleicht hilft´s ja
schönen Gruß aus HH

Barbara und Gerd
www.bug-moto.de
Benutzeravatar
bug
 
Beiträge: 128
Registriert: 08.04.2010 09:47
Wohnort: Hamburg

Re: Daunen oder Kunstfaser

Beitragvon Panny » 12.04.2011 06:06

Gewicht finde ich im Falle eines Schlafsacks zweitrangig.
Packmaß ist für mich entscheidender.
Bei gleichen Leistungswerten hat ein Daunenschlafsack i.d.R. ein deutlich geringeres Packmaß als ein Kunstfaser-Schlafsack.
Das ist natürlich nur ein Kriterium von vielen.

Ich würd mir auf alle Fälle ein Seiden- oder Baumwoll-Inlay mitnehmen. Das kann man nämlich mal eben waschen, wenn es stinkt. Den Schlafsack zu waschen und wieder getrocknet zu kriegen (egal ob Daune oder Kunstfaser) ist nämlich aufwendiger.

Wenn man einen Daunen-Schlafsack wochenlang komprimiert hält, leidet er in der Tat. Das siehst Du richtig.
Ist denn die Luftfeuchtigkeit in den Ländern wirklich immer so hoch, daß das ein Problem ist und Du den Schlafsack nicht mal einen Tag irgendwo ausbreiten kannst?

Gruß aus Costa Rica

Panny
http://www.krad-vagabunden.de
Benutzeravatar
Panny
 
Beiträge: 592
Registriert: 03.02.2009 22:02
Wohnort: Köln, Deutschland

Re: Daunen oder Kunstfaser

Beitragvon Elbartos » 14.04.2011 15:49

Danke für die Antworten!!!

Also ich denke ich hab mich jetzt nach längeren hin und her entschieden.

Ich werde mir einen Kunstfaserschlafsack holen, so bin ich auf der sicheren Seite. Da die Kunstfaserschlafsäcke egal ob von einem sehr guten oder einem etwas schlechteren Hersteller immer ziemliche Trümmer sind, werde ich aber im Temperaturbereich etwas runter gehen also nicht um 0° sondern einen Comfort Berreich von um 5°. Meine Wahl wäre mom der Lamina 35 von Montain Hardware, Wiegt knap über ein KG und ist mit 7,6 L Packvolumen noch human.

Daunen kommen im Enteffekt eher nicht in frage. Wir würden u.a. ja auch wie oben schon geschieben durch Singapur, Malaysia , Indien usw. kommen. Ich hab in Malaysia mal in einem Zimmer mit eingeschalteten Ventilator versucht meine gewaschenen Unterhosen und ein T-Shirt zu waschen... das hat fast 2 Tage gedauert. Mein T-shirt hab ich dann feucht angezogen da das immenochnicht trocken war.
Ich habe noch nie einen Dauenschlafsack gehabt, daher fällt es mir schwer Einzuschätzen wie empfindlich so einer ist. .... Also lieber auf Nummer sicher;)

Gruß aus Köln
Daniel
Benutzeravatar
Elbartos
 
Beiträge: 5
Registriert: 14.03.2010 21:27

Re: Daunen oder Kunstfaser

Beitragvon Motravel » 15.08.2011 23:29

In richtig warm-feuchten Regionen wie z.b. Südostasien wirst du gar keinen Schlafsack brauchen.

Einfach so ein Inlay mitnehmen.
Ein Zelt mit guter Lüftung ...und dabei gutem Moskitoschutz würde ich bevorzugen.
Schlafsack ggf. aufmachen und in einer kalten Nacht drüberlegen.
Motravel
 
Beiträge: 11
Registriert: 15.08.2011 22:15

Re: Daunen oder Kunstfaser

Beitragvon JanN » 17.08.2011 04:55

Hi Daniel,

die entscheidende Frage sollte zuerst sein, durch welche Klimazonen fahrt ihr und wie kalt wird es maximal!? Denn mit den Sachen, die Du dabei hast musst Du während der gesamten Reise auskommen. Ein Daunenschlafsack scheidet bei mir aus oben genannten Gründen aus. Auch wenn es nicht regnet wird er feucht werden und muß jeden Tag vor dem Verpacken gelüftet werden, ganz zu schweigen von den Problemen, wenn es mal eine Woche durchregnet.

Ich habe eine Handballgroßen Faserschlafsack mit bis ca. +10 Grad. Dazu gibt es in meinem Schlafzimmer einen Fliesschlafsack. Damit kann ich auf fast 0 Grad runtergehen, bevor ich die lange Hose anziehe. Sollte es dazu noch richtig warm werden gibt es einen Seidenschlafsack.

Das lässt sich alles Kombinieren und auch deutlich besser verpacken als ein dicker Schalfsack. Gewaschen werden, wie bei Panny, nur die Inlets.

Viel Spass auf der Reise,

Jan
... geht wohl bald wieder los!!

www.travel-guidance.de

www.travelove.org

www.eisreise.wordpress.com
JanN
 
Beiträge: 231
Registriert: 11.06.2005 21:33
Wohnort: Auf diesem wunderschönem Planeten :-)

Re: Daunen oder Kunstfaser

Beitragvon Panny » 18.08.2011 18:01

JanN hat geschrieben:Ein Daunenschlafsack scheidet bei mir aus oben genannten Gründen aus. Auch wenn es nicht regnet wird er feucht werden und muß jeden Tag vor dem Verpacken gelüftet werden, ganz zu schweigen von den Problemen, wenn es mal eine Woche durchregnet.
Jan


Moin Jan,

wir sind nun 16 Monaten mit Daunenschlafsaecken unterwegs und zelten wirkich viel: die sind viel robuster als von Daunen-Gegnern oft dargestellt. Wir hatten trotz Feuchtigkeit und Regen noch nie Probleme mit Verklumpung oder aehnlichem. Und wir lueften die Dinger auch nicht mehr, als wir es mit einem Kunstfaser-Schlafsack machen wuerden.

Dafuer hat Daunen bei gleichen Leistungswerten viel weniger Packmass als Kunstfaser, was ich fuer einen wesentlichen Vorteil halte.

Gruss aus Argentinien

Panny
www.krad-vagabunden.de
Benutzeravatar
Panny
 
Beiträge: 592
Registriert: 03.02.2009 22:02
Wohnort: Köln, Deutschland

Re: Daunen oder Kunstfaser

Beitragvon JanN » 19.08.2011 02:15

Moin Panny,

ich sage ja auch nicht, dass es nicht geht mit einem Daumenschlafsack zu reisen. Ich weise lediglich daraufhin, daß es wichtig ist sich vorher Gedanken zu machen was man wo und wie lange machen will. Ich habe das Elend nasser Daunenschlafsäcke einmal mitgemacht und es macht kein Spass. Da sind die Kunstfaserschlafsäcke insgesamt viel leichter zu pflegen, trocknen, waschen etc.

Daher auch mein Hinweis auf die Feuchtigkeit, denn Daniel will ja nun mal auch durch Asien
Das es die Feuchtigkeitsproblem in Nord-, Central- und Südamerika in der Form wie in Asien nicht gibt ist klar. Vor allem, wenn man ausserhalb der Regenzeit diese Gebiete bereist. Daher ist es natürlich klasse, wenn Ihr mit Euren Schlafsäcken zufrieden seid und in 16 Monaten noch keine Probleme hatte.

Ich hatte hingegen auf meiner Reise durch alle Klimazonen und richtig viel Regen auch keine Probleme mit meinem Set Up ;-)

Viele Grüße und allen immer genug Schotter und Matsch unter den Reifen,

Jan
... geht wohl bald wieder los!!

www.travel-guidance.de

www.travelove.org

www.eisreise.wordpress.com
JanN
 
Beiträge: 231
Registriert: 11.06.2005 21:33
Wohnort: Auf diesem wunderschönem Planeten :-)

Re: Daunen oder Kunstfaser

Beitragvon Panny » 19.08.2011 20:43

JanN hat geschrieben:Das es die Feuchtigkeitsproblem in Nord-, Central- und Südamerika in der Form wie in Asien nicht gibt ist klar.


Moin Jan,

wir haben immerhin Alaska im amtlich regenreichsten "Sommer" seit sie dort das Wetter aufzeichnen, bereist. Ich sach Dir: das war es RICHTIG NASS! Viel schlimmer geht es in Sachen Dauerregen über Wochen hinweg nicht.

Grüße nach Norddeutschland!

Panny
Benutzeravatar
Panny
 
Beiträge: 592
Registriert: 03.02.2009 22:02
Wohnort: Köln, Deutschland

Re: Daunen oder Kunstfaser

Beitragvon JanN » 22.08.2011 02:27

Moin Panny,

so ganz bin ich noch nicht da angekommen. Sitze vielmehr gerade am Flughafen von Montreal und langeweil mich, derSicherheitsvorkehrungen sein Dank. Hier muss man schon mindestens drei Stunden vor Abflug auftauchen. Wenn das zukünftig noch schlimmer wird ist Schwimmen eine echte Alternative.

Viel Spass noch im Land der schönsten Frauen.

Jan
... geht wohl bald wieder los!!

www.travel-guidance.de

www.travelove.org

www.eisreise.wordpress.com
JanN
 
Beiträge: 231
Registriert: 11.06.2005 21:33
Wohnort: Auf diesem wunderschönem Planeten :-)

Re: Daunen oder Kunstfaser

Beitragvon Elbartos » 29.09.2011 22:16

Ich hab zwar lange gebraucht... aber nun weiß ich wie ich es mache....

ich hab mit jetzt vor unseren kleinen Probefahrt dieses Jahr, nur einen Kompressionssack geholt und da den alten (aber guten) Kunstfaserschlafsack von meinem Vater reingepackt und dann auf die Gepäckrolle gepackt, so hab ich da nur leichte Sperrige Sachen drin ( Schlafsach + Kleidung). Die Reise hat es so gut geklappt. und ich denke ich lass es so. Mit Kunstfaser bin ich auf der sicheren seite.
Der Temperaturberreich von 0°C war auch perfekt, von 35° bis -5 war mit nie kalt und dank des Seidenschlafsackes auch nie warm.

So braucht der Schalfsack zwar ein bisschen mehr platz, dafür kann ich mir das Geld für die Reise zurücklegen. Außerdem ist das Packmaß komprimiert auch wirklich erträglich;)

Gruß
Daniel

...und vielen Dank für die Hilfe !!!!
Benutzeravatar
Elbartos
 
Beiträge: 5
Registriert: 14.03.2010 21:27


Zurück zu Ausrüstung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste