Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Kompressor für BMW 1200gs

Gepäcksysteme, große Tanks, GPS, Reifen ...

Kompressor für BMW 1200gs

Beitragvon Phillip » 29.04.2018 16:50

Hallo,

kann mir jemand einen Tipp bzw. eine Kaufempfehlung für einen Kompressor (Reisetauglich) für die BMW 1200 gs geben? Ich hatte gelesen dass nicht jeder Kompressor an das Bordnetz der BMW angeschlossen werden kann. Vielleicht kennt jemand auch Alternativen zum Reifen-Aufpumpen z.B. mit der Handpumpe.

Grüße
Phillip
 
Beiträge: 13
Registriert: 13.08.2016 14:44

Re: Kompressor für BMW 1200gs

Beitragvon pip » 29.04.2018 20:51

Moin,

wahrscheinlich bezieht sich das auf den Strom, den Kompressoren brauchen. Dieser liegt ueber der normalen Absicherung der 12V Steckdosen. Jemand hat mal an einer F800GS vorgefuehrt, wie der Kompressor erst praechtig lief, bis dann bei hoeherem Druck die CAN-Bus Sicherung ausloest. Dank CAN-Bus muss man nur die Zuendung aus- und wieder anschalten, und dem Motorrad gehts wieder gut - bis eben auf den platten Reifen.
Das Problem laesst sich umgehen, indem man den Kompressor nicht ans Bordnetz (12V Steckdose) anschliesst, sondern direkt an die Batterie geht. Alternativ kannst Du Dir eine extra Steckdose (mit eigener Sicherung) an die Batterie anschliessen, eine 12V-Powerbank (dient auch als Starthilfe) oder die Steckdose des Begleitfahrzeugs nutzen.

Um einen geeigneten Kompressor zu finden, musst Du herausfinden, wie die Steckdose abgesichert ist. Ich tippe auf 7A. Viele Kompressoren ziehen ca. 10A, wie bspw. der Airman von Louis.

Eine Luftpumpe funktioniert gut, wenn Du akzeptierst, dass es Ausdauer braucht. Bei den Minipumpen wird zwischen HighVolume und HighPressure unterschieden, und fuer das Motorrad willst Du definitiv HighVolume! Ich bin sehr zufrieden mit meiner Lezyne-Pumpe - aber wollte ich regelmaessig nach Offroad-Etappen den Druck wieder heben, wuerde ich einen Kompressor nehmen.
Wenn der Schlauchlos-Reifen nicht mehr sitzt, brauchst Du evtl. relativ viel Druck, damit er sich wieder setzt. Dafuer kann man die Luftpumpe mit Patronen ergaenzen. Da man aber 3-4 Stueck braucht, um einen Reifen zu fuellen, sehe ich Patronen alleine nicht als Alternative.

Gruss,
Pip
Reiseberichte: Island, Marokko, Balkan. Fotos
Benutzeravatar
pip
 
Beiträge: 233
Registriert: 11.07.2009 18:31
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kompressor für BMW 1200gs

Beitragvon mic_schaf » 29.04.2018 21:58

Hallo!

Für Motorradreisen habe ich immer das Flickset Louis (groß) und eine Fußpumpe von Lidl (9,99€) dabei.
Damit musste ich auch schon einmal meinen platten Hinterreifen aufpumpen und das war bei fast 40° in der Vormittagssonne kein Spaß.
Außerdem war die Pumpe unterm Bürzel meiner Kiste und ich musste zuerst das ganze Gepäck ab-rödeln.
Aber zum Glück passiert das ja eher selten.
Daher werde ich auch nichts teures und schweres mitnehmen, das mir am Ende wohl eher noch geklaut wird...
In der Garage verwende ich die klassische SKS Rennkompressor. Die Fußpumpe kostet 36€, hält ewig und schafft auch Rennradreifen mit 16 Bar.

Wer keine Lust hat zu Pumpen und zu Schwitzen, kann sich ja Co-Kapseln einpacken. Die sind beim Louis Flickset immer dabei.
mic_schaf
 
Beiträge: 272
Registriert: 05.09.2010 23:03

Re: Kompressor für BMW 1200gs

Beitragvon Phillip » 30.04.2018 11:41

Genau die Problematik beim "Airman" von Louis hatte ich in der Beschreibung gelesen. Dass die Sicherungen kommen und man eher direkt an die Batterie klemmen soll. Gibt es aber nicht alternativen für die BMW 1200gs welche mit der normalen Bordsteckdose kompatibel sind?
Phillip
 
Beiträge: 13
Registriert: 13.08.2016 14:44

Re: Kompressor für BMW 1200gs

Beitragvon pip » 30.04.2018 12:16

Selbst Minikompressoren wie dieser hier ziehen zuviel Strom und sollen direkt an die Batterie:
http://www.rockycreekdesigns.com.au/mot ... -pump.html

Ich vermute, Deine Chancen stehen schlecht. Eine abgesicherte Leitung an die Batterie zu verlegen, ist nicht schwer. Auch die Idee mit der Powerbank ist nicht schlecht, da man sie ja auch anders nutzen kann. Sowas:
http://www.dino-kraftpaket.de/powerbank ... -400a.html
Reiseberichte: Island, Marokko, Balkan. Fotos
Benutzeravatar
pip
 
Beiträge: 233
Registriert: 11.07.2009 18:31
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kompressor für BMW 1200gs

Beitragvon Ralf&GS » 30.04.2018 14:51

Ich nutze den kleinen Airman schon lange an den Steckdosen unserer TransAlp, 800GS und 1150GS. Noch nie gab es irgendwo Probleme mit einer Sicherung. Ein Motorradreifen ist damit ganz schnell aufgepumpt. Die Kapazität der Batterie reicht also locker. Ich kann den Airman nur empfehlen.
Ralf

http://schimmi.de.to
_________________________
On a dark desert highway,
cool wind in my hair...
Benutzeravatar
Ralf&GS
 
Beiträge: 695
Registriert: 08.03.2007 15:48
Wohnort: ... am Harz

Re: Kompressor für BMW 1200gs

Beitragvon pip » 30.04.2018 17:07

Ralf&GS hat geschrieben:Ich nutze den kleinen Airman schon lange an den Steckdosen unserer TransAlp, 800GS und 1150GS. Noch nie gab es irgendwo Probleme mit einer Sicherung. Ein Motorradreifen ist damit ganz schnell aufgepumpt. Die Kapazität der Batterie reicht also locker. Ich kann den Airman nur empfehlen.

Ich habe schon 2x den CAN-Bus wegen eines Kompressors ausloesen sehen: Einmal (ungeplant) auf Island an einer F800GS und einmal (geplant) auf einem HU-Treffen an einer 1200GS. Ganz grundlos sind die Bedenken also nicht.
Die Batteriekapazitaet ist dabei egal, es geht darum, dass der Maximalstrom die Schwelle der CAN-Bus Sicherung ueberschreiten kann. Uebrigens sind auch 12V Steckdosen oft nur fuer 7.5V ausgelegt. Vielleicht hat man da einfach mehr Glueck, weil die Messtoleranzen nicht so fein sind.
Reiseberichte: Island, Marokko, Balkan. Fotos
Benutzeravatar
pip
 
Beiträge: 233
Registriert: 11.07.2009 18:31
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kompressor für BMW 1200gs

Beitragvon Ralf&GS » 30.04.2018 18:39

Diese ausgefeilten Elektronik-Zusammenhänge sind mir nicht bekannt. Auch wenn es euch nicht hilft und hier deswegen vielleicht nicht hingehört, finde ich jedoch, ein Reisemotorrad - egal ob GS oder nicht - sollte doch eigentlich nicht so ein Sensibelchen sein... Vielleicht lohnt da eine Frage direkt beim Händler/Werk?!
Ich wünsche euch auf jeden Fall eine gute Lösung!
Ralf

http://schimmi.de.to
_________________________
On a dark desert highway,
cool wind in my hair...
Benutzeravatar
Ralf&GS
 
Beiträge: 695
Registriert: 08.03.2007 15:48
Wohnort: ... am Harz

Re: Kompressor für BMW 1200gs

Beitragvon olli23 » 30.04.2018 22:14

Ich hab' den Airman auch aktuell mit auf Reisen, braucht zwar etwas Platz, ist aber bisher schon sehr hilfreich gewesen...

Die elektronischen Sicherungen sind - zumindest bei meiner 800er - leider auch zu sensibel bei dem Einschaltstrom vom Airman. Ich hab mir einfach eine Relaisschaltung eingebaut und (unter anderem) ein Stromkabel nach hinten zu Koffer/Gepäcktasche gelegt. Hat den Vorteil, dass ich während der Fahrt meine Powerbank im Gepäck laden und bei Bedarf den Airman dran laufen lassen kann...
(Disclaimer: immer die maximale Leistung der Lichtmaschine beachten!)

@philipp: ich hab zu Hause noch ne Bordsteckdose (mit separater Schmelzsicherung) liegen, meld' dich falls du die haben möchtest...

Lg aus Albanien,

Olli
olli23
 
Beiträge: 9
Registriert: 13.06.2016 17:26
Wohnort: bei Bielefeld

Re: Kompressor für BMW 1200gs

Beitragvon klausmong1 » 30.04.2018 22:27

Wenn die einen Druck von über 2 bar pumpen müßen benötigen sie eine bestimmte Energie, die wird dann zu hoch werden für den CAN Bus.
Da wird es ziemlich egal sein welchen Kompressor man nimmt, der benötigt eben eine bestimmte Energie um den Druck zu erzeugen, sonst geht das nicht.
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1060
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Kompressor für BMW 1200gs

Beitragvon sushi » 01.05.2018 09:10

Hallo

Phillip hat geschrieben: Vielleicht kennt jemand auch Alternativen zum Reifen-Aufpumpen z.B. mit der Handpumpe.

Ja, Fusspumpe 8)

Zuverlässig und nicht mal so viel grösser als ein Kompressor.
Hatte die Fusspumpe oft zum Flicken vom Schlauch oder Druckregulieren im Sand.
Will man täglich pumpen eher elektrisch.
Habe auch den Airman, der macht aber einen Krach als ginge er gleich nach Walhalla.

Schau mal hier rein:
https://www.motorradonline.de/motorradz ... 85178.html

Die GS hat Schlauchlosreifen, kann man da eigentlich viel variieren mit dem Luftdruck bis alles auf einmal rausgeht?

Ralf&GS hat geschrieben:... ein Reisemotorrad - egal ob GS oder nicht - sollte doch eigentlich nicht so ein Sensibelchen sein... Vielleicht lohnt da eine Frage direkt beim Händler/Werk?!

Leider fehlen oft die nötigen Angaben zu den Produkten, Stromstärke oder Leistung, um in den Motorradunterlagen zu schauen ob das mit der Bordsteckdose geht.
Beim Airman steht's bei Louis auf der Seite drin:
◾durchschnittliche Leistungsaufnahme 5 A (60 W)
◾max Leistungsaufnahme 10 A (120 W)

gruss sushi
sushi
 
Beiträge: 218
Registriert: 08.01.2011 21:39
Wohnort: Bern

Re: Kompressor für BMW 1200gs

Beitragvon pip » 01.05.2018 10:26

sushi hat geschrieben:Die GS hat Schlauchlosreifen, kann man da eigentlich viel variieren mit dem Luftdruck bis alles auf einmal rausgeht?


Naja, Phillip hat uns ja nicht erzaehlt, was er mit dem Kompressor anstellen will ... In 2012 wurde bspw. Robbie Gordon bei der Dakar Rallye disqualifiziert, weil sein Reifenkompressor dem Motor zusaetzlich Luft zufuehrte ...
:lol:
Reiseberichte: Island, Marokko, Balkan. Fotos
Benutzeravatar
pip
 
Beiträge: 233
Registriert: 11.07.2009 18:31
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kompressor für BMW 1200gs

Beitragvon Phillip » 01.05.2018 15:08

Ich hab mir den Airman nun zugelegt. Tatsächlich möchte ich den nur als Backup dabei haben falls mal die Luft raus ist. Wozu zwar den Reifen flicken können wenn dann trotzdem noch die Luft fehlt :D .

Ich habe es jetzt ganz einfach gelöst indem ich direkt an die Batterie gehe. Mit Krokodilklemmen am Kompressor anstatt des Adapters fürs Bordnetz. Danke für die Antworten
Phillip
 
Beiträge: 13
Registriert: 13.08.2016 14:44

Re: Kompressor für BMW 1200gs

Beitragvon pip » 01.05.2018 15:25

Fein!
Wenn nicht schon geschehen, wuerde ich das Reifenreparieren uebrigens mal ueben, z.B. kurz bevor Du einen alten Reifen ersetzt. Es ist nicht kompliziert, aber wenn Du dann im Regen abends am Strassenrand stehst, ist es nett, zu wissen was man tut.
Reiseberichte: Island, Marokko, Balkan. Fotos
Benutzeravatar
pip
 
Beiträge: 233
Registriert: 11.07.2009 18:31
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kompressor für BMW 1200gs

Beitragvon charly » 04.05.2018 11:51

pip hat geschrieben:Eine Luftpumpe funktioniert gut, wenn Du akzeptierst, dass es Ausdauer braucht. Bei den Minipumpen wird zwischen HighVolume und HighPressure unterschieden, und fuer das Motorrad willst Du definitiv HighVolume! Ich bin sehr zufrieden mit meiner Lezyne-Pumpe - aber wollte ich regelmaessig nach Offroad-Etappen den Druck wieder heben, wuerde ich einen Kompressor nehmen.
Wenn der Schlauchlos-Reifen nicht mehr sitzt, brauchst Du evtl. relativ viel Druck, damit er sich wieder setzt. Dafuer kann man die Luftpumpe mit Patronen ergaenzen. Da man aber 3-4 Stueck braucht, um einen Reifen zu fuellen, sehe ich Patronen alleine nicht als Alternative.


So in der Art mache ich das auch: Ich habe mir eine Fußpumpe von BMW / Wunderlich zugelegt, die sich zwischen High Volume und High Pressure umschalten lässt. Dazu ein paar Patronen, die eh beim Flickzeug dabei sind. Damit bin ich bisher gut gefahren.
Den Elektro Kompressoren misstraue ich 8) und direkt an die Batterie anschließen würde ich die schon gar nicht. Da schwitze ich im Zweifel lieber ein bisschen ;), - meine Meinung.

Viele Grüße
Carsten
"Die Welt ist ein Buch, wer nie reist sieht nur eine Seite davon."
(Augustinus Aurelius 354-430)
Benutzeravatar
charly
 
Beiträge: 157
Registriert: 31.07.2011 20:49
Wohnort: Kremmen OT Sommerfeld

Nächste

Zurück zu Motorrad

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste