Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Empfehlung aktuelle Reiseenduros

Gepäcksysteme, große Tanks, GPS, Reifen ...

Empfehlung aktuelle Reiseenduros

Beitragvon Xyz » 25.10.2020 11:17

Hallo,
Das Thema Reiseenduro beschäftigt mich jetzt schon ein Jahr. Hab vor 3 Jahren das erste Mal ne Motorradreise nach Frankreich mit Kumpels unternommen, damals noch mit nem Supersportler was wirklich eine Qual war aber auch ein unvergessliches Erlebnis.
Mittlerweile hab ich ein Paar Erfahrungen auf weiteren kurzen Reisen sammeln können und weiß das es für mein Vorhaben eine Reiseenduro werden muß.
Das Anwendungsprofil für mich wären Europareisen. Vor allem die Alpen, Spanien, Kroatien, Albanien würde ich gerne bereisen. Den größten Streckenanteil muss man ja zwangsläufig auf Asphalt zurücklegen, möchte aber auch definitiv ein Paar Schotterpässe sowie TET Abschnitte die zu meinem Fahrkönnen passen erleben.
Zur Wahl stehen die aktuellen Modelle als Neumotorräder da die Gebrauchtpreise einfach viel zu hoch sind.
Was mir aktuell gefällt ist entweder die Tenere 700 oder die CRF 1100.
Ich reise immer alleine ohne Sozia und versuche so wenig Gepäck wie möglich mitzunehmen.
Ich denke das der Nachteil der vielen Elektronik der Africa Twin und der möglichen Defekte in Europa nicht so ausschlaggebend ist. Dafür ist sie denke ich langstreckentauglicher aber auch schwerer.
Die Tenere 700 hat den ganzen Elektronik-Kram nicht, ist leichter und im Falle das Falles leichter aufzuheben wobei der offroad Anteil da nicht wirklich hoch sein wird, allein wegen der Anfahrten.
Die Tenere 700 bin ich auch schon gefahren und fand sie bis auf die doch nicht wirklich komfortable Sitzbank super. Dies ließe sich aber garantiert noch anpassen. Denke das beide Modelle in Punkto Zuverlässigkeit ebenbürtig sind.

Hab offroad leider überhaupt keine Erfahrung deshalb tue ich mir da sehr schwer. Gewicht soll da das wichtigste Kriterium sein aber sind 20 kg Gewichtsunterschied wirklich ausschlaggebend?

Vielleicht ist der ein oder andere hier mal beide Motorräder gefahren oder könnte mir generell ein Paar Tipps geben was den offroadkauf angeht. Ich denke der ein oder andere Sturz lässt sich früher oder später leider nicht vermeiden.
Das würde eventuell für die Tenere sprechen da weniger kaputt gehen kann und die Plastikteile noch recht günstig sind.

Viele Grüße
Xyz
 
Beiträge: 2
Registriert: 25.10.2020 10:24

Re: Empfehlung aktuelle Reiseenduros

Beitragvon GS Peter » 25.10.2020 17:05

Hallo Namenloser, :P

ich habe mit der 12er GSA die LGKS usw. gefahren. War klasse, aber auch ziemlich anstrengend, die 270kg auf anspruchsvollem Terrain sicher und flott zu bewegen.

Hatte bis letzten Dienstag, neben meiner 1150er ADV, noch eine 12er Rennkuh. Jetzt ist die Rennkuh weg und eine 700er Tenere bald fertig zum Abholen.

Auch auf meiner ToDo-Liste steht Albanien, Montenegro, Rumänien usw. ganz oben. Ich habe die Tenere hauptsächlich für diese Touren gekauft, wobei sie mir an zwei Tagen Probefahrt, auch auf der Hausstrecke sehr viel Spaß gemacht hat.
Sie geht in etwa so gut wie meine GS, lässt sich aber mit 70kg weniger, viel flotter auf Schotter- und Waldwegen fahren.

Ich freue mich schon wie ein Schnitzel auf das neue Spielzeug.
Gruss aus Unterfranken,

GS Peter
Benutzeravatar
GS Peter
 
Beiträge: 16
Registriert: 31.07.2004 12:59
Wohnort: 97775 Burgsinn

Re: Empfehlung aktuelle Reiseenduros

Beitragvon Xyz » 25.10.2020 18:01

GS Peter hat geschrieben:Hallo Namenloser, :P

ich habe mit der 12er GSA die LGKS usw. gefahren. War klasse, aber auch ziemlich anstrengend, die 270kg auf anspruchsvollem Terrain sicher und flott zu bewegen.

Hatte bis letzten Dienstag, neben meiner 1150er ADV, noch eine 12er Rennkuh. Jetzt ist die Rennkuh weg und eine 700er Tenere bald fertig zum Abholen.

Auch auf meiner ToDo-Liste steht Albanien, Montenegro, Rumänien usw. ganz oben. Ich habe die Tenere hauptsächlich für diese Touren gekauft, wobei sie mir an zwei Tagen Probefahrt, auch auf der Hausstrecke sehr viel Spaß gemacht hat.
Sie geht in etwa so gut wie meine GS, lässt sich aber mit 70kg weniger, viel flotter auf Schotter- und Waldwegen fahren.

Ich freue mich schon wie ein Schnitzel auf das neue Spielzeug.


Hallo,

und du fandest die Tenere nicht unbequem? Ich meine der Unterschied zwischen einer GS und der Tenere ist doch extrem. :D
Ich fand bei meiner Probefahrt das durch die Form der Sitzbank man nach längerer Fahrt wenn der Hintern anfängt zu schmerzen die Sitzposition nicht ändern kann. Das mag vielleicht off-road nicht stören weil man eh oft steht aber erstmal muss man am Reiseziel ankommen.

Dann mal Glückwunsch zum neuen Spielzeug.
Du hast nicht zufällig die Africa Twin Idee vielleicht die 790 adv probegefahren?
Xyz
 
Beiträge: 2
Registriert: 25.10.2020 10:24

Re: Empfehlung aktuelle Reiseenduros

Beitragvon martn130289 » 31.10.2020 18:02

Also ich würde auch eher zur Tenere tendieren. Die bin ich zwar nur mal kurz gefahren, aber ich fand die wesentlich spaßiger als die Africa Twin, die ich hin und wieder als Werkstattmopped hatte. Eine angepasste Sitzbank kostet nicht die Welt und so hab ich sogar meine CRF250L langstreckentauglich gemacht. Zudem finde ich, dass jedes Kilo weniger im Gelände viel ausmacht. Mit der CRF hab ich viel mehr Spaß als damals mit meiner Tiger.
Zudem würde ich dir evtl. erstmal ein Geländetraining empfehlen, am besten mit Leihmopped. Macht Spaß, hat bei mir einiges gebracht. Vor allem bei Sachen, bei denen man vorher denkt, das geht doch gar nicht. :mrgreen:
Gruß Martin
Benutzeravatar
martn130289
 
Beiträge: 119
Registriert: 08.02.2012 17:17
Wohnort: Zwickau

Re: Empfehlung aktuelle Reiseenduros

Beitragvon Bulko » 09.11.2020 19:57

Ich habe lange überlegt:

Ist ne Husqvarna 701 als Supermoto geworden :

Ist auf den ersten Blick suboptimal, jedoch geht Motorschutz, Taschen und Stollenreifen in 17" alles nachzurüsten, falls nötig. Und mehr als Sandweg, Steinepiste wirds auf der Reise eh nicht. Den Tagebau würde ich eh eher mit nem spezialisierten 2-Takter oder ner 450 angehen.

Der Motor ist nen bissle zu komplex für die Weltreise, aber 6 Mm in den Iran etc.... geht schon. 147 kg trocken und seine 75 PS machen eben die Landstrassenetappen wenn man mal Kamikaze überholen muss möglich.

Keine Frage : Enduroräder und 130 kg wären noch besser, aber die 26 PS der CRF sind in Thailands Bergen super aber nicht auf der Strasse !
Bulko
 
Beiträge: 25
Registriert: 13.07.2014 15:18

Re: Empfehlung aktuelle Reiseenduros

Beitragvon dä Jetriebene » 13.11.2020 18:01

Naja, unseren Tagebau würde ich nicht mit einem wahrscheinlich doch eher lauten bunten 2-Takter besuchen. Die reagieren, derzeit eh, doch etwas unwirsch, dort.

Da fahr ich lieber mit was Seriösem alten durch. Da gibt's höchstens mal die Bitte, doch das Gelände zu verlassen. . .


Stephan
Stephan

dä Jetriebene

http://skloecker.smugmug.com/
dä Jetriebene
 
Beiträge: 670
Registriert: 01.10.2006 17:32


Zurück zu Motorrad

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste