Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Kuppel-Geodätzelt-Vaude Mark 2 Long

Welcher Schlafsack? Benzinkocher gesucht? Zelt zu verkaufen?

Kuppel-Geodätzelt-Vaude Mark 2 Long

Beitragvon Mutlu » 22.07.2007 11:58

Hallo zusammen und die Weltenbummler.
Villeicht hat der eine oder andere Ideen und erfahrungen gemacht,mit den unterschiedlichen Zelten.Sollte das Zelt ein Vorzelt haben um dinge hinzustellen oder
leichtes kochen?Mein Favorit wär der Vaude mark 2 Long.Was meint ihr dazu?Genauso ob die gestänge innen oder aussen sitz.Das Zelt sollte im schlimmsten fall auch für zwei Personen und Gepäck sein.

MfG

Mutlu
Mutlu
 
Beiträge: 35
Registriert: 23.03.2007 13:31
Wohnort: Südbaden-Schwarzwald

Beitragvon Cruiser » 22.07.2007 14:48

Hallo Mutlu,

bei uns ist momentan das Vaude Mark IV im Einsatz und wir sind davon absolut begeistert. Hatten zuvor ein großes Eureka Geodät (super Zelt aber auch groß im Packmaß), ein Ferret 3 und das Mark III (das uns für 2 Personen mit Gepäck einen Hauch zu klein war).

Habe auch Erfahrung mit dem Mark II, allerdings in der normalen Größe. Für die damalige Radtour durch Schottland war es perfekt, für Touren mit dem Moped für meinen Geschmack zu klein. Wie alle Vaude Zelte der Reihe "Mark" qualitativ super, ruckzuck auf- und abgebaut und klein im Packmaß.

Das Mark IV ist vom Packmaß etwas größer (paßt aber bis auf das Gestänge locker in einen Koffer), entpuppt sich dafür aber als super komfortable Hütte in der man auch ganz bequem mal einen Regentag aussitzen kann. Außerdem hat es hervorragende Belüftungsmöglichkeiten.

Hatte vor dem Kauf überlegt, ob ich mich mit einem Querschläfer anfreunden kann aber nach diversen Einsätzen finde ich das Teil einfach nur genial. Die Kopffreiheit ist bedeutend größer als beim Mark II bzw. III und bei 2 Personen hat jeder seinen eigenen Eingang mit eigener Apsis. Da bekommst Du locker Deinen ganzen Krempel unter.

Das außenliegende Gestänge ist ´ne tolle Sache. Zum einen geht der Aufbau ratzfatz von statten und zum anderen kannst Du bei Regen das Innenzelt bequem und trocken abbauen während das Außenzelt noch steht.

Wenn´s also nicht auf jeden mm Platzersparnis ankommt oder Du grundsätzlich als Minimalist unterwegs sein möchtest, würde ich eher zum etwas größeren Exemplar raten. Ist aber, wie bei vielen Dingen im Leben, reine Ansichtssache.

Freundliche Grüße
Cruiser
Cruiser
 
Beiträge: 11
Registriert: 24.07.2006 20:13

Beitragvon Mutlu » 22.07.2007 21:12

Hallo Cruiser
vielen dank für deine hilfreiche Infotrmation.Bist du sicher das du Mark IV
meinst .Ich finde es nicht,oder hast die falsche bezeichnung.Würde mich auch intressieren.

MfG

Mutlu
Mutlu
 
Beiträge: 35
Registriert: 23.03.2007 13:31
Wohnort: Südbaden-Schwarzwald

Beitragvon Cruiser » 23.07.2007 00:15

Hi Mutlu,
ist ganz sicher das Mark IV. Wird offiziell wohl nicht mehr hergestellt, ist aber immer wieder mal in der Bucht als Neuware von Händlern zu finden (scheinbar Restbestände). Ein Jammer wenn die Produktion tatsächlich eingestellt wurde :(

Von der Optik ähnelt es den anderen Zelten der Mark- Serie aber es ist wie bereits erwähnt größer. Qualität ist die gleiche wie bei den anderen Mark Zelten.

Ich hoffe, es hilt Dir ein wenig weiter.

Gruß
Cruiser
Bild
Bild
Cruiser
 
Beiträge: 11
Registriert: 24.07.2006 20:13

Beitragvon Mutlu » 23.07.2007 08:46

Hallo Cruiser
das finde ich von dir sehr nett.Wie du mir die Information gibst.(super)
Wenn in Südbaden wärs,würde ich dich auf ein oder ganzen Bierkasten einladen.Da ich nur vom glaube ein Bier trinken darf,macht ja nichts

Herzlichen Dank

MfG

Mutlu
Mutlu
 
Beiträge: 35
Registriert: 23.03.2007 13:31
Wohnort: Südbaden-Schwarzwald

Beitragvon Cruiser » 23.07.2007 10:47

Hallo Mutlu,

war mir ein Vergnügen! Viel Spaß und Glück bei der Suche :wink:

Viele Grüße
Cruiser
Cruiser
 
Beiträge: 11
Registriert: 24.07.2006 20:13

Beitragvon murg » 23.07.2007 12:14

tach mutlu,

ich möchte hier - aus aktuellem Anlass - auch was zum Thema "welches Zelt ist das richtige" kundtun.

Mein bisheriges Zelt (Kuppel, Our Planet Chenango III) hat jetzt das zeitliche gesegnet(gekauft 2001, Pro Jahr ca. 15-20x genutzt).

Ich werde mir also demnächst auch ein Zelt zulegen, und zwar zu 99% ein Tunnelzelt, weil:

- besseres Platz/Gewicht Verhältnis
- mehr Stauraum/Apside(je nach Typ)

Bei mir muss das Zelt nicht nur für's Motorrad-Touren, sondern auch für Trekkingtouren taugen.

In der engeren Auswahl sind

Tatonka Abisko, ca. 440 EUR
Rejka Anato, ??? EUR
Nordisk Sundback SI, ca 380 EUR

Bin heute früh (!!) aus Island zurück(mal wieder, diesmal zu Fuss), in ganz Skandinavien sind m.E. Tunnelzelte die klare Mehrheit.
Weil....wenn's mal wieder länger regnet kann man in einem vernünftigen Tunnelzelt (siehe oben) eben auch mal locker Kochen ohne Nass zu werden.

So, das sollte genügen.

Gute Nacht,
murg
... the grass is always greener on the other side!

1090 Adv R
diverse LC4 640 2001 - 20011
diverse Sportler 1994 - 2000
murg
 
Beiträge: 117
Registriert: 04.04.2007 09:22
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Mutlu » 23.07.2007 12:48

Hallo
da gebe ich dir Recht mit dem Kochen.Nur ist ein Tunnelzelt nicht
von der höhe niedriger,nicht so stabil wie ein Kuppelzelt und mit dem Aufbau.
Finde auch nett das du deine Erfahrungen mitteilst.
Da bin ich ein Anfänger.Habe nur im Schlafsack im Freien geschlafen.Allerdings nicht im Regen.Ich werde mal genauer deine Tunnelzelte anschauen.So wie ich mitbekommen habe.Sind die Kuppel und
Geodätzelte am besten?

MfG

Mutlu
Mutlu
 
Beiträge: 35
Registriert: 23.03.2007 13:31
Wohnort: Südbaden-Schwarzwald

Beitragvon murg » 26.07.2007 20:09

'n Abend,

welche Zeltart die stabilste ist...da wirst Du die unterschiedlichsten Meinungenhören. Ich habe auf den Faroer - Inseln mal mit 8 oder 9 anderen Zelten auf gecampt; Nachts war dan Windstärke 10 - 12 (Echt heftig!) :D .
Am nächsten morgen standen noch 3 Zelte; ein Kuppel(=meins)m ein Tunnel und ein Geodät. Unter den "Opfern" gab es auch alle handelsüblichen Varianten. Ich denke ein vernünftiges Tunnelzelt übersteht 95% der Wetterlagen (exkl. Winter, da hab ich keine Ahnung).
Bzgl. der Höhe gibts zig Varianten, schau doch mal bei http://www.globetrotter.de rein, die haben da 'ne ordentliche Auswahl.

Aufbau beim Tunnelzelt konnte ich mir auch lange nicht vorstellen, habe mir mal ein Tatonka (k.A. welches) von 'nem Freund angeschaut; er hatte es in der gleichen Zeit aufgebaut wie ich meine Kuppel -> Übungssache
:idea: Wenn Du deine "potentiellen" Zelte auf so 2-4 Stück eingeschränkt hast einfach mal in einem guten Laden erklären und zeigen lassen, wie das Zelt aufgebaut wird; wieder komplett einpacken lassen und selber machen. Wenn der Laden das nicht mitmacht...woanders kaufen!
Das dauert zwar etwas, aber lohnt sich. Wäge die Fakten ab, und hör auf Deinen Bauch! Ein Tipp noch: Wenn's in regenreichere Gebiete geht...gleich die passende Zeltunterlage mitkaufen, Lohnt wiklich!!

Viel Spass beim shoppen :D
murg
... the grass is always greener on the other side!

1090 Adv R
diverse LC4 640 2001 - 20011
diverse Sportler 1994 - 2000
murg
 
Beiträge: 117
Registriert: 04.04.2007 09:22
Wohnort: Augsburg

Beitragvon Mutlu » 27.07.2007 07:22

Hallo
ich weis nicht ob das ok ist.Wenn ich alleine untrewegs bin,ein Kuppelzelt und mit dem Partner ein Tunnelzelt.Was ich noch dazu gelernt Habe ,ist es mit dem apside.Wegen Kochen oder die Koffer hinstellen oder nimmt ihr die koffer rein und kocht im Zelt?Gleich Feuerlöscher neben dran?Genauso mit dem Quer Liegen Kopffreiheit?Ich hoffe frage nicht zuviel,das ich den letzten Nerv raube.



MfG


mutlu :D
Mutlu
 
Beiträge: 35
Registriert: 23.03.2007 13:31
Wohnort: Südbaden-Schwarzwald

Beitragvon Popans » 27.07.2007 22:43

Mutlu hat geschrieben:Hallo
da gebe ich dir Recht mit dem Kochen.Nur ist ein Tunnelzelt nicht
von der höhe niedriger,nicht so stabil wie ein Kuppelzelt und mit dem Aufbau.
Finde auch nett das du deine Erfahrungen mitteilst.
Da bin ich ein Anfänger.Habe nur im Schlafsack im Freien geschlafen.Allerdings nicht im Regen.Ich werde mal genauer deine Tunnelzelte anschauen.So wie ich mitbekommen habe.Sind die Kuppel und
Geodätzelte am besten?

MfG

Mutlu


Wie wäre es mit einer Kreuzung aus Tunnel und Kuppel wie z.B. dem Vaude Taurus II?
Das bietet relativ viel Platz bei geringem Gewicht. Zudem hat es ein außenliegendes Gestänge. Das erleichtert den Aufbau und das Innenzelt hängt immer im Außenzelt, wird also auch bei Regen nicht naß.

Gruß
BMW F 800 GS
______________________________
***Sprach Abraham zu Bebraham: "Kann ich mal Dein Zebra ham?" ***
Popans
 
Beiträge: 200
Registriert: 28.08.2005 21:52
Wohnort: NRW

Beitragvon murg » 28.07.2007 21:12

'n abend!

Koffer lasse ich am Mopped, es sei denn ich bleibe länger an einem Ort.
Dann kommen sie in die Apside(logisch,oder? Wer fährt mit Gepäck wenn's nicht sein muss?).

Ich koche nur bei schlechtem Wetter in der Apside, niemals im Zelt. Du solltest die Flammenhöhe des Kochers allerdings -gerade beim anzünden- im Griff haben. Ich reise ohne Feuerlöscher :) !

Ansonsten sollte ein Zelt reichen; für solo und 2er Touren.
Kopffreiheit, Querliegen etc....siehe oben, AUSPROBIEREN!

Vielmehr gibt's nicht zu sagen. Lass auf jeden Fall von Dir hören, wenn Du Dich entschieden hast!
murg
... the grass is always greener on the other side!

1090 Adv R
diverse LC4 640 2001 - 20011
diverse Sportler 1994 - 2000
murg
 
Beiträge: 117
Registriert: 04.04.2007 09:22
Wohnort: Augsburg

Beitragvon . » 29.10.2007 01:10

..
Zuletzt geändert von . am 01.01.2008 18:17, insgesamt 2-mal geändert.
.
 

Beitragvon gspd » 29.10.2007 19:26

Wenn du ein Zelt suchst, was beim Auf u. - Abbau konkurrenzlos schnell ist, ´ne vernünftige Innenraumlänge + 2 Apsiden hat, - dann Vaude mark 2 Long. Das aussenliegende Gestänge ist genial. Keine Fummelei mit Gestängekanälen etc. Versuch mal mit eiskalten Fingern u. event. noch Regen ein Gestänge in Kanäle reinzuschieben. Da kommt Freude auf. Dies u. der grosse Innenraum haben mich damals, nach div. anderen Zelten (Geodäten u. Tunnel) überzeugt u. das hat sich bis heute bei mir nicht geändert.

Der Innenraum mit 230 x 160 cm reicht dicke für 2 Personen plus Gepäck.
Als Single hast du Platz ohne Ende. Vor allem, da durch die beiden Apsiden der Kopf- u. Fussraum steile Wände hat. Also kein Anstossen mit den Füssen am Innenzelt u. anschliessende Durchfeuchtung.

Allerdings für lange Regentage mit Kochen weniger geeignet. Die Apsiden sind zwar für Koffer, Stiefel etc. gross genug, aber zum Kochen zu klein.
Das ist dann für mich allerdings auch der Zeitpunkt, wo ich mich dann weiterbewege. In Richtung Sonne ;-) bzw. ich such mir ´ne kuschelige und preiswerte Pension.
Ich habe die Long-Version jetzt schon seit 7 Jahren im Einsatz u. würde es immer wieder kaufen. Bisher hat es auch alle Stürme, bei richtiger Abspannung, klaglos überstanden.
Bei div. Treffen ist dieses Zelt nach meiner Beobachtung auch eines der verbreitesten. Muss wohl ´nen Grund haben.

Die Qualität von Vaude ist super. Und der Kundenservice Spitzenklasse. Dazu kann ich dir meine Erfahrungen gerne per PN senden.

Aber die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.
Also hin zum Händler u. Probeliegen.

Gruss
Bernd
gspd
 
Beiträge: 50
Registriert: 05.02.2005 20:32
Wohnort: Köln

Zelte...

Beitragvon Ralf&GS » 30.10.2007 22:13

Hallo zusammen!

Gute Zelte müssen nicht unbedingt von bekanntermaßen teuren Markenfirmen kommen. Durch Zufall lernt man manchmal viel billigere Produkte mit wirklich gleicher Qualität kennen.

Ich habe in den vergangenen Jahren beste Erfahrungen mit Zelten von NORDISK gemacht: tolle Qualität und zumindest damals (2004) echte Preisbrecher! Die Zelte waren dabei qualitativ durchaus vergleichbar mit viel teureren Zelten z.B. von North Face, Wolfskin etc., bloß eben viel billiger!!! Wer die teuren Zelte hat, wird das vierlleicht nicht glauben (wollen), aber als 52jähriger Viel-Camper habe ich so meine Erfahrungen gemacht, und die sind hier nur die Besten!!!
Über die Schlafsäcke und Rucksäcke von Nordisk kann ich nichts sagen, denn ich habe mir nur die zwei Zelte von Nordisk gekauft: ein Einmann- (trotz Doppeldach nur 1,2kg!! 70€ neu) und ein Zweimannzelt (Geodät-Doppeldach mit zwei Eingängen, 2 Apsiden, knapp 3kg, 250€ neu), beide hochwasserdicht, Alugestänge, Aluhäringe, tolle Verarbeitung). Die Außendächer sind übrigens weiß/silber - da wird es tagsüber drinnen nicht zu heiß. Das Gewicht ist auch klasse (s.o.), denn je leichter die Ausrüstung, um so besser geht ja das Fahren.
Zusätzlich nehme ich übrigens noch eine Unterlegplane mit (Baumarkt) - nicht etwa weil der Zeltboden undicht ist, sondern damit er es gar nicht wird! Dornen oder spitze Steine gibt es nämlich überall...

Schau mal unter nordisk.de nach - für mich wirklich unschlagbar in Preis-Leistung! Gekauft hatte ich übrigens bei ebay.
Ralf

http://schimmi.de.to
_________________________
On a dark desert highway,
cool wind in my hair...
Benutzeravatar
Ralf&GS
 
Beiträge: 708
Registriert: 08.03.2007 15:48
Wohnort: ... am Harz

Nächste

Zurück zu Ausrüstung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast