Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Welches Navi für Südamerika und andere Gegenden?

Gepäcksysteme, große Tanks, GPS, Reifen ...

Welches Navi für Südamerika und andere Gegenden?

Beitragvon stitch007 » 22.11.2016 21:24

Hallo zusammen,

so langsam beginne ich mich etwas mit der Routenplanung für nächstes Jahr zu beschäftigen. Dabei stellt sich mir auch die Frage nach einem geeigneten Navi. Oregons und Montanas werden erstaunlich oft von Nutzern nicht nur positiv, sondern teilweise recht negativ bewertet.

Jetzt habe ich das Garmin GPSMap 478 entdeckt. Scheint es nur noch gebraucht zu geben. Jedoch sind die Nutzer des Teils offensichtlich sehr zufrieden und empfinden die neueren Garminmodelle als eher schlechter.
Ich kenne das Navi gar nicht und wollte mal hier nach euren Erfahrungen fragen. Generell scheinen die GPSMap 478 auch gebraucht noch sehr teuer zu sein. Sind die mit den *.gpx Formaten und möglichen OSM Karten von heute kompatibel?

Danke Euch für alle Hinweise!

Gruß,
Thomas
Benutzeravatar
stitch007
 
Beiträge: 32
Registriert: 28.02.2016 11:23

Re: Welches Navi für Südamerika und andere Gegenden?

Beitragvon klausmong1 » 23.11.2016 09:46

Wenn Du in den Ländern rumfährst wirst DU OSM Karten benötigen und damit ist eh mal nur Garmin eine Option.
Das 478 kenne ich nicht, ich habe 660 und 590.

Prinzipiell ist das 590 ok, hat aber noch ein paar Dinge, die mich stören.

Ich würde für sowas ein 660 besorgen, die sind schon ausgereift, und funktionieren einfach.
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1150
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Welches Navi für Südamerika und andere Gegenden?

Beitragvon stitch007 » 24.11.2016 18:39

Hi Klaus,

danke für Dein Feedback. Dass ich auf OSM Karten angewiesen sein werde, davon bin ich ausgegangen. Allerdings bin ich kein Freund der teilweise auch straßengeeigneten Navis von Garmin. Die habe ich dank nicht behebbarer Funktionsfehler und teils unterirdischer Navigation, hassen gelernt. Aus dem Grunde habe ich mich bislang von den Zumos auch komplett ferngehalten...

Beim Geocachen habe ich immer ein älteres Garmin Handheld mit OSM Karten benutzt, das hat prima funktioniert, nur zum Motorradfahren ist leider das Display zu klein gewesen. Und da ich nun einen Fahrer mit eben diesem Garmin GPSMap 478 in Südamerika hab herumfahren sehen, bin ich auf das Teil aufmerksam geworden. Außer dass es sich dabei wohl um ein "legendäres Gerät" handeln solle, konnte ich dem Netz noch nicht viel Brauchbares abringen. Daher meine Frage. Wobei ich zugeben muss, dass der Titel eher zu allgemein für die doch recht speziell gestellte Frage ist.. Zum Glück ist ja bis September nächsten Jahres noch etwas Zeit. :lol:

Viele Grüße,
Thomas
Benutzeravatar
stitch007
 
Beiträge: 32
Registriert: 28.02.2016 11:23

Re: Welches Navi für Südamerika und andere Gegenden?

Beitragvon charly » 25.11.2016 18:26

Hallo,

wir hatten in unserer Gruppe in Südamerika mit den beiden Zumo 660 ziemlichen Trouble, weil beide Geräte gerne in den Städten so abgeschmiert sind, dass man den Akku für einen Reset raus nehmen musste. Normal funktionieren die gut mit OSM Karten, in Marokko z.B. hatte ich keinerlei Probleme. Woran es lag konnten wir unterwegs nicht raus finden. Wenn ich mich recht erinnere hatten wir auf beiden auf http://garmin.openstreetmap.nl/ die Karten individuell zusammengestellt. Ein LM 390 hatte da mit beiden Karten Versionen sehr viel weniger Probleme. Ich gehe daher von einem Bug im Zumo 660 aus. Und ja, beide Zumo hatten die neueste Firmware.

Das vierte Navi in unserer Gruppe war ein Oregon, wenn ich mich recht besinne. Das hatte genau 0 Aussetzer. Ich würde daher ein Oregon oder ein Montana empfehlen. Die Handhabung von OSM Karten ist mit dem Montana auch viel besser, man kann mehr als eine OSM Karte installieren und nutzen.

Viele Grüße
Carsten
"Die Welt ist ein Buch, wer nie reist sieht nur eine Seite davon."
(Augustinus Aurelius 354-430)
Benutzeravatar
charly
 
Beiträge: 160
Registriert: 31.07.2011 20:49
Wohnort: Kremmen OT Sommerfeld

Re: Welches Navi für Südamerika und andere Gegenden?

Beitragvon stitch007 » 26.11.2016 00:49

Hallo Carsten,

danke für die Info. Dann werde ich mich mal wieder weiter in der Richtung aufschlauen.

Viele Grüße,
Thomas
Benutzeravatar
stitch007
 
Beiträge: 32
Registriert: 28.02.2016 11:23

Re: Welches Navi für Südamerika und andere Gegenden?

Beitragvon klausmong1 » 26.11.2016 09:20

charly hat geschrieben:Hallo,

wir hatten in unserer Gruppe in Südamerika mit den beiden Zumo 660 ziemlichen Trouble, weil beide Geräte gerne in den Städten so abgeschmiert sind, dass man den Akku für einen Reset raus nehmen musste. Normal funktionieren die gut mit OSM Karten, in Marokko z.B. hatte ich keinerlei Probleme. Woran es lag konnten wir unterwegs nicht raus finden. Wenn ich mich recht erinnere hatten wir auf beiden auf http://garmin.openstreetmap.nl/ die Karten individuell zusammengestellt. Ein LM 390 hatte da mit beiden Karten Versionen sehr viel weniger Probleme. Ich gehe daher von einem Bug im Zumo 660 aus. Und ja, beide Zumo hatten die neueste Firmware.

Das vierte Navi in unserer Gruppe war ein Oregon, wenn ich mich recht besinne. Das hatte genau 0 Aussetzer. Ich würde daher ein Oregon oder ein Montana empfehlen. Die Handhabung von OSM Karten ist mit dem Montana auch viel besser, man kann mehr als eine OSM Karte installieren und nutzen.

Viele Grüße
Carsten



Das kann passieren, wenn man es auf höchste Information geschaltet hat, dann ist es in Städten überfordert vom Arbeitsspeicher.

Einfach auf "Normal" stellen.

Auch wenn es selten vorkommt.

Aber ich habe auch genau die OSM Karten von der Garmin.nl Seite und es hat selbst in grossen Russischen Städten funktioniert, wenn man eben die Aflösung der Infos nicht auf "Höchste" gestellt hat.
Da kommt es auf Grund der Summe der Informationen nicht mehr mit mit dem rechnen.
Aber nur in Städten.
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1150
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Welches Navi für Südamerika und andere Gegenden?

Beitragvon charly » 26.11.2016 12:52

Hallo Klaus,

klausmong1 hat geschrieben:Einfach auf "Normal" stellen.

Auch wenn es selten vorkommt.

Aber ich habe auch genau die OSM Karten von der Garmin.nl Seite und es hat selbst in grossen Russischen Städten funktioniert, wenn man eben die Aflösung der Infos nicht auf "Höchste" gestellt hat.
Da kommt es auf Grund der Summe der Informationen nicht mehr mit mit dem rechnen.
Aber nur in Städten.


es ist vor allem in Städten passiert, das stimmt. Aber mir auch mindestens einmal mitten im "Nichts" als lediglich zwei Wege zusammen gekommen sind. Wie gesagt, in Marokko ist es nicht passiert, auch nicht in den Städten wie Marrakesch. Mein Detailgrad steht immer auf "Normal", den verändere ich eigentlich nie. Daher glaube ich nicht, dass es daran liegt. Das sind wie gesagt meine Erfahrungen aus Südamerika.

Viele Grüße
Carsten
"Die Welt ist ein Buch, wer nie reist sieht nur eine Seite davon."
(Augustinus Aurelius 354-430)
Benutzeravatar
charly
 
Beiträge: 160
Registriert: 31.07.2011 20:49
Wohnort: Kremmen OT Sommerfeld

Re: Welches Navi für Südamerika und andere Gegenden?

Beitragvon pickypalla » 26.11.2016 12:55

ich habe ein 390er benutzt und hatte nie probleme.

nur basecamp und ich werden wohl nie freunde :roll:
travels | events | photography

http://www.pickypalla.com
Benutzeravatar
pickypalla
 
Beiträge: 111
Registriert: 07.03.2015 21:01

Re: Welches Navi für Südamerika und andere Gegenden?

Beitragvon stitch007 » 27.11.2016 10:44

Ich hab meine bisherige Routenplanung mit tyre gemacht und muss sagen: soweit top und einfach zu handhaben.

Viele Grüße,
Thomas
Benutzeravatar
stitch007
 
Beiträge: 32
Registriert: 28.02.2016 11:23

Re: Welches Navi für Südamerika und andere Gegenden?

Beitragvon klausmong1 » 27.11.2016 11:47

Nachteil:

Wenn man die Routen mit anderen karten macht als im Navi sind, kann es sein das das navi dann anders routet.

Das ist ja der große Vorteil von Garmin, ein Offline Editor wie Basecamp mit den selben karten und einfacher Übertragung, wenn man ein paar Grundlagen beherzigt.
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1150
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Welches Navi für Südamerika und andere Gegenden?

Beitragvon RUSH » 27.11.2016 21:03

Hallo!

Ich hatte das 478 in Bolivien, Peru und Chile auf der GS dabei - hat gute Arbeit geleistet.
Ebenfalls empfehlenswert ist das 278, da auch hier fast 2GB interner Speicher mit Karten beladen werden kann (mit Anleitung im naviboard...)

Das 478 hat nie Macken gezeigt, trotzdem habe ich mir jetzt das neue 276Cx gekauft - Geek halt ;-)

Grüße
Jörg
RUSH
 
Beiträge: 15
Registriert: 27.11.2016 18:48
Wohnort: an der Elbe

Re: Welches Navi für Südamerika und andere Gegenden?

Beitragvon alper » 26.12.2016 19:22

Hi,

falls es noch aktuell ist: Das Garmin GPSMAP 276C hat mich immer überall zuverlässig hingebracht. Ich war damit außer in Europa auch in Südamerika und in Kanada unterwegs. Leider ist es mir kürzlich kaputt gegangen und so habe ich mir den gerade erschienenen Nachfolger GPSMAP 276Cx gekauft. Alles ein wenig modernisiert, aber dabei die gewohnte Bedienung beibehalten. Steuerung erfolgt nur über die Tasten, kein Touchscreen. Das mag mancher als Nachteil sehen, ich finde hier die Tastenbedienung aber zuverlässiger. Natürlich ist es noch ein wenig fehlerbehaftet, aber das wird Garmin im Laufe der Zeit mittels Firmwareupdates noch beseitigen. Was ich soweit testen konnte: OSM-Karten sind problemlos verwendbar, das Gerät kommt auch mit einer 128GB-micro-SDXC-Karte klar. Damit kann man im Grunde Karten ohne Ende für unterwegs mitnehmen. Das Display ist groß und hell.
Die Modernisierung bedingt allerdings, dass ich mich jetzt mit Basecamp beschäftigen muss. Mapsource ist zwar auch noch verwendbar, aber da werden dann nicht mehr alle Möglichkeiten des GPS genutzt.

LG
Jörg
alper
 
Beiträge: 16
Registriert: 31.01.2010 21:12
Wohnort: Landsberg am Lech

Re: Welches Navi für Südamerika und andere Gegenden?

Beitragvon Theo.Turnschuh » 31.12.2016 09:49

Ich benutze ein 350er mit OSM und hatte noch nie Probleme. Weiteste Entfernung war von Deutschland bis Kirgistan. Gleichzeitig habe ich aber auf dem Handy noch Navteq-Navigator (Android) und das ebenfalls mit OSM-Karten.
BMW R1200GS, Bj. 2004, rot
Benutzeravatar
Theo.Turnschuh
 
Beiträge: 178
Registriert: 14.01.2013 14:36
Wohnort: Astana/ KAZ (BÄRlin)

Re: Welches Navi für Südamerika und andere Gegenden?

Beitragvon franz_99 » 15.08.2017 16:37

und Kurviger App Pro sollte auch gehen mit OSM
Benutzeravatar
franz_99
 
Beiträge: 34
Registriert: 07.08.2017 10:03
Wohnort: Oldenburger Land


Zurück zu Motorrad

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste