Motorradreiseforum Motorradkarawane Motorrad-Reise-Treffen Gieboldehausen Karawane - Kultur grenzenlos

Die Frage aller Fragen: Welches Motorrad???

Gepäcksysteme, große Tanks, GPS, Reifen ...

Re: Die Frage aller Fragen: Welches Motorrad???

Beitragvon sushi » 09.06.2018 10:06

toastbrot94 hat geschrieben: Hat mir auch ehrlich von der Pseudogeländetauglichkeit berichtet :P

Hallo

Das ist der Punkt wo ich nicht genau verstehe was du für ein Mopped suchst und fahren willst.
Wenn du ohne Gepäck durch den Wald und in die Kiesgrube willst ist eine Transe, wie auch die meisten anderen REISEENDUROS (der 600-700ccm Klasse), nicht geeignet.
Willst du aber "nur" die Schotterpässe in den Bergen und Schotterautobahnen in Skandinavien, sind REISEENDUROS (der 600-700ccm Klasse) bestens geeignet.
Um sich auf tausenden KM Wellblechpiste, irgendwo am Ende der Welt, die Füllungen in den Zähnen rauszuvibrieren sind die auch gut geeignet.

Von "Pseudogeländetauglichkeit" spreche ich bei der 1200ccm Klasse, habe selber eine kleine und grosse Tenere, sehe also genau wo der Spass aufhört, jedoch mit Leidensfähigkeit verschoben werden kann.

gruss sushi
sushi
 
Beiträge: 206
Registriert: 08.01.2011 21:39
Wohnort: Bern

Re: Die Frage aller Fragen: Welches Motorrad???

Beitragvon franz_99 » 09.06.2018 10:12

1500 oder 1700 da täte ich die Transe nehmen, auf Asphalt sicherlich besser und auf Schotter gleichwertig. Wenn für 900 wäre es wieder offen. Viel mehr würde ich für ein F650 auch nicht geben.
Benutzeravatar
franz_99
 
Beiträge: 28
Registriert: 07.08.2017 10:03
Wohnort: Oldenburger Land

Re: Die Frage aller Fragen: Welches Motorrad???

Beitragvon Axel » 09.06.2018 11:09

Moin,
Verschleissen Motorräder die stehen mehr als die die gefahren werden? Oder warum macht man sich so viele Gednken bei einer TransAlp mit 38tkm.

wir können ja noch eine Umfrage machen wer schon mal mit einer TransAlp reingefallen ist und nur Ärger damit hatte. Das werden nicht viele werden.
Ich habe meinem Neffen vor vier Jahren eine 97er Alp besorgt. Da ist die Standzeit jetzt nicht wahnsinnig kürzer gewesen. Ich habe da keine Gummis, Bremsleitung etc. getauscht. Mopped läuft und läuft und läuft. Mein Bruder hat eine 99er Alp. Die steht mehr als sie fährt. Trotzdem hat er auch noch nichts getauscht. Meine Frau hat eine 96er TransAlp. Bis auf die vordere Bremsleitung sind alle Gummiteile noch original. Damit ist sie ca 55tkm durch Lateinamerika gefahren. Die Alp hat erst 110tkm gelaufen und läuft ... . Übrigends, bei der 96er TransAlp wurde die Position der CDI schon verändert und hat das bekannte Problem nicht mehr. Ab '97 hat die Alp vorne Doppelbremsscheibe. Zwischen den Bremsen liegen Welten.

FiatTransAlp soll wohl ein Schimpfwort sein, da die Alp ab '97 in Italien gebaut wurde und Qualitätseinbußen haben soll. Von verrosteten Speichen habe ich gehört, gesehen habe ich sie bisher noch nicht. Weder an der 97er noch an der 99er. Und das hätte ich mitbekommen, denn ich bin der Monteur aller drei TransAlps. Ach ja, hab ich fast vergessen. Ich hatte auch eine 96er TransAlp die ich mit 60tkm dann 2003 in Zahlung für eine Africa Twin gegeben habe. Bei der Twin müssen die Schaftdichtungen schon beim kurzen Stehen ausgehärtet sein. Die habe ich neu gekauft und hat von Anfang an Öl verbraucht.

Das einzigen was ich bei der TransAlp ändern würde wäre die Bremsleitung vorne und den Lenker. Den Lenker hat so gut wie niemand auf dem Schirm. Endurolenker drauf (wo die Lenkerenden nicht nach unten stehen) und vom Handling ein ganz anderes Motorrad. Besonders beim Schottern.
Axel
 
Beiträge: 166
Registriert: 05.02.2005 20:32
Wohnort: Duisburg

Re: Die Frage aller Fragen: Welches Motorrad???

Beitragvon Reise-Klaus » 09.06.2018 11:50

Na ja ,
habe in Chile, "Carretera Austral" ein Ehepaar mit zwei Vespas getroffen.
In Antofagasta einen KTM Fahrer mit Motorschaden, auf der Autobahn.
In Feuerland zwei Amerikaner auf "einer" 150er Honda.

(weis gar nicht wie man hier Bilder einfügt) :(

Irgendwie geht alles und Probleme gibt es immer.

Ich bevorzuge das Ganze nach dem Motto:

"Einmal selbst sehen ist mehr wert, als hundert Neuigkeiten hören" 8)

Toasti, kauf ein Moto und fahr los, bevor du die Zeit mit lesen und schreiben vergeudest. :P
Reise-Klaus
 
Beiträge: 21
Registriert: 04.06.2014 07:22

Re: Die Frage aller Fragen: Welches Motorrad???

Beitragvon franz_99 » 09.06.2018 12:23

Reise-Klaus hat geschrieben:Toasti, kauf ein Moto und fahr los, bevor du die Zeit mit lesen und schreiben vergeudest. :P

das ist doch ein gutes Schlußwort
Benutzeravatar
franz_99
 
Beiträge: 28
Registriert: 07.08.2017 10:03
Wohnort: Oldenburger Land

Re: Die Frage aller Fragen: Welches Motorrad???

Beitragvon Biki » 09.06.2018 15:21

Axel hat geschrieben:Endurolenker drauf (wo die Lenkerenden nicht nach unten stehen) und vom Handling ein ganz anderes Motorrad. Besonders beim Schottern.

:!: :!: :!:
vom Sabbatical zurück: bikisabbat
Mopedblog und Berichte u.a. von Mopedreisen zwischen Island und Marokko: bikibike
Benutzeravatar
Biki
 
Beiträge: 406
Registriert: 18.05.2005 18:18
Wohnort: Neckar-Odenwald

Re: Die Frage aller Fragen: Welches Motorrad???

Beitragvon dä Jetriebene » 10.06.2018 15:17

Ob mann reingefallen ist oder nicht, weiß man eh erst nach einigen Kilometern. Hoffe du hast die Transe mittlerweile gekauft. Bzw. der Klaus die F650.

Viel Vergnügen damit. Ich pack die Tage dann mal meine 1150er für'n Kurztrip (2up!) nach Schottland. Gewöhn mich gerade wieder daran, das die AluContainer das Moped breit machen. . .


Stephan
Stephan

dä Jetriebene

http://skloecker.smugmug.com/
dä Jetriebene
 
Beiträge: 579
Registriert: 01.10.2006 17:32

Re: Die Frage aller Fragen: Welches Motorrad???

Beitragvon Axel » 10.06.2018 18:39

Biki hat geschrieben:
Axel hat geschrieben:Endurolenker drauf (wo die Lenkerenden nicht nach unten stehen) und vom Handling ein ganz anderes Motorrad. Besonders beim Schottern.

:!: :!: :!:

https://www.ebay.de/itm/Lenker-Original ... Sw8SpbCqmU

https://www.google.de/imgres?imgurl=htt ... mrc&uact=8

Vergleich Africa Twin
https://www.ebay.de/itm/Lenker-Original ... SwTbVa~ofH
Axel
 
Beiträge: 166
Registriert: 05.02.2005 20:32
Wohnort: Duisburg

Re: Die Frage aller Fragen: Welches Motorrad???

Beitragvon toastbrot94 » 10.06.2018 21:11

Hallo liebes Forum!

Also ich lös mal auf:

Ich hab zugeschlagen :D Sie ist mir sogar nochmal 50 flocken entgegen gekommen und kramt noch nach der Reparaturanleitung und legt ein paar Packtaschen die sie nicht mehr braucht mit drauf :P
Ich freu mich riesig endlich diesen Traum zu verwirklichen :mrgreen:

Ich hol sie wahrscheinlich morgen ab. Dann gibt's nochmal in Ruhe eine Bestandsaufnahme und mögliche kleinere Mängel beseitigt bzw. angepasst 8)

Bilder für euch vergesse ich natürlich nicht :P

Vielen Dank nochmal an euch alle für die kompetente Hilfe und die vielen Ratschläge :) Ihr seid spitze :wink:

@Axel:

Was bringt der Endurolenker für Vorteile? Ist das Handling sehr viel anders? Ist der Lenker in dem Link von einem anderen Modell oder ein Produkt für die PD10 von nem eigenständigen Hersteller?

lg euer Toasti
toastbrot94
 
Beiträge: 14
Registriert: 27.05.2018 13:37

Re: Die Frage aller Fragen: Welches Motorrad???

Beitragvon Biki » 11.06.2018 17:56

Endurolenker sind meist universal, haben aber unterschiedliche Kröpfungen und Höhen. Der im ebay-link wäre schon gut.

Das Handling ist leichter, du hast durch die Breite einen größeren Hebel und kannst damit schneller mit kleinen Impulsen auf Hindernisse im Schotter reagieren.
Du kannst besser im Stehen fahren, sitzt aufrechter. Und das Aufheben geht auch besser damit ;-)

Auf Straßenmopeds braucht man dagegen eher einen gleichmäßigen Druck am Lenkerende, um einen Lenkimpuls zu setzen. Man sitzt lieber flacher, um dem Windwiderstand zu entgehen. Im Extremfall fährt man da mit Stummellenkern, die ein bisschen nach unten zeigen.
vom Sabbatical zurück: bikisabbat
Mopedblog und Berichte u.a. von Mopedreisen zwischen Island und Marokko: bikibike
Benutzeravatar
Biki
 
Beiträge: 406
Registriert: 18.05.2005 18:18
Wohnort: Neckar-Odenwald

Re: Die Frage aller Fragen: Welches Motorrad???

Beitragvon Axel » 11.06.2018 20:06

Wahrscheinlich meinst du den Link zu Fehling-Lenker. Der ist ein Universallenker von der Firma Fehling. Da er nur ein Teilegutachten und muss eingetragen werden. Die anderen Links sind Honda Originallenker von TransAlp PD06/10 und Africa Twin. Wenn man den Fehling auf der Alp und eine Africa Twin eine Zeitlang gefahren ist kommt einem der originale wie ein Stummellenker vor.

Dem Beitrag von Biki kann ich nur hinzufügen, dass ich auch auf der Straße mit einem Endurolenker, der leicht nach oben gekröpft ist, nie Probleme hatte. Hab aber auch kaum Winddruck, das liegt aber eher an der hohen Scheibe. Originallenker und flache Scheibe fand ich auch nicht gut und nicht wegen des Windes.
Axel
 
Beiträge: 166
Registriert: 05.02.2005 20:32
Wohnort: Duisburg

Re: Die Frage aller Fragen: Welches Motorrad???

Beitragvon toastbrot94 » 11.06.2018 21:34

danke euch 2 :D

Endurolenker ist notiert und steht auf der Liste. Klingt aufjedenfall gut...

Ich habe gesehen, dass sich viele auch einen Lenkererhöhungssatz einbauen... ist das kombiniert ratsam oder macht man das entweder / oder...? oder sind das 2 komplett verschiedene paar Schuhe?

Ich hab für euch natürlich auch ein paar Bilder gemacht wie versprochen :P

Sieht alles gut aus bis auf den Auspuff :mrgreen: :roll:

(Iwie kann ich die nicht einfügen deshalb links, sorry :oops: :P )

https://picload.org/view/doipggpr/1eea4 ... 5.jpg.html

https://picload.org/view/doipggpa/7156a ... f.jpg.html

https://picload.org/view/doipggpl/abc2b ... 8.jpg.html

https://picload.org/view/doipggpi/d7a5a ... 8.jpg.html

https://picload.org/view/doipggpw/f9e06 ... 7.jpg.html

https://picload.org/view/doipggwr/3adb7 ... 4.jpg.html

lg euer toasti
toastbrot94
 
Beiträge: 14
Registriert: 27.05.2018 13:37

Re: Die Frage aller Fragen: Welches Motorrad???

Beitragvon Biki » 11.06.2018 21:49

Mach mal erst nur den Lenker, bist ja kein Riese. Man kann beides kombinieren, hab ich auch auf der DRZ. Aber ich fahr halt auf Schotter gerne stehend.

Falls du gerne blaue Handprotektoren an den neuen Lenker haben willst sag Bescheid. Sieht bestimmt richtig sch... aus :twisted:

Moped ist doch schick :-) Die Verkleidung vom Auspuff lackierste halt mal. Wichtiger ist drunter. Im Zweifel mal abschleifen und Auspufflack drauf. Guck auch nach den Krümmern.
vom Sabbatical zurück: bikisabbat
Mopedblog und Berichte u.a. von Mopedreisen zwischen Island und Marokko: bikibike
Benutzeravatar
Biki
 
Beiträge: 406
Registriert: 18.05.2005 18:18
Wohnort: Neckar-Odenwald

Re: Die Frage aller Fragen: Welches Motorrad???

Beitragvon sushi » 12.06.2018 01:18

toastbrot94 hat geschrieben:Endurolenker ist notiert und steht auf der Liste. Klingt aufjedenfall gut...
Ich habe gesehen, dass sich viele auch einen Lenkererhöhungssatz einbauen... ist das kombiniert ratsam oder macht man das entweder / oder...? oder sind das 2 komplett verschiedene paar Schuhe?

Hallo

Lenkererhöhung ist für fahren im Stehen, im Sitzen ist der Lenker dann hoch wie beim Chopperfahren (mein Empfinden beim Kurs in Hechlingen auf der 800er).
Bevor du zuviel umbaust, erst mal fahren und dich ans Mopped gewöhnen, deinen Fahr/Reisestil finden.

gruss sushi
sushi
 
Beiträge: 206
Registriert: 08.01.2011 21:39
Wohnort: Bern

Re: Die Frage aller Fragen: Welches Motorrad???

Beitragvon dä Jetriebene » 12.06.2018 07:55

Da haben die Vorschreiber/Innen sehr Recht mit. Wobei ich Lenkererhöhung oder nicht, nur vom eigenen Komfortgefühl abhängig machen würde. Bei einigen kommt der Lenker damit ja auch etwas nach Hinten.

Ist ja beim Thema Windschutzscheiben nicht anders.


Stephan
Stephan

dä Jetriebene

http://skloecker.smugmug.com/
dä Jetriebene
 
Beiträge: 579
Registriert: 01.10.2006 17:32

VorherigeNächste

Zurück zu Motorrad

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste