Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

MIT GEPÄCK AUF TOUR - Standardausrüstung

Welcher Schlafsack? Benzinkocher gesucht? Zelt zu verkaufen?

MIT GEPÄCK AUF TOUR - Standardausrüstung

Beitragvon eu-moto » 16.01.2007 00:05

(c) Bernd Egger - Das Notwendige erkennt man durch das Überflüssige; umgekehrt geht es nicht.

Jeder erfahrene World Traveller sagte, dass er zu viel Bekleidung eingepackt hatte.
Jeans, T-Shirts und Sonstiges aus Baumwolle bleibt zuhause. Synthetikbekleidung ist leichter, kompakter, robust, trocknet schneller, muss man nicht so oft waschen.

Standardbekleidung bei knappen Stauraum:
- 2 Hosen (mit abzippbaren Beinen, was kurze Hosen spart),
- 3 T-Shirts (Kunstfaser),
- Badebekleidung,
- Unterwäsche und 4 Paar Socken.
- Fleece-Pulli gegen Kälte,
- leichte lange Unterwäsche aus Seide oder Polypropylen,
- Turnschuhe, Mütze.

Mehr muss nicht sein, meint Worldtraveller Grant Johnson (horizonsunlimited.com) - Ted Simon empfiehlt die Mitnahme eines Regenschirmes.

KEINE KOMPROMISSE IN PUNKTO SICHERHEIT UND GESUNDHEIT !

PACKPLAN. Ein Packplan erleichtert die Übersicht und hilft die "optimale Verstauung" für künftige Touren herauszufinden. Je nach sofortiger Zugriffsmöglichkeit (z.B. Dokumente, Regensachen, Fotoausrüstung, Getränk, Bekleidungsvorrat etc.), nach Gewicht und Umfang der Gepäckstücke getrennt verstauen. Gesamtgewicht der Motorradkoffer prüfen und erforderlichenfalls Inhalt gleichmäßig verteilen.

REISEPROVIANT. Auf Europatouren ist es unnötig, aus unserem Motorrad einen Versorgungstransporter zu machen und mehr als etwas Notproviant und ein paar Getränke als Trinkwasservorrat mit zu führen. Auch unterwegs gibt es Märkte. Wichtig ist ein ausreichender Getränkevorrat. Die Kochausrüstung sollte auf ein Minimum reduziert werden. Lexan-Löffel, 17-cm-Plastikteller und eventuell noch eine kleine Plastikschüssel reichen vollkommen für freies Übernachten in der Natur und Notfälle.

CAMPINGAUSRÜSTUNG. Eine kompakte Campingausrüstung - Minizelt, Kompressions-Schlafsack (kleines Packmaß), Thermorest-Matte und kleiner Falthocker, wenn der Stauraum noch reicht - sichert, falls gewünscht, einen bestimmten Reisecharakter. Übernachten in Appartements kann ab zwei, drei Personen preiswerter und bequemer sein als das Campen (z.B. in GR). Einige Biker meinen grundsätzlich aus dem Alter heraus zu sein, indem man im Zelt schläft:
how to grow up without growing old... Die meisten Menschen legen ihre Kindheit ab wie einen alten Hut. Sie vergessen sie wie eine Telefonnummer, die nicht mehr gilt. Früher waren sie Kinder, dann wurden sie Erwachsene, aber was sind sie nun? Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt, ist ein Mensch! (Erich Kästner)

FOTO-(FILM)AUSRÜSTUNG. Sofern wir nicht als Profis unterwegs sind, brauchen wir kaum mehr als 1 Zoom-Objektiv. Blitzgerät (kontrastmindernde Aufhellblitze), Zirkular-Pol-/UV-Filter und Gegenlichtblende. Reserveakkus, Ladegerät, ausreichend Speicherplatz, kleines Stativ, je nach persönlichem Interesse. Je weniger, umso besser.

SCHALTPLAN. Einen Schaltplan für unser Zweirad (Kopie aus Werkstattbuch), Sicherungen, Ersatzlampen, Reserve-Bowdenzug u. -Nippel, ein Reifenreparaturset sowie einen Fahrzeugschutzbrief (Sicherheitspass) sollten wir bei weiteren Fahrten immer dabei haben.

SPANNGURTE. Ausschliesslich robuste Spanngurte verwenden - nur sie bieten sicheren Halt. Keine verrutschenden Gummispanner verwenden, damit geht sicher irgendwann etwas verloren! Beidseitiges und ordentliches Festbinden spart Schaden und Verlust.

HELM. Keinesfalls einen schwarzen Helm tragen. Ein offener, leichter Jet-Helm ist bei grosser Hitze immer noch besser als ein Hitzschlag oder kein Helm.
Wer als Motorradfahrer mit schwarzen Klamotten und schwarzem Helm getarnt durch die Gegend fährt und bei Regen vielleicht noch eine schwarze Regenkombi überzieht, hat nicht nur zur Zweiradsicherheit ein gestörtes Verhältnis...

Getöntes Visier und/oder Sonnenschild benützen - die pralle Sonne, die uns beim Fahren ständig ins Gesicht sticht, sorgt rasch für negative Auswirkungen!

BRILLE. Unbedingt UV-Strahlen absorbierende Sonnenbrillen tragen, ausreichend Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor (25, 30) verwenden. Ein getöntes Visier alleine genügt nicht, da es nicht vor UV-Strahlen schützt. Leichte Sommerhandschuhe tragen. Reservebrille im Etui mitnehmen.


:: eu-moto - in touch with the passion - provides you motor bike satisfaction and useful travel information, aiming to facilitate your ride and to render it interesting, agreeable and relaxing!
Zuletzt geändert von eu-moto am 17.01.2007 12:24, insgesamt 1-mal geändert.
http://www.eu-moto.com by Bernd Egger - <I>READY TO RIDE - Alles Wissen ist Erfahrung</I>
eu-moto
 
Beiträge: 10
Registriert: 14.01.2007 17:02
Wohnort: EU

Beitragvon JanN » 16.01.2007 22:16

So,

nachdem ich nun alle eu-moto gelesen habe steht der diesjährigen großen Tour nix mehr im Wege.

Vielen Dank.

Jan
... geht wohl bald wieder los!!

www.travel-guidance.de

www.travelove.org

www.eisreise.wordpress.com
JanN
 
Beiträge: 259
Registriert: 11.06.2005 21:33
Wohnort: Auf diesem wunderschönem Planeten :-)

Re: MIT GEPÄCK AUF TOUR - Standardausrüstung

Beitragvon Matthes » 17.01.2007 00:11

eu-moto hat geschrieben:HELM Keinesfalls einen schwarzen Helm tragen. Ein offener, leichter Jet-Helm ist bei grosser Hitze immer noch besser als ein Hitzschlag oder kein Helm.


Ich glaube, es gab mal eine Untersuchung in der festgestellt wurde, dass die Helmfarbe nur unwesentlich zum Temperaturunterschied innerhalb des Helmes beiträgt.
Eine gute Belüftung ist sicher viel wichtiger als eine helle Farbe.

Muss mal schauen, ob ich zu besagter Untersuchung noch etwas finde.
Ich denke, sie war mal vom ADAC. :?:
bye,
Matthes

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Ein verregneter Tag draußen ist besser als ein sonniger Tag im Büro !!!
Benutzeravatar
Matthes
 
Beiträge: 431
Registriert: 23.05.2004 20:47
Wohnort: tief im Spessart


Zurück zu Ausrüstung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste