Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Meine erste Reiseenduro - welche würdet ihr empfehlen?

Gepäcksysteme, große Tanks, GPS, Reifen ...

Meine erste Reiseenduro - welche würdet ihr empfehlen?

Beitragvon Wastl » 04.07.2016 11:36

Hallo alle zusammen,

ich möchte mir gerne eine gebrauchte Reisenduro zulegen. Mir schwebt da gerade eine Africa Twin RD07 vor.
Es ist so, dass ich schon vor habe damit längere Reisen zu unternehmen, allerdings eilt es nicht und es gibt noch keine konkreten Pläne.
Nur muss meine Freundin hinten drauf. Hat einer damit Erfahrung wie das ist bei längeren Strecken - bzw. welche AT-Modell am besten geeignet ist dafür eurer Meinung nach?
Wastl
 
Beiträge: 3
Registriert: 04.07.2016 11:26

Re: Meine erste Reiseenduro - welche würdet ihr empfehlen?

Beitragvon klausmong1 » 04.07.2016 14:32

Die Frage ist, welche Art längerer Reisen willst Du unternehmen?

Die Frage ist zu simpel gestellt, so das man ohne nähere und genauere Definition keine seriöse Empfehlung geben kann
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1217
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Meine erste Reiseenduro - welche würdet ihr empfehlen?

Beitragvon mic_schaf » 04.07.2016 15:39

Wieso Reiseenduro?

Mit Sozia und Gepäck kannst du Offroad sowieso vergessen. NUR auf schlechten Straßen hast du Vorteile (Federweg). Dafür aber auch Nachteile...
Eine AT RD07 hatte ich auch mal im Auge. Die Kisten sind gebraucht unheimlich teuer (1.000€ für´n Haufen Schrott auf dem Garagenboden verteilt)!
Wenn Honda "Reiseenduro", dann die Transalp, viel günstiger zu haben.
mic_schaf
 
Beiträge: 304
Registriert: 05.09.2010 23:03

Re: Meine erste Reiseenduro - welche würdet ihr empfehlen?

Beitragvon Wastl » 04.07.2016 17:33

Also erstmal vielen Dank für eure Antworten.
@klausmong1:
na also in den nächsten 2 Jahren werde ich ausser Reisen im Alpenraum (mal 2-3 Wochen von München nach Slowenien oder Italien) keine Zeit für größere Touren haben. Aber generell plane ich danach eine längere Reise Richtung Asien (ca.10-12 Monate). Das ganze ist nur noch nicht ausgereift und da ich keine wirkliche Ahnung habe, frage ich mich ob so eine lange Reise zu zweit auf einem Motorrad nicht zur Tortur wird.

@mic_schaf:
ja das stimmt, ich finde sie auch recht teuer. ich habe aber gehört, dass dass die AT neben Offroad-Vorteilen auch eben zu zweit angenehmer sei (nebenbei find ich ja, dass sie besser aussieht aus als die transalp). aha, also zu zweit kein offroad - na ich dachte eben an so eine reise wie oben beschrieben, da werde ich wahrscheinlich nicht durch die namib mit fahren, aber sicherlich ordentlich schlechte straßen - hälst du so etwas auch für unrealistisch?
Wastl
 
Beiträge: 3
Registriert: 04.07.2016 11:26

Re: Meine erste Reiseenduro - welche würdet ihr empfehlen?

Beitragvon klausmong1 » 04.07.2016 20:34

Also zu Zweit Offroad geht, ich hab das gemacht und zwar mit einer Transalp.

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=ED986pgvyC0[/youtube]


Wobei ich auch zu einer Transalp tendieren würde.

Ist billiger, kann auch das was die AT kann, nur das sie leichter ist und dafür ein paar kmH langsamer und 10 PS weniger.
Dafür Ersatzteile günstig.

Wenn Du eine lange REise zu zweit machen willst, dann mußt Deine Tages km runterschrauben auf maximal 350 ( in schwierigen Gelände weniger ) und den Sitz ( egal bei welchem Motorrad ) überarbeiten lassen....
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1217
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Meine erste Reiseenduro - welche würdet ihr empfehlen?

Beitragvon mic_schaf » 04.07.2016 21:32

Meine erste und einzige Reiseenduro (zu zweit) war eine 250er mit Bananensattel.

Der ist hinten noch unbequemer als vorne
Der Auspuff ist hinten auch unangenehm, weil oben und heiß
Lange Etappen auf schlechten Straßen sind ein Trennung-/Scheidungsgrund

Die Leistung von 20PS hat immer ausgereicht...
mic_schaf
 
Beiträge: 304
Registriert: 05.09.2010 23:03

Re: Meine erste Reiseenduro - welche würdet ihr empfehlen?

Beitragvon charly » 05.07.2016 09:12

Hallo,

also ich bringe hier mal die BMW Boxer Modelle ins Spiel, wobei ich nicht weiß wie Deine Preisvorstellung ist. Schau doch mal hier im Forum: http://forum.motorradkarawane.de/viewtopic.php?f=20&t=7476 und weiter auf deren Homepage. Die Stadtkinder waren, wenn ich das richtig verstanden habe, zu zweit in Südamerika auf einer R 1150 GS unterwegs. Mit den Boxern geht schon was auf unbefestigten Straßen, wenn man es kann 8) :wink: . Ansonsten würde ich auch mal einen Blick auf die F 800 GS(A) werfen.

Viele Grüße
Carsten
"Die Welt ist ein Buch, wer nie reist sieht nur eine Seite davon."
(Augustinus Aurelius 354-430)
Benutzeravatar
charly
 
Beiträge: 166
Registriert: 31.07.2011 20:49
Wohnort: Kremmen OT Sommerfeld

Re: Meine erste Reiseenduro - welche würdet ihr empfehlen?

Beitragvon Guido » 05.07.2016 09:57

Um auf die Ursprungsfrage zurückzukommen: DIe RD07 ist natürlich eine perfekte Besetzung für deine Absichten. Ausgereift, robust und mit klar herausgearbeiteten Schwachstellen. Am besten ein gut erhaltenes, wenig Öl verbrauchendes Exemplar bis 1995, die späteren kamen mit billigeren Federelementen. Diese sind dann aber immer noch etwas besser als die von der Transalp. Ob du diese Reserven auskostest, hängt natürlich vom Einsatz ab. Grundsätzlich machst du auch mit der Transalp nix falsch. Da du vermutlich nicht querbeet durch Sanddünen fahren wirst, kämen auch die neueren Einspritz-Transen mit 19-Zöller vorne in Frage. Zuverlässig, günstig und schottertauglich wären auch Suzukis V-Strom 1000 und 650. Vermutlich ab Werk die kommodeste Unterbringung für deine Freundin. Aber wenn dir die Transalp schon optisch nicht gefällt, kannst du dich mit den Suzukis vermutlich kaum anfreunden. Alles in allem würde ich raten, das Augenmerk statt auf mehr Motorrad lieber auf weniger Gepäck zu richten. Je schlichter du es angehst, umso weniger Probleme gibt es unterwegs.
Benutzeravatar
Guido
 
Beiträge: 84
Registriert: 05.02.2005 20:32

Re: Meine erste Reiseenduro - welche würdet ihr empfehlen?

Beitragvon klausmong1 » 05.07.2016 15:13

das unterschreib ich mal so.
8) 8)
Benutzeravatar
klausmong1
 
Beiträge: 1217
Registriert: 03.01.2013 13:03

Re: Meine erste Reiseenduro - welche würdet ihr empfehlen?

Beitragvon globi » 05.07.2016 17:42

Hallo.
Eigentlich kann man mit jedem Motorrad auf Reisen gehen...
Kommt natürlich darauf an,was Mann und die Sozia will...

http://ridermagazine.com/2014/06/04/kev ... d-journey/


Gruss vom Globi
Zuletzt geändert von globi am 27.11.2019 07:48, insgesamt 1-mal geändert.
zahme Vögel singen das Lied der Freiheit,wilde Vögel fliegen.
globi
 
Beiträge: 76
Registriert: 23.11.2006 19:37
Wohnort: CH-Aargau

Re: Meine erste Reiseenduro - welche würdet ihr empfehlen?

Beitragvon Wastl » 06.07.2016 15:49

Also vielen Dank für die vielen Antworten. Das hilft mir sehr weiter. Ich wollte mal eure verschiedenen Meinungen zu dem Thema hören.
Auf die PS kommt es mir nicht so an, ich werde auch wohl keine Dünen rauf und runter brettern - eben. das mit dem leichten Gepäck kommt mir sehr entgegen, ich habe einen wahren fetisch im Gewicht einsparen.
Also Guido vielen Dank für deinen Beitrag auch nochmal und du hast Recht die Suzuki taugt mir optisch nicht wirklich. Ich werd wohl nach einer RD07 suchen denke ich.
Vielen dank und grüße
Wastl
 
Beiträge: 3
Registriert: 04.07.2016 11:26

Re: Meine erste Reiseenduro - welche würdet ihr empfehlen?

Beitragvon pickypalla » 14.07.2016 15:46

RD 07 ist schon ein gutes Bike.
Bin es aber nie zu zweit gefahren.

Charly hat dir ja meinen Link gepostet. Auch mit den schweren Boxermodellen ist zu zweit Gelände möglich, einzig Sand gestaltet sind überaus schwierig.
Auf youtube kannst du ein paar videos sehen von geländefahrten. die schwierigsten etappen (rund um die Laguna colorada in bolivien bis auf 5000m Höhe) sind allerdings nicht aufgenommen :/

Ich schätze beim Boxer wirklich den Schutz für die Füße durch den rausstehenden Motor! Und zu Zweit im Gelände werdet ihr "umplumpsen" :D
Unsere Devise war, "maximal ein kleine hinfaller pro Tag".

Dein Plan hört sich aber erst einmal so an als stände nur Straße an. Vielleicht testet ihr eure Reiselust erst einmal auf einem "Straßentourer" eine Reiseenduro kann ja später eingetauscht/gekauft werden.

Oder schick Deine Freundin in die Fahrschule ;) Dann habt Ihr beide noch mehr Spaß

Liebe Grüße aus Kanada
Benutzeravatar
pickypalla
 
Beiträge: 112
Registriert: 07.03.2015 21:01

Re: Meine erste Reiseenduro - welche würdet ihr empfehlen?

Beitragvon Baerli » 15.07.2016 17:51

Hallo Wastl,

die AT RD 07 Bj 93 bis 95 kann ich dir auch empfehlen. Ich hatte in 6 Jahren keinerlei Ausfälle und war in halb Europa unterwegs. Nachteilig empfand ich lediglich, die mangelnde Leistung und kein ABS. Die orig Sitzbank geht gar nicht. (Touratech oder Jungbluth schafft Abhilfe).

Weitere Modelle

- Transalp
- XTZ 660m Tenere

Mit ABS

- V-Strom 650
- F 800 GS
- F 800 GS Adventure
- 990 Lc8 Adventure

Die 1000+ Modelle haben zwar mehr Leistung aber meist auch deutlich mehr Gewicht ...

Ich würde wahrscheinlich nur noch zu einem ABS Modell greifen - das ABS brauchst in der Wüste nicht, aber kein Mensch bremst auf normalem Untergrund besser als ABS (du hast meist nur den 1nen Versuch)

Ach ja, bei allen Modellen würde ich zu einem ALU-Koffersystem raten Alu-Koffer sind stabil, sind gut voll zu packen und während einer Reise gut zu reparieren (besser als Kunststoffkoffer)

Meine Empfehlungen:
- Touratech
- G und G
- African Queens (Holan)


Aber letztendlich entscheidet immer die Probefahrt ....


Viel Erfolg
Baerli
 
Beiträge: 9
Registriert: 05.04.2016 15:59

Re: Meine erste Reiseenduro - welche würdet ihr empfehlen?

Beitragvon steinmeister » 18.07.2016 08:29

Zu zweit und mit viel Gepäck ... da würde ich eher die Boxer-GS oder die V-Strom-Modelle ins Auge fassen. Eine ausreichend dimensionierte Sitzbank und vor allem ein Fahrwerk, welches die nicht geringe Zuladung auch sicher über nicht ganz so gute Straßen bringt, sollten da schon im Fokus stehen.
Deshalb kämen für mich weder die neue noch eine der alten AT`s in Frage (Ich fahre eine Neue und bin nach der ersten weiteren Reise nach Murmansk von den Fernreisequalitäten überzeugt - wenn man ohne Sozia unterwegs ist.)
Auch die 800er Gs tut sich bei voller Beladung fahrwerksmäßig etwas schwer. Die kleine XT erst recht.

Die V-Strom-Modelle gelten als ziemlich unkaputtbar und sind auch in Service-Wüsten noch einigermaßen gut zu warten, was man von BMW wohl nicht so sagen kann (canbus, Kardan etc.). Ausgenommen Reifenwechsel - das geht bei der V-Strom nicht am Wegesrand.

Ich würde wohl eine 650er V-Strom nehmen.
Alu-Koffer würde ich von DÄRR nehmen: dünneres Blech und daher leichter, auch leichter wieder gerade zu kloppen, wenn man sich mal abgelegt hat. Die Holan- oder Touratech- Boxen sind steifer und besser verarbeitet (sehen besser aus!), sind aber um ein Vielfaches teurer und können auch nicht mehr als die einfachen.
Packtaschen aus LKW-Plane wären auch eine Überlegung wert. Sind robust, unterwegs gut zu flicken und gegen den schnellen Zugriff Unbefugter kann man sie mit einem Stahldraht- Gepäcknetz schützen.

Noch ein Tipp:
Ich würde bei großem Gepäck immer versuchen, auch das Vorderrad entsprechend zu belasten. Also Taschen links und rechts an den Tank bzw. an die Schutzbügel und dahinein schwere Sachen (Wasserflaschen, Werkzeug...)
Schöne Grüße aus Boblas
Matthias

Wer sich nicht in Gefahr begibt, kommt darin um.
Ernst Bloch
Benutzeravatar
steinmeister
 
Beiträge: 12
Registriert: 27.05.2016 08:25
Wohnort: Naumburg

Re: Meine erste Reiseenduro - welche würdet ihr empfehlen?

Beitragvon dä Jetriebene » 21.07.2016 16:01

Naja, wenn man nach einem Abflug den Abdruck im Tank wieder finden will. . .

Tankseitentaschen ja, aber niGS Hartes reintun. Leider sind Unterhosen oder T-Shirts nicht besonders schwer.
Stephan

dä Jetriebene

http://skloecker.smugmug.com/
dä Jetriebene
 
Beiträge: 665
Registriert: 01.10.2006 17:32

Nächste

Zurück zu Motorrad

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste